Generell

Blog-Stipendium

Ich hatte noch nie ein Stipendium. Das hat sich gestern geändert, da ich noch unter 35 bin und der Redaktion von jetzt.de (dem Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung) wohl meine Art zu schreiben gefällt. Deshalb wollen sie dieses Blog jetzt mit einem der ersten „Blog-Stipendien“ fördern.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

jetzt.de fördert ab sofort fünf junge Blogger
Im Juni startete jetzt.de ein in Deutschland bislang einmaliges Experiment: das so genannte jetzt.de-Blogstipendium fördert erstmals in diesem Land junge Blogger in ihrem Schreiber. Über 400 Autorinnen und Autoren haben sich bislang unter blogstipendium.de beworben (die Bewerbung läuft dort weiter). Aus diesen wählte eine Jury aus der jetzt.de-Redaktion die vier interessantesten jungen Blogger aus. Hinzu kam ein per Publikumsabstimmung ermitteltes Blog.

Finde ich prima, mit den 300 Euro im Monat kann ich jetzt den Hardware-Pool mit Digitaltechnik aufrüsten.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
11 Kommentare
  1. Danke Till. Ich hab keine Ahnung, wie lange das Stipendium läuft, bin aber sehr gespannt. Bisher habe ich nur eine Zusage bekommen und der Rest kommt Ende der Woche. Journalist werden hatte ich als Berufswunsch eigentlich nie auf dem Radar.

    Montag soll aber wohl auf der Jetzt-Jugendseite in der SZ ein 2000 Zeichen langer aussagekräftiger Artikel aus diesem Blog gedruckt werden. Ich hab denen mal den Kopierschutz entmündigt-Text geschickt, der von der Länge gut passte. Da bin ich mal gespannt, ob der so gedruckt wird.

  2. Da bin ich auch mal gespannt ;)
    Ich finde es aber gut, dass dieses Thema (und so ziemlich alle anderen in diesem Blog) einer größeren Öffentlichkeit zugänglich ist. Die Themen Urheberrecht und Datenschutz nehmen derzeit einen viel zu kleinen Raum in der öffentlichen Disskussion ein.

  3. Glückwunsch!
    Es ist schön zu sehen, dass damit dieses Blog und die Themen auch mehr Bekanntheit erlangen.

    Und ich finde es gut, dass auch auf diese Art und Weise deinen Mühen Rechnung getragen wird, verdient hast du es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.