UK: Open Access für öffentliche Daten

In Grossbrianien scheint sich ein Mentalitätswandel anzubahnen. Die Regierung hat verkündet, dass erste öffentliche Datenbanken kostenfrei der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden: Government looks at data shake-up.

The way the government makes its vast amounts of data available to the public could be about to change. It has decided to make access to a database of UK laws completely free for the public to access and re-use.

It marks a „sea-change“ in the way government information becomes available to the public, a senior civil servant has told the BBC News website. It is a victory for campaigners who think public sector information should be free for the public to use.

Die Frage ist noch, welche Daten gemeint sind. Explizit werden Gesetzestexte genannt. Geodaten wären aber noch interessanter. Und die Daten des Einwohnermeldeamtes wird man sicherlich aus Datenschutzgründen nicht öffnen.

Vielleicht sind auch mittelfristig offene APIs gemeint. Mit den ganzen Daten kann man viele innovative Dinge anstellen.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.