Was vom Tage übrig blieb: Strom, Lobbying und Killer-AI

Digitalisierung frisst immer mehr Strom, den Copyright-Kompromiss mag kaum jemand, Facebook rüstet massiv beim Lobbying auf und das US-Pentagon setzt auf Künstliche Intelligenz. Die interessantesten Reste des Tages.

Mit der Sonne kehren die Vögel zurück, die sich auf dem Kran breitmachen. Der Sachverständigenrat für externe Links begrüßt diese Entwicklung ausdrücklich und fordert ein gesetzlich verbrieftes Recht auf Sonne. Und Sommer.

Digital first, Planet second (KONTEXT:Wochenzeitung)
Serverfarmen und andere Informations- und Kommunikationstechnologie lässt den globalen Stromverbrauch immer weiter anwachsen. Die Infrastruktur des Internets hat alleine bereits zehn Prozent Anteil am weltweiten Stromverbrauch, berichtet die KONTEXT:Wochenzeitung. Ein Grund mehr, warum eine nachhaltige Gestaltung der Digitalisierung wichtig ist.

After 30 months, EU legislators agree to sell out users and creators to big platforms and big content. (Communia)
Communia setzt sich als Organisation für den Erhalt der Public Domain und den Zugang zum Wissen ein. Und ist von dem Kompromiss bei der EU-Urheberrechtsreform nicht begeistert. „Die gute Nachricht ist: Der Text kann nicht noch schlechter werden.“ Bei Communia teilt man unsere Einschätzung, dass diese Reform nur den großen Playern helfen wird und zu Lasten der Nutzer und Urheberinnen geht.

Facebook’s Most Intriguing New Hires Aren’t in Silicon Valley—They’re in Washington (Gizmodo)
Facebook rüstet massiv beim Lobbying auf und kauft diverse Menschen ein, die bisher in ihren Jobs Facebook aus Verbraucher- und Grundrechtsperspektive kritisiert haben: “Facebook is largely adopting Google’s playbook, creating a revolving door not only between the Hill and the company, but also between civil society groups and the company,”.

The Pentagon doubles down on AI – and wants help from big tech (Wired)
Das US-Verteidigungsministerium hat nun auch eine Strategie zur Künstlichen Intelligenz. Wired berichtet darüber, wie das Pentagon große IT-Unternehmen wie Google, IBM oder SAP umgarnt – und sich diese auf das Spiel einlassen, selbst wenn sie in der Öffentlichkeit andere Töne spucken.

Jeden Tag bleiben im Chat der Redaktion zahlreiche Links und Themen liegen. Doch die sind viel zu spannend, um sie nicht zu teilen. Deswegen gibt es jetzt die Rubrik „Was vom Tage übrig blieb“, in der die Redakteurinnen und Redakteure gemeinschaftlich solche Links kuratieren und sie unter der Woche um 18 Uhr samt einem aktuellen Ausblick aus unserem Büro veröffentlichen. Wir freuen uns über weitere spannende Links & kurze Beschreibungen der verlinkten Inhalte, die ihr unter dieser Sammlung ergänzen könnt.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.