iCommons: Jamendo

Jamendo wird gerade von Sylvain Zimmer (CTO) vorgestellt. Muss ich zu Jamendo noch viel schreiben? Wohl eher nicht. Wer die Plattform noch nicht kennt: Die Plattform kommt aus Luxemburg und da gibts bisher ca. 3500 verschiedene Musikalben, die unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht wurden.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.