Kultur

The Yes Men fix the world – p2p Edition

Die Yes Men haben ihren aktuellsten Dokumentarfilm „The Yes Men fix the world“ als p2p Edition veröffentlicht. Mittels Bittorrent kann man sich die 700 MB große Datei hier herunterladen. Gleichzeitig sammeln sie Geld für einen neuen Film. 67,035 Dollar wollen sie über die Aktion einnehmen. Je nachdem, wieviel man spendet, erhält man dafür auch Geschenke. Für 25 Dollar bekommt man eine gedruckte Fake-New York Times und für 100 Dollar bekommt man eine signierte DVD des Films.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Bei Torrentfreak gibt es einen Artikel dazu und auch ein Statement der Yes Men, warum man Bittorrent nutzt. Einer der Hauptgründe: Zensur vermeiden.

“There are a few reasons why we chose BitTorrent. First off, it’s a way to avoid censorship,” Mike Bonanno told TorrentFreak. “This version includes video of an action against the US Chamber of Commerce that we are being sued for. No commercial outlets will touch it. We had a TV show scheduled on Planet Green and their lawyers nearly wet themselves when they heard we wanted to use footage of us making political mince-meant out of the largest lobbying organization in the world.”

Viel Spaß beim herunterladen.

14 Kommentare
  1. @raidor: Vieleicht leben sie auch nur in einer Welt in der sie das Dateiformat nach Zugänglichkeit wählen und nicht danach welches der neuste Schrei ist.

    Manche Menschen reden eben um von anderen gehört zu werden und nicht nur weil sie ihre Stimme so schön finden.

  2. @raidor In einer Welt, in der man sich um die Zukunft unserer Gesellschaft sorgt und nicht um irgendwelchen IT Kram.

    P.S.: Die Beschreibungen fuer die Ausfuellfelder fuer Kommentatoren sollten einmal ueberarbeitet werden. Das liest sich ja wie Denglisch.

  3. Der Film ist von 2009 und entsprechend getorrentet…

    Aber schön, dass die Herrschaften eine High-Quality-x264-Version (1407 MB) verteilen.

  4. Kann wirklich nur jedem das angucken empfehlen. Und natürlich: seeden & spenden!

    Grüße,
    Drizzt
    Seeder & Spender

    P.S.: Warum muss man seit neustem auch noch Google.com-JS zulassen um das recaptcha zu sehen? Das sorgt jetzt nicht gerade überzeugend bzgl. Datenschutz?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.