Open Music Contest Sampler 3 ist online

Auf der re:publica hatten wir schon an alle Teilnehmer die CDs verteilt. Nun ist der diesjährige Sampler zum dritten „Open Music Contest“ online gegangen. Auf der Webseite findet sich die Doppel-CD mit 37 Stücken unterschiedlicher Musikrichtungen, bzw. alle Songs im freundlichen OGG-Format. Diese haben alle gemeinsam, dass sie Creative Commons lizenzierte Musik aus Deutschland sind. Zum Herunterladen, weiterkopieren, verschenken, brennen, verlinken und teilweise zum remixen.

Mein Favorit ist ja „Was ist härter v2.0“ von JAMMIN*Inc (Als OGG verlinkt).

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

4 Ergänzungen

  1. Dieser Song verwirrt mich schon seit 14 Tagen, ich hörs ganz deutlich da schreit einer „ist doch Open Source“ seit dem frag ich mich wie das bei Musik geht. Als bei dem Film „Elephants Dream“ kann ich mir wirklich die kompletten Quellen herunterladen und damit weiterarbeiten. Ob da jetzt Jammin Inc, die einzelnen Tonspuren zur Verfügung stellt? Hab sie bisher bei ihnen nicht gefunden :-D

  2. @gnokii: Ich kann auf der Website den Begriff „Open Source“ nicht finden, evtl. hast Du das falsch verstanden.

    CC-Lizenzen haben auch nichts mit Open Source zu tun. CC regel nur die Möglichkeiten der Weitergabe, währen Open Source-Lizenzen (OSI-Lizenzen) Rechte einräumen, was mit dem Quellcode einer Software gemacht werden darf. Das sind zwei Paar Schuhe.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.