Kultur

Zwischen Freiheit und Freibier

Wir haben heute erfolgreich 100 Liter „Free Beer“ in Berlin gebraut. Da es noch gären muss, wird es im Rahmen der re:publica ausgeschenkt. Süddeutsche.de berichtet über die Aktion: Zwischen Freiheit und Freibier.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Open Source, Free Software, Creative Commons – was genau hinter diesen Begriffen steckt, wissen nur wenige. Digitale Freiheitskämpfer wollen das ändern: Mit der Hilfe von Bier. Aber auch das ist nicht ganz einfach.

Etwas verwundert bin ich nur über die Aussage, dass ich „mehr nach Computerbastler als nach extensivem Biertrinker“ aussehe. Sowas hab ich seit meiner frühen Jugend nicht mehr gehört.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
6 Kommentare
  1. „Free Beer“ ist ja nett, wenns auch noch die passende freie Software für die Prozessteuerung sein soll kannst Du bei uns nachschaun!

    Sven, der zufällig auch genau heute Bier gebraut hat und zwar mit freier Software :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.