Öffentlichkeit

Das DRM von AP erklärt

Die Nachrichtenagentur AP möchte zukünftig ihre Inhalte per DRM schützen und hat dazu eine Werbe-Grafik erstellt. Davon gibt es einen Remix (Große Version), der die Buzzwords erklärt:

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

(Danke an Hanno)

Mehr zum Thema gibts bei Ed Felten.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
12 Kommentare
  1. Das System wird sich so gut verkaufen wie die Zeitung von gestern. Auch prima um sicherzustellen, dass News nicht einfach so weiter verbreitet werden können. Das ist zwar meiner Meinung nach der Sinn von News, aber ok… Hey es ist deren Konzept. Wenn die meinen, dass Sie damit mehr Geld als vorher verdienen, dann ist das eben so. Falls dies hier ein fähiger Consultant liest: Einfach mal bei AP anfragen, ob sie nicht einige ihrer Bereiche outsourcen wollen. Mir würde da spontan der Bereich für die Marktanalyse bzw. das Marketing an sich (nach dieser grandiosen Grafik) einfallen.

    -honze

  2. Hahaha, ich kann nur noch lachen. Wenn sich das freiwillig ohne staatliche Zwangsmaßnahmen durchsetzt, dann ist der Menschheit nicht mehr zu helfen. Dann hat sie auch nichts anderes verdient.

    Ein DRM-System auf Texte inklusive eingebauter „nach-Hause-Telefonieren“-Funktion. Sich die Umstände, wann, wo und wie man einen Text lesen kann, sich von einem Konzern vorschreiben lassen, seine Lesegeowhnheiten ausspähen lassen und dann noch dafür zahlen. Nein, wer das freiwillig unterstützt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

    Es ist so unglaublich dass AP sich dieses Konzept ernsthaft der Öffentlichkeit vorzustellen getraut. Aber vermutlich haben sie noch ein Ass im Ärmel, anders kann ich mir das nicht erklären. Und wenn ich grad an unsere Politiker und an staatliche Zwangsmaßnahmen denke, denn ist das plötzlich wieder zum Heulen.

  3. Wie stellen die sich das eigentlich vor? Morgen dieses System und übermorgen wird als kleine Erweiterung noch das Ministerium für Wahrheit gegründet.

  4. Amazon war nur der Anfang hoffe ich, je mehr mediale Aufmerksamkeit auf DRM gelenkt wird desto besser. Nur so merken die Leute dass irgendwas nicht richtig läuft. Der Remix ist absolute Spitze und ersetzt das Original übergangslos :D

  5. Der Remix ist übrigens deutlich einfacher zu verstehen als das Original :P

    Traurig ist es jedoch. Manche Menschen scheinen partout nicht verstehen zu wollen dass selbst die lückenloseste Überwachungs-und-Verwertungskette von geistigem Eigentum an den Augen und Ohren des Individuums aufhört. Wer einmal etwas gelesen oder gehört hat, kann es unabhängig vom DRM mashuppen soviel er will. Himmel, man kann sogar Melodien nachpfeifen wenn man will.
    Solange es keine Gedankenlesegeräte und Gedankenkontrolle gibt, wird kein DRM funktionieren.

  6. Wo die ganzen Grafiken wohl herkommen? Zusammen mit der Arial kann man fast sicher behaupten, dass das wohl irgendeiner von denen einfach mal in der Mittagspause zusammengeklickt hat…

  7. Ich glaube die ap meint das mit dem „protect“ gar nicht so technisch restriktiv, wie man es aus den klassischen DRM-Vorstellungen kennt. Sie haben in der Originalgrafik ja auch „Container“ in Anführungszeichen geschrieben. Natürlich ist die Werbung übertrieben – Sie hätten auch protect in Anführungszeichen setzen sollen – aber dann hätte alle nur noch über die Werbung gelacht.
    Wahrscheinlich hat AP Berater die Ihnen ein besseres Verständnis vom Internet vermitteln, als es z.B. die Musikindustrie je erlangen wird.
    Das DRM von AP ist wohl eher ein empfehlendes als ein zwingendes Management von Rechten. Also die Software auf sogenannten digitalen Endgeräten kann sich danach richten, muss es aber nicht. Das wollen Sie in der Form natürlich nicht sagen.

    Ap verkauft seine Inhalte in erster Linie an Inhalteanbieter, also Verlage und Google etc. Diese tun gut daran, wenn sie sich an die Empfehlungen des DRM halten – sonst gibt es Ärger. Zudem kann AP dann die Nutzung messen und pro Content-Nutzung abrechnen. Was dann in den Händen der „Endnutzer“ mit den Inhalten passiert, bleibt allerdings wage. Aber hier will AP seine Kunden halt damit für das Format erwärmen, das die Kunden mehr über die Nutzung der Inhalte erfahren und sich „journalistisch“ darauf einstellen können.
    Ich finde das alles gar nicht so dumm, wenn man den Begriff DRM nicht so versteht, wie er in den letzten 10 Jahren gemeint war.

  8. Hey, you made my day. Ich bin auch schon ganz scharf drauf, mich irgendwo zu registrieren, wenn ich eure News lesen will, egal ob irgendwo auf SpOn zwischen freien News oder auf eurer Site. Ich bin echt aus dem Häuschen, dass ihr so krasse News bring, dass man sie tatsächlich vervielfältigbaren und freien News vorzieht Und es wäre doch jammerschade, euch sterben zu sehen, weil ihr den Ast absägt auf dem ihr sitzt. Ich kann es kaum erwarten, wann geht’s endlich los?
    Nicht, dass ich mich an öffentlicher Selbstkasteiung erfreue, aber eine Newsagentur, die keine Nachrichten verkaufen will, ich lach mich echt schlapp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.