Datenschutz

Danke, Deutsche Post

Heute morgen klingelte das Telefon und eine freundliche Frauenstimme war am anderen Ende. Sie hätte Post für uns erhalten, die nach Kontoauszügen aussehen würden. Nur dass sie keine Nachbarin war, sondern in der Oranienburger Strasse 6x ihre Büro hatte – einige hundert Meter entfernt von uns. Und namentlich nichts mit uns zu tun hatte. Glücklicherweise konnten wir dank des Anrufes die Post schnell abholen. Und tatsächlich waren alle Kontoauszüge unserer Firma der letzten zwei Monate in dem Brief drin. Der korrekt an uns adressiert in der Tucholskystr. 48 war. Danke Deutsche Post – das ist schon eine Meisterleistung gewesen. Sicher noch zu übertreffen. Man hätte die Post auch nach Aachen an irgendwen schicken können. Oder noch woandershin.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Und man fängt an zu überlegen, ob man der Deutschen Post überhaupt noch irgendwas sensibles anvertrauen kann. Anscheinend nicht.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
17 Kommentare
  1. Sei doch froh, dass die Post das nicht dem Geheimdienst übergeben hat.

    Was ich damit sagen will: Jetzt auf Grund eines statistisch möglichen Fehlers die Institution Post infragezustellen, finde ich schon etwas … na ja!

  2. Meine Erfahrung mit der Post ist leider die, dass nur massive Beschwerden bis hin zur Strafanzeige dazu führen, dass mal jemand im Zustellamt aufwacht und den zuständigen Nicht-Zusteller zusammenfaltet …

  3. Und vor allem: Was ist jetzt die Aussage? Dass man jetzt für mehr Liberalisierung auf dem Briefmarkt ist?

    ich glaube nicht, dass die Anzahl solcher Fehler dann geringer wird – im Gegenteil!

  4. es war zumindest ein extrem komisches Gefühl, dass solche sensible Daten ohne jeglichen Grund irgendwo anders gelandet sind. Aber irgendwie gewöhnt man sich daran, dass die Deutsche Post beinahe täglich fremde Post in unseren Briefkasten schmeisst, der für Nacgbarn gedacht ist.

  5. @Julia: natürlich kann man keine gesamte Unternehmung verdammen, nur weil ein Fehler passiert ist, aber die Erfahrung zeigt bei mir z.B., dass überdurchschnittlich viel Post verschwindet, die ich versende. Ich habe einige Jahre im Bereich der Musikpromotion und des -journalismus gearbeitet. Dort sind ziemlich viele CDs verschickt worden. Du glaubst gar nicht, wie viele davon nicht angekommen sind. Das waren echt erschreckend viel. :-(

  6. Na sicher,

    aber ne Lösung für das Problem habt ihr auch nicht parat, oder?

    Ne Petz-Stelle, bei der man Promotion-CD-Diebe anschwärzen kann?

    Vollständige Liberalisierung des Brief-Verkehrs?

    Böse Briefe (bis hin zur Strafandrohung) an die Post?

  7. Ach, solche Geschichten kenne ich hier auch. Hier kommt auch regelmäßig Post für eine andere Adresse mit immerhin ähnlichem Straßennamen an. Ich schreib das dann immer nett auf den Briefumschlag und werfe den in den nächsten Briefkasten.

    Bei uns selber hat es die Post mal eine Zeit lang geschafft, mehrmals (also auch nach zeitweise erfolgreichen Beschwerden) Post an uns als „unbekannt verzogen“ zurück zu schicken. Von daher wundert mich deine Geschichte nicht wirklich.

    Bei der Post arbeiten wohl immer mehr Briefträger, deren Ausbildung an einem Wochenende absolviert wird. Ohne Festanstellung und bestimmt nicht wirklich gut bezahlt. Kein Wunder, wenn da u.U. schonmal Kompetenz und Motivation auf der Strecke bleiben.

    Wie wichtig zuverlässige Postzustellung und das Briefgeheimnis sind, merkt man auch erst, wenn man selber davon betroffen ist.

  8. Ne Petz-Stelle, bei der man Promotion-CD-Diebe anschwärzen kann?

    Das ist ja gerade dass Problem. Bei der Post gibt eine Kundenhotline für Beschwerden. Mehr nicht. Und diese Hotline ist ein Witz. Die ist — so ist mein Eindruck — nur dazu da, um andere Bereiche des Unternehmens ungestört weiterarbeiten zu lassen.

    Nichtmal in einer Filiale kann man sich beschweren. Niemand ist zuständig. Niemand weiß, wer da für was zuständig ist, geschweige denn, wie man da jemanden erreicht. Die Mitarbeiter selber können bei Problemen nur auf Hotlines zurückgreifen.

    Die RegTP (heute Bundesnetzagentur) fühlt sich auch nicht zuständig.

    Also meckert man die Hotline an oder schreibt einen bösen Brief. Wochen später bekommt man dann ein beschwichtigendes Entschuldigungsschreiben und man kann hoffen, dass das Problem nicht wieder aufkommt.

    Früher hätte man wenigstens noch Dienstaufsichsbeschwerden stellen können.

    Und nein, ich glaube nicht, dass durch Liberalisierung daran was besser wird. Der Konkurrenzdruck wird die Zuverlässigkeit eher verringern und es nur schwerer machen, Zustellungsprobleme zu erkennen.

  9. Bei uns hat es der Briefträger seit 1 1/2 Jahren nicht geschafft, Post an unsere Wohnadresse zuzustellen. Nun gut, man sollte dabei erwähnen, dass dieser Briefkasten per Auto nur über einen Umweg mehrer Kilometer durch einen anderen Kreis erreichbar ist, alternativ rund 65 Minuten zu Fuß, und wir deshalb eine andere Postadresse angeben. Aber im Prinzip… ;)

  10. Ich trau der Deutschen Post kein Stück! Ich habe nämlich die Erfahrung gemacht ,dass alle Sachen die ich versichern ließ bevor ich sie verschickte auf dem Weg zum Empfänger verschwunden sind!
    Und das ist mir nicht nur einmal sondern insgesamt drei Mal und das kann ja wohl nicht einfach so passieren oder?????
    Seitdem verschicke ich Briefe und Packe nur noch selbst gesichert indem ich z.B. Pakete von oben bis unten mit Klebeband zupappe ;)

    Das schlimme ist, dass es zur Post nicht wirklich eine günstige Alternative gibt ,daher verschwindet wahrscheinlich auch soviel die Preise sind so gering ,dass die Angestellten sich anderweitig bereichern müssen!

  11. Na das passt ja wunderbar in die aktuelle Diskussion…. das Problem liegt aber leider wohl bei der Bank und der klarzumachen, das sie nicht mehr mit der DP zusammenarbeiten sollen….mmmh… Vielleicht doch besser wieder an den Automaten gehen und die Auszüge ziehen, aber Vorsicht, da gibt es ja auch Kameras….

  12. natürlich ist sowas ärgerlich.

    aber hey!, hast du noch nie nen fehler auf der arbeit gemacht. sowas kommt eben mal vor.

    und n tipp: hol eucht die kontoauszüge selbst von der bank ab ;-) spart geld und der arme azubi darf auch mal das büro verlassen :-)

  13. Also, ich würde wegen EINEM Fehler nicht solch eine Überschrift daraus machen. Das hat ja eher BILD-Niveau.

    Ich persönlich kann mich über Falschzustellung nicht beschweren. Da rutsch vielleicht alle halbe Jahr mal ein Brief vom Nachbarn mit in den Kasten. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass die Leute bei uns auf´m Land gründlicher arbeiten?! ;-)

  14. also ich muss sagen, dass ich im moment auch gerade sehr schlechte erfahrungen mit der deutschen post mache. hatte vor wenigen tagen geburtstag und weiß daher, dass mir meine mutsch, meine oma und eine freundin briefe geschickt haben. keiner ist bisher angekommen! und das ist jetzt schon über 5 tage her das die briefe abgeschickt worden. das ärgerliche ist,dass in einem brief ein gutschein mit dabei war. der ist wohl jetzt futsch, falls die post nicht doch noch irgendwann ankommt.
    ach ja und die tolle hotline. total blöd. werd sowieso versuchen irgendwie an die dienststelle der post bei uns ranzukommen, was da passiert ist. können ja schliesslich nicht einfach so meine post verschlampen!!
    da freut man sich,wenn man überhaupt mal „richtige“ post außer den üblichen rechnungen bekommt und dann sowas.
    zum thema kontoauszüge. ich hab vorher in leipzig gewohnt, bin umgezogen und bei meiner alten bank geblieben. hab auch schon 1 jahr lang jetzt online-banking und habe auch im internet das so angemeldet, dass ich darüber meine auszüge ausdrucken kann, dass sie auch als „abgeholt“ gelten. weil man leider in anderen städten keine kontoauszüge von der heimatstadt ausdrucken kann. zumindest nicht bei der sparkasse. jedenfalls werden mir auch aller paar wochen trotzdem noch kontoauszüge per post von der bank geschickt. also ist das auch nicht immer in jedem fall damit getan, wenn man kontoauszüge am automaten ausdruckt. und wer hat heutzutage schon immer lust, dafür zur bank zu tingeln, wenn er eh online sehen kann, was auf seinem konto passiert.

  15. Hallo,

    ich wüsste gerne ob die Post bei Katrin angekommen ist?

    Naja wir haben oft das Problem. dass es unter unserer Adresse mehrere Firmen und Privathaushalte gibt und regelmässig TNT UPS etc. einfach mal alles irgendwo abladen.

    Der einzige, der das relativ gut im Griff hat ist unser Postbote, obwohl auch da mal was schief gehen kann.

  16. Also ich warte seit dem 17.4.09 auf einen Einwurfeinschreiben von der lieben Post…Heute ist der 21.4.09 und ist immernoch nix geschehen…
    Dieser Kundenhotline macht jetzt eine“Laufzeitüberprüfung“…Mal guggen,was dabei rauskommt;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.