Datenschutz

Facebook-Places ausschalten (Update)

Facebook hat mal wieder einen neuen Service rausgebracht. Und Ihr könnt es schon ahnen: Das bedeutet wieder, dass man die Datenschutzeinstellungen erneut verbessern muss. Denn mit Facebook-Places kann man Allen mitteilen, wo man gerade ist und zusätzlich können Alle den Anderen mitteilen, dass man gerade irgendwo ist. Wer es braucht, wird damit vielleicht glücklich, alle anderen sollten unter Konto / Privatsphäre-Einstellungen die folgenden Einstellungen vornehmen:


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Toller Service von Facebook, dass man darüber nicht informiert wird und den Service abschalten muss, anstatt danach gefragt zu werden, ob man denn den Service nutzen möchte.

Update:

Es wäre nicht Facebook, wenn man nicht eine Datenschutzeinstellung leicht übersehen würde. Weiter unten auf der Seite muss man zusätzlich noch diese Option auswählen:

50 Kommentare
  1. deswegen bin ich nicht bei facebook…seltsamerweise hab ich immer noch alle meine freunde, und denen sag ich gelegentlich per mail oder phone, wo ich bin.

    das klappt alles sensationell. und ich brauch nicht mal was abschalten, wovon ich gar nichts weiss.

    ist das nicht genial?

  2. Man sollte vielleicht erwähnen, daß die Einstellungen für Deutschland (noch) keine Rolle spielen, weil Places nur für die USA und das iPhone funktioniert. Es schadet aber nix, sie jetzt schon auszuschalten.

    @jorokide jau, zu rein privaten Zwecken würde ich Facebook auch nicht nutzen. Geschäftlich muß ich leider.

  3. ? da liegt das Problem ? ich lese den Eintrage hier und versuche gerade die Einstellung bei Facebook zu finden? Konto – Privatsphäre-Einstellungen und dann?

  4. Orte an denen ich mich befinde => [Nur ich]

    Heisst nach meinem Verständnis aber doch, dass die Geolocationdaten trotzdem an Facebook übertragen werden und neben mir zumindest Facebook noch genau weiß wo man ist…*

    * habe kein Facebook und auch kein GPS Handy, deswegen reine Spekulation ;)

  5. Ob man jemandem sagt wo man ist, egal ob per fb oder foursquare oder was auch immer, ist das eine, aber dass mich andere irgendwo ein“checken“ können ist ein Feature der FB-Variante, die man sich besser 2x überlegen sollte, auch wenn man ansonsten kein Problem damit hat, hin und wieder auch mal zu verkünden wo man grade ist. Denn andere können einen dann ja sonstwo einchecken, und das muss IMO nun wirklich nicht sein, grade, wenn man den Dienst nicht streng nur mit wirklich „privaten“ Kontakten/ „echten“ Freunden nutzt. Dazu geht man auf „Konto“ (oben rechts) -> „Privatsphäre-Einstellungen“ -> Benutzerdefiniert / Benutzerdefinierte Einstellungen (unten, mit de…m Stift-Symbol). Dort dann bei „Dinge, die andere Personen teilen“ den Punkt „Freunde können angeben, dass ich mich an einem Ort befinde“ auf „gesperrt“ setzen.

  6. So langsam habe ich das Gefühl mit den neuen Entwicklungen im Internet nicht mehr mitzukommen. Die Politiker mit ihren Datenschutzdebatten wurden schon lange abgehängt.
    Aber wenn es so weitergeht, dass Social Media immer mehr Raum in unserem Alltag einimmt, wird es dem Benutzer vielleicht irgendwann einfach zu viel. Das Fass läuft über und man denkt sich: „Ich hab keinen Bock mehr auf diesen ganzen Mist, es bringt mir ja doch nichts.“
    Reine Spekulation aber ich könnte es mir vorstellen…

  7. Schade, dass Frau Aigner jetzt nicht mehr bei FB zu finden ist. Ich hätte sie nur zu gern auf dem Mond eingecheckt (und mir extra dafür einen FB-Account angelegt). Hätte auch was Positives für sie: Da oben gibt es auf absehbare Zeit garantiert kein StreetView.

  8. Bei mir ist die Standardeinstellung für „Places I check in“ Friends only und „Include me in „People Here Now“ after I check in“ deaktiviert- das halte ich irgendwie für unproblematisch. Ich gehe auch eher nicht davon aus, dass die Voreinstellung „Select One“ bei „Friends can check me in to Places“ bedeutet, dass diese Funktion automatisch aktiviert ist.

  9. @icke Logisch, sonst bringt’s ja eher wenig überhaupt irgendwo einzuchecken. Wenn es ein Problem ist, dass Facebook deinen Aufenthaltsort gespeichert hat, kannst du auch gleich deinen Check-in in’s Starbuck’s Polster ritzen statt auf den Knopf zu klicken.

    @Benne vielleicht ein Zeichen dafür, dass man „zu alt für den Scheiß“ ist ;)

  10. @ ICKE:

    Facebook erhebt immer alle Daten, egal welche Einstellungen gewählt werden. Warum man das noch „Datenschutz“ nennt, ist mir völlig schleierhaft.

  11. Warum sollte ich das so einstellen? Macht für mich keinen Sinn, „nur mir“ mitzuteilen, wo ich gerade bin, denn schon in dem Moment wo ich es Facebook mitteile, beginnt das Problem.

    Von daher muss ich diese Einstellungen auch nicht anfassen, solange ich eben
    1. nicht in USA bin bzw. der Places-Dienst nicht in Deutschland verfügbar ist.
    2. ich nicht einer amerikanischen Firma mitteilen will, wo ich mich befinde.

    Die erwähnte „Friends can check me in to Places“ Option ist natürlich absolut zu deaktivieren, wenn sie es nicht schon ist.

  12. Ich versteh nich wieso sich alle so aufregen?
    Es kommt doch immer auf einen persönlich an was man in welches Netzwerk reinstellt. Oder nich? Ich meine sogar hier ist es PFLICHT seine email anzugeben…! Wer weiß was damit passiert (nicht böse gemeint).
    Allerdings finde ich auch, dass Facebook einen auf Änderungen hinweisen MÜSSTE…

    Grüße ;)

  13. Netzpolitik.org hat eine Facebook-Profilseite. Ich kapier es nicht … habt ihr dann auch einen Account bei StudiVZ/MeinVZ? Wäre ja nur konsequent. Facebook und so sind beim Datenschutz ja vorbildlich. Ja. Nein. WTF?!

  14. Hey es gibt noch einen Punkt, an dem an gegebenfalls die neue Places-Funktion abschalten muss: „Anwendungen und Webseiten“ / „Bearbeite deine Einstellungen“ / „Informationen, die durch deine Freunde zugänglich sind“. Sonst dürfen Facebook-Programme auf die Orte zugreifen!

    1. @jugdemon: Danke für den Hinweis, aber da geht bei mir nur der Versuch einer Fensteröffnung, wenn ich auf „Einstellung bearbeiten“ klicke. Vielleicht ein temporärer Bug, ich check das morgen nochmal.

  15. Weiß jemand, wann dieser Dienst für Deutschland aktiviert wird? Ich fürchte, zu diesem Termin könnten die Einstellungen noch mal durch magische Hand verändert werden.

  16. Danke für den Hinweis. War für mich willkommene Erinnerung meine Privacy-Einstellungen bei Facebook gründlich zu überarbeiten. Tatsächlich ein sehr schlechter Stil, solche freizügigen Einstellungen ungefragt als Standard für alle User zu hinterlegen beim Start eines neuen Services wie Places.

  17. no chance, ich suche jetzt schon seit fast ner stunde nach der einstellung. hat jemand vieleicht einen Screenshots wo er die Einstellung vom Profil aus aufruft.

  18. Das alles ist ja halb so wild. Solange man nur per Browser drauf zugreift. Sobald man aber sein Smartphone zückt, wirds unangenehm. Auf Facebook bin ich schon. Als ich die Smartphone App für Android installieren wollte, und mir ein
    Facebook Zugriff auf
    – Standort
    – Telefonbuch
    geben aufleuchtete, wurde mir kurz übel und komme nach wie vor ohne Facebook App aus.

  19. @Markus Es sollt ein „Facebook-Pop-Up“ aufgehen und ganz viele Häckchenoptionen anbieten, ein davon ist die Funktion, dass Werbung die eigene Position abfragen darf.

  20. @ anon (13)

    Ja, so ist die Einstellung bei jedem. Aber wir wären hier nicht bei Netzpolitik, wenn man sich nicht künstlich über alles aufregen würde, was mit Facebook und Privatsphäre zu tun hat ;)

  21. Ich verstehe es immer noch nicht,
    rufe gerade die Einstellung für Privatsphäre auf und es sieht auf einmal genau so aus wie im video und nicht mehr wie auf meinem Screenshot. Ich verstehe es zwar nicht, freue mich aber trotzdem die Funktion endlich abschalten zu können.

    Warum ich das hier so viel über mein Problem berichte? Da es zeigt wie schwer es ist sich im Facebook Daten Jungel zurecht zu finden.

  22. Facebook und Twitter sind halt momentan der letzte Schrei, du bist ein Niemand, wenn du da nicht wenigstens einen Account hast. Aber das wird auch nur so lange anhalten, wie es keine neuen Trends gibt.

    Vor 5 Jahren, da hatte jeder der was von sich gehalten hat, ein Myspace-Profil. So ändern sich halt die Zeiten.

  23. Hat sich eigentlich irgendeiner meiner Vorposter mal gefragt, woher Facebook überhaupt wissen soll, wo jemand ist, wenn es dieser jenen nicht vorher mitgeteilt hat?
    Mobilfunkanbieter dürfen die erhobenen Daten nur herausgeben, wenn es der Kunde erlaubt hat oder ihm vorgeworfen wird, Terrorist zu sein.
    Ich denke, das blödeste an der Sache ist, dass Andere einen irgendwo „platzieren“ können, wenn man diese Möglichkeit nicht abstellt. Der Rest eigentlich wumpe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.