TechnoFeminism: Gender Relations in a Digital Age

Interessante Veranstaltung am Montag in Berlin: TechnoFeminism: Gender Relations in a Digital Age.

Vortrag von Judy Wajcman am 7. November 2005 innerhalb des Interdisziplinären Forschungscolloquiums „Wissenschaftsforschung als Geschlechterforschung“

Haben Technologien ein Geschlecht? Bis vor kurzem verknüpften gängige Stereotype Technologie hartnäckig mit Männlichkeit. Im neuen digitalen Zeitalter jedoch bevölkern vernetzte Frauen den Cyberspace und begrüßen den technologischen Wandel. Die Figur des/der „Cyborg“ hat die feministischen Visionen weiter befeuert. Sie erscheint als Symbol für die Stärke der Frauen und für die Befreiung vom biologischen Geschlechtsunterschied. Was hat die neue globale Informationsgesellschaft den Frauen zu bieten? Auch wenn die meisten Berichterstatter beteuern, dass in der digitalen Zukunft alles anders sein wird, stellt sich die Frage, was dies für die sozialen Geschlechterbeziehungen bedeutet.

Zeit: am Montag, dem 7. November 2005, 18.15 bis 20.00 Uhr
Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 136, 10623 Berlin, Mathematikgebäude, Raum MA 004

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

Ergänzungen sind geschlossen.