Netzpolitik

Deutsche Parteien links und rechts vom Netz

Philip Banse hat am Samstag im Rahmen des ct-Onlinetalks auf DRadio Wissen mit Anne Roth, Falk Lüke und Christoph Kappes über die parteipolitischen Ausrichtungen in der Netzpolitik diskutiert: Deutsche Parteien links und rechts vom Netz.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Ist die Netzpolitik kein Rechts-/Links-Thema, wie Sascha Lobo aufwirft, sondern ein Grabenkampf in ein und der selben Partei um Fortschritt, Innovation oder Besitzstandswahrung? Was bedeutet Netzpolitik heutzutage noch bei all den Bemühungen der Parteien, die internetaffinen Kreise der Bevölkerung für sich zu gewinnen und der Piratenpartei das Wasser abzugraben? Welche Schwerpunkte muss die Netzpolitik setzen, um die Technik und die Auswirkungen der Digitalisierung für eine demokratische Gesellschaft nutzbar zu machen oder ihre Nützlichkeit zu erhalten?

Hier ist die MP3 zum nachhören.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
  1. Netzpolitik ist im Kern Erhalt der Freiheit und Unabhängigkeit des Netzes. Damit ist es eine emanzipatorische Bewegung, die sich natürlich auch von den Parteien egal ob rechts oder links zu emanzipieren sucht.

        1. @Manfred Rauh: Vom 4.11.? 1!! Na, dann hab nehme ich dasm it den dutzenden anderen Themen zurück und schreib lieber „hunderte andere Themen“, die wir hier aus Zeitgründen auch nicht behandelt haben. Du surfst hier sicher auch mit Adblocker rum und flatterst auch nichts, um sich dann lieber aufzuregen, warum andere nichts machen, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.