Wissen

Schallplatten kopieren

Die Zeit hat eine Kurzanleitung, wie man Schallplatten kopieren kann. Und zwar physisch: Völlig geplättet.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

Raubkopien aus dem Netz? Langweilig. Wir haben etwas viel Aufregenderes: Schallplatten nachgießen. Dauert nur knapp zwei Tage.

Ich steh ja eher vor dem Problem, dass ich zuhause noch ein paar hundert Schallplatten stehen habe, die ich gerne zu einem Teil digitalisieren würde. Aber wann hat man dafür mal Zeit?

6 Kommentare
  1. Das ist lustig. Ich bin langsam an dem Punkt wo ich auch Schalplatten haben will. Ich gehöre zu denen, die gleich mit CDs angefangen weil ich recht spät mit Musik kaufen angefangen habe. Aber je digitaler alles wird, desdo mehr schätze ich das Analoge.
    Thilo

  2. Und ich hab mit Schallplatten angefangen und zuhause stehen noch zwei Plattenspieler und ein Mixer herum. Aber auflegen und Musik hören mag ich mittlerweile nur noch am Computer. Man wird irgendwie bequemer.

  3. Ich stand auch vor der Wahl, Schallplatten zu digitalisieren. Habe aber bisher selbst keine Möglichkeit gehabt. Ein Freund hat mir ’nen Service empfohlen, ich habe es zwar immer noch nicht probiert (weil es ein bisschen teuer ist), aber villeicht ist es für jemanden von Euch von Interesse: http://www.slimtunes.de/ – Da schickt man wohl die CDs oder Schallplatten hin und sie schicken einem das ganze digitalisiert wieder zurück.

    Vielleicht kann jemand, der es probiert, kurz mitteilen, wie gut es war und ob es empfehlenswert ist.

    Gruss
    Imdat Solak

  4. Slimtunes kenne ich nicht und ich möchte eigentlich auch kein Geld fürs digitalisieren ausgeben. Was mich ärgert, ist, dass ich nicht mal legal mir die MP3s aus einer Tauschbärse herunterladen kann, obwohl ich schon eine "Lizenz" in Form eines "Tonträgers" gekauft habe. Das ist nämlich illegal, danke an die Musikindustrie.

  5. Schallplatten herstellen ist ja eine tolle sache. Jedoch muss man zugeben das man leider die nötigen Teile sprich den Tonarm mit dem dazugehörigen Ritzel 50€ das Stück zu gebruachen für max 5 – 6 master Platten leider auchnoch Kaufen muss. Die Herstellung für Einzelne Plattem ist also wirklich nicht unbedingt Renntabel. Den wer Bezahlt für eine Schallplatte schon 200 – 300 Eur. Dazu kommt noch das man wenn man diese vervielfältigen will sich mit dem verfahren der Elektrolyse auskennen muss. All diese Techniken haben nattürlich die Auswirkung das je nach Herstellungsverfahren und Erfahrung die Qualität schwangt.

    Das alles kostet also sehr viel Zeit und Geld sowie Knowhow jedoch das Digitalisieren sprich Aufnahme auf CD ist ein Kinderspiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.