Technologie

Liebe Murmeltierfreunde, …

… ich bin mir zu 100% sicher, dass das, was ich gleich schreibe, ein Witz ist. Muss es einfach. Da sitzen einfach ein paar lustige Gesellen beim Focus und haben sich einen bösen kleinen Scherz mit unserer großartigen Post erlaubt! Kann gar nicht anders sein:


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Montags keine Zustellung: Die Post stellt nach FOCUS-Informationen ihren neuen E-Postbrief nur von Dienstag bis Samstag zu. Ein am Freitagabend abgeschicktes Schreiben braucht deshalb vier Tag bis zum Empfänger. […]

Mmh, vielleicht will die Post einfach eine einheitliche user experience bei ihren Produkten gewährleisten?

Die Post erklärte FOCUS die verzögerte Zustellung damit, dass „die Post-Druckzentren vorläufig Samstag und Sonntag noch nicht arbeiten sondern lediglich von Montag bis Freitag“.

Ah, verstehe. Das Problem scheint also nur die „Hybrid“-Version zu betreffen bei der elektronische Briefe (oder, wie wir sagen „Mails“) ausgedruckt und ausgedruckte, bzw. handgeschriebene (Oh, moment, geht das?), Briefe elektrifiziert werden? Alles andere wäre wirklich ein böser Scherz ,)

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
16 Kommentare
  1. Der Sinn ist doch klar. Die per AGB zu täglichem Nachgucken ihres Postfachs verdonnerten Nutzer sollen immer das verlängerte Wochenende frei bekommen. Das ist quasi ein Zugeständnis an die Kunden und gilt daher selbstverständlich auch für die Online-Zustellung. Alles im Sinne der Kunden :)

  2. Ich habe mich zu Berichterstattungszwecken angemeldet. Es war ein Kampf, nicht unter fünf Briefen in der Post mit allerlei PINs, TANs und Passwörtern, die man in der richtigen Reihenfolge eingeben muss.

    Jetzt versuche ich den E-Postbrief probehalber zu nutzen. Leider erscheint nach gefühlt jedem dritten Klick eine Seite, die auf technische Probleme hinweist und mich bitte, den Kundenservice anzurufen und dabei… den angezeigten Code durchzugeben. Arrgh.

  3. Goro: Das klingt, als diene das gesamte Unternehmen eher einer getarnten Operation zur Ermittlung von belastbaren und gutmütigen Testpersonen.
    Nehmen die ernsthaft jetzt schon Geld für so einen Service, oder ist das noch ein kostenloser Beta-Test?

    Vielleicht hätten sie besser jemanden gefragt, der sich damit auskennt. m(

  4. Zumindest hier auf dem Lande stellt die Post Montags grundsätzlich keine Briefe zu. Wer Briefpost am Montag haben will, wird explizit auf ein 20 km entferntes Postfach verwiesen, das man mieten kann. Montags kommen bei uns nur die Tageszeitungen des PZD, dafür auch sehr früh, anders als die Post sonst. Lang lebe die Entdeckung der Langsamkeit. –Detlef

  5. @tim
    oh ja, das hat sie
    Sieht so aus als wüßte die Post nicht mal was IT-Kompetenz bedeutet.
    @goro
    es gibt doch schon prominente Vorbilder, die den Kunden als beta-Tester benutzen und ihm dafür auch noch Geld abnehmen. Glücklicherweise sind wir hier wie da nicht gezwungen das zu verwenden. Auch Microsoft hat es trotz heftigster Lobbyarbeit nicht geschaft Windoof als einzig legales Betriebssystem durchzusetzen.

  6. Der WAHRE Grund ist viel verheerender:

    Jeder E-Post-Brief ( :D ) muss erst von einem Mitarbeiter ausgedruckt, auf republikfeindlichen Inhalt überprüft, im Bedarfsfall an die zuständigen Behörden überstellt, umgeschrieben und dann wieder manuell in das System abgetippt werden.

  7. Solange mein Versanddatum dann als offizieller Poststempel gilt, soll mir das egal sein, wie lange ein solcher „Brief“ danach noch unterwegs ist.

    Würde ich aber eh nie für wichtige Dinge verwenden. Und für unwichtige Dinge gibt es E-Mail, Telefon, das persönliche Gespräch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.