Jetzt live: IT-Gipfel

Der nationale IT-Gipfel findet heute in Dresden statt und es gibt davon einen Live-Stream. Der zeigt, wie gut die Entscheidung war, dort nicht hinzufahren. Nach langweiligen Politikerreden gibt es jetzt billige Informationsvideos über De-Mail, den ePerso und alle anderen „Erfolgsprojekte“ vergangener Gipfel. Das ist etwas anstrengend und langweilig, aber schaut selbst.

Uns fehlen noch 62.000 Euro!
netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Ich warte ja noch auf die Berichterstattung der „20 besten Blogger Deutschlands“, die Hal Farber auf Heise angekündigt hat. Wo bloggen die eigentlich und wer ist das? (Hat jemand eine Originalquelle dazu?)

4 Kommentare
  1. Wenn ich mir das hier anschaue, sieht man nur zu deutlich, wie die Bitkom-Lobbyisten den Regierungsleuten das Hirn gewaschen haben:

    https://it-gipfelblog.hpi-web.de/podpress_trac/web/5521/0/interview_rogall-grothe.flv

    https://it-gipfelblog.hpi-web.de/podpress_trac/web/5896/1/itg10_rogall-grothe.m4v

    Statt wirksamer Ordnungspolitik machen mediocre Beamte jetzt Public Private Partnership für die Konzernlobby und verteilen Projektgeschenke und hofieren den dümmsten Schnickschnack. Wo bleibt die Würde des Amtes? Wo bleibt die Würde unseres Staates angesichts dieses Ausverkaufs unserer nationalen Interessen im IKT-Bereich?

    Wo bleiben die Fragen von vitalem Interesse wie Erlangung von Software- und Netz-Souveränität und Beseitigung kritischer Abhängigkeiten der deutschen Volkswirtschaft im IKT-Bereich. Was ist eigentlich aus der Initiative zu offenen Dokumentformaten geworden? Zu den Themen von nationalem Interesse für unsere Freiheit im digitalen Zeitalter hat ein Public Affairs Professional wohl eine Meinung, aber die ist privat und seine Kunden an der anderen Seite des Atlantiks hören die nicht so gerne.

    Der Nationale IT-Gipfel ist deshalb immer erhellend, weil man schön sehen kann, was alles auf der Agenda fehlt. Lustig auch der Verweise auf den „nationalen“ IT-Gipfel, das hat sich bestimmt einer in Washington damals an seinem Schreibtisch so ausgedacht und HPI hat denen geliefert. Das Nationale Interesse muss man extra betonen, weil es in Wahrheit um Kollaboration geht.

  2. Auf it-gipfelblog.hpi-web.de kann man sich auch registrieren und Artikel schreiben, die dann von einem Admin freigeschaltet werden müssen. Ich fragte, in einem nicht freigeschalteten Artikel, warum das so ist und wies auf Sicherheitslücken hin.

    Das Hasso-Plattner-Institut meint Web 2.0 und und IT-Security gehen nicht zusammen.

    „Es soll nicht nur möglich sein Kommentare zu posten, sondern auch direkt als Nutzer Beiträge auf die Hauptseite zu schreiben, welche dann wiederum von anderen Nutzern kommentiert werden können. Etwaige Sicherrisiken sind uns bekannt und werden in Kauf genommen, da wir es als wichtig betrachten, dass Nutzer mehr “als nur” kommentieren können.“

    Screenshot: http://i53.tinypic.com/52yhjn.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.