Generell

Fahndung nach einem Apple-Notebook und Zubehör

Die re:publica war toll. Mehr dazu später, wenn ich ein paar andere Sachen abgearbeitet habe. Das einzige traurige passierte ganz zum Schluss: Tim wurde seine Tasche geklaut. Ich gehe mal davon aus, dass es nicht durch einen Teilnehmer der re:publica passierte, sondern durch einen Menschen, der zufällig bei der offenen Abschlussparty vorbei kam. Und sich den Rucksack einfach mitnahm. Tim fahndet jetzt danach und sammelt für neues Equipment:


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Ansonsten soll der Rechner zu seiner Stolperfalle werden: Ich fordere hiermit jeden auf, künftig nach folgenden MAC-Adressen zu fahnden: 00:14:51:86:49:D1 (WLAN) und 00:0a:95:f2:0d:38 (Ethernet). Das Gerät ist ein Apple PowerBook G4 1.67 15″ DLSD/HR (Modellnummer M9969LL/A, letzte Generation der PowerBooks). Die Seriennummer des Geräts lautet W8548G5NSX2. Wenn ich schon meine Daten nicht wiederbekomme dann will ich wenigstens das PowerBook irgendwann wieder auf meinem Tisch sehen und damit eine Spur zum Dieb bekommen. Sachdienliche Hinweise an tim at ccc dot de.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
6 Kommentare
  1. Hoffentlich skommen bald geräte mit Trusted computing auf den Markt.

    Denn mit einem TC chip der sich regelmäßig beim Herstellerserver meldet wäre das aufspüren von gestohlener Hardware kein Problem.
    Deshalb: Trusted Computing hätte auch seine guten Seiten.

  2. ja, MAC-adressen lassen sich aendern, wenn der treiber das feature unterstuetzt (unter linux ist mir kein treiber bekannt, der das nicht kann). allerdings sind sie nach dem naechsten reboot bzw treiber-reload wieder auf dem alten stand..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.