Generell

Heile Welten: Rechter Alltag in Deutschland

Heile Welten: Rechter Alltag in Deutschland (Partnerlink) ist ein immer noch aktuelles Buch von Astrid Geisler und Christoph Schultheis (Bildblog-Mitgründer) über den rechten Rand in unserer Gesellschaft.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Dabei beschreiben sie nicht nur das Auftreten und in die Gesellschaft integriert sein von NPD-Funktionären, sondern berichten auch ausführlich über das national-rechte-islamkritische Milieu mit Hassseiten wie Politically Incorrect, das aktuell aufgrund ideologischen Nähe zu den Anschlägen in Norwegen zu Recht in die Öffentlichkeit gerückt wird. Das Buch kostet 15,90 Euro und wird in jeder Buchhandlung erhältlich sein. Ich fand es sehr interessant und auch etwas erschreckend.

Update: Hier ist ein aktueller Beitrag von REPORT MAINZ über Politically Incorrect (PI).

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
24 Kommentare
    1. beim npd-blog.info wäre ich auch vorsichtig,

      die verlinken beispielsweise regelmässig auf das blog „lizaswelt“ (http://npd-blog.info/?s=lizaswelt&x=0&y=0), welches ganz klar ganz weit rechts steht (inklusive Moslemhass und Rassismus insbesonders Arabern (siehe Artikel: „Für Araber und andere Tiere“ auf lizaswelt.net etc.) gegenüber, absolut pro-Broder. genauso wie „pi-news“ behauptet auch „lizaswelt“ pro-amerikanisch und-israelisch zu sein, jaja…

      npd-blog.info berichtet also nicht über rechte und menschenfeindliche Politik, sondern eben „nur“ über die bekannten Extremisten wie NPD und DVU.

      1. Der Blog Lizas Welt und die Bezugnahme seitens NPD-Blog war mir nicht bekannt. Danke dafür. Die letzte Verlinkung ist aber aus dem November 2009.

        Der Fokus des NPD-Blog liegt tatsächlich auf der Nazi-Szene. Spätestens seit Sarrazins Buch wird aber auch auf die Radikalisierung der bürgerlichen Mitte und Anti-Islam-Bewegungen mehr eingegangen.

        Übrigens ist nicht alles Stuß, was aus Broders Mund oder Feder kommt. Auch Christian Pfeiffer vom KFN hat für mich nachvollziehbare Argumente bzgl. Ursachen der Jugendkriminaltiät unter Migrantenkindern.
        Redet Broder aber über Islam/Islamismus oder Pfeiffer über Computerspiele/Internet dann wird es oft absurd.

  1. Oje, jetzt buddelst du aber tief im Lügensumpf. Nur weil so nen verkappter False Flag Aktivist ein de jure Manifest hinterlässt was de fakto sogar die Guttenberg’sche Doktorarbeit in Sachen Copy&Paste tausendfach übertrifft. Ein bisschen mehr über den Tellerand schauen und nicht immer das Offensichtliche hinnehmen bitte. Selbst denken macht frei.

    1. @Chris: Ach, nur weil der Typ sich sein Manifest aus diesen ganzen Hassquellen zusammen gesucht hat, buddel ich jetzt im Lügensumpf? Mehr hast Du nicht an Argumentation zu bieten?

    2. Ähm, wie meinen? Habe ich die Ironie übersehen, oder soll „verkappter False Flag Aktivist“ tatsächlich bedeuten, dass da jemand 1500 Seiten aus Quellen zusammenstellt, um deren eigentlichen Urheber mit seinen Untaten in Verbindung zu bringen und die rechte/islamkritische Szene zu verunglimpfen?

  2. PI News lesen macht derzeit auch viel Freude, weil sich die Autoren schwer hin und her winden, um ja nichts falsches zu schreiben … nachdem man ja mit dem „Attentat durch böse Muselmänner“ so daneben gelegen hat.

    1. Der Interviewte räumt mit einigen gängigen Vorurteilen auf, die man als Deutscher von außen so über Norwegen hat. Für Leute, die wenig über die norwegische Gesellschaft wissen (wie mich) sehr hörenswert.

  3. Ich glaube, ich werde diesen Sommer der Stockhomer Staatsbibliothek doch mal einen Besuch abstatten müssen, das Thema wurde aus skandinavischer Sicht ja schon viel länger beobachtet und dokumentiert, gerade und vor allem von Stieg Larsson (ja, derjenige, der viel zu früh verstarb & vor seinen Romanen durch seine journalistische Arbeit & seine Fachbücher bekannt wurde): „Swedish racism: the democratic way, 1991(!)“
    http://rac.sagepub.com/content/32/3/102.full.pdf+html

    Gleich um 13 Uhr veranstaltet die „Dagen Nyheter“ übrigens noch einen Chat mit Lisa Bjurwald, die ebenfalls ein Buch diesbezüglich herausgebracht hat „Europas skam. Rasister på frammarsch.“
    http://www.dn.se/chattar/chattrum4

    Genau diese offene Diskussion vermisse ich im deutschsprachigen Raum.

  4. Tja, Neo-Biedermeier hat eben Konjunktur. Die Menschen ziehen sich zurück in ihr kleines, trautes Glück von Familie, Heim, Job und gefestigt konservativer Weltanschauung. Darin hat eine progressive und aufgeschlossene Denkweise keinen Platz. Die Xenophobie ist da nur einen Arm hoch von entfernt…

    Ich beuge mein Haupt vor der aufgeklärten und fortschrittlichen Geisteshaltung der Norweger!

    1. Ok, da war ich ganz offensichtlich zu früh… in Anbetracht der podcastigen Hintergrundinfos zu Norwegen (s.o.) muss ich mein Urteil über die Norweger etwas relativieren:

      Ich beuge mein Haupt immer noch, diesmal aber vor dem aufgeklärten und fortschrittlichen Umgang mit dieser Tragödie (von wegen „offene Demokratie noch offener machen“).

      Das andere bzgl. Geisteshaltung… naja. Schade.

  5. Das Problem ist ja zunehmend, dass nicht mehr nur von einem „rechten Rand“ gesprochen werden kann, sondern dass rechtspoupulistisches Denken in der „Mitte“ angekommen ist. Dies zeigen unter anderem die Heitmeyer-Studien.

  6. Norwegen hat unter 5 Millionen Einwohner. Da ist alles sehr überschaubar. Zum Vergleich, allein Niedersachsen hat etwa 8 Mio Einwohner.

    Habe mich vor einigen Jahren gewundert einen Lobesbeitrag bei 3Sat über PI gesehen zu haben. Die Islamkritik ist gefährlich, aber der Attentäter ist eine andere Kategorie. Islamkritik wurde in den letzten zehn Jahren massiv von den Amerikanern in Europa gefördert.

  7. Zum Report Mainz: Bei aller Skepsis (und berechtigter Kritik) gegenüber PI, aber wenn, wie im Beitrag geschehen, ausschließlich (fragwürdige) Leute wie Edathy oder Rohe zu Wort kommen, zeugt das weder von Seriosität noch der oft beschworenen „Neutralität“ der Öffentlich-Rechtlichen. Auf ähnliche Weise wurde in der Vergangenheit (so etwa durch „Panorama“) einseitig über sog. „Killerspiele“ berichtet (beziehungsweise gehetzt), damals waren ausgewiesene „Sachverständige“ wie Schünemann oder Beckstein natürlich mit von der Partie …

  8. Sarrazin, Broder und PI tragen also die Schuld für den Massenmord eines Norwegers.
    Aber wer ist für die Attentate moslemischer junger Männer verantwortlich? Auch Sarrazin, Broder und PI?

    1. Du stellst genau die richtige Frage.
      Genauso, wie wir uns Gedanken über die Hintergründe und Ursachen bei anderen Anschlägen machen, müssen wir das auch hier tun.

      Von welchen Anschlägen sprichst du denn genau? Es gab drei in ganz Europa letztes Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.