Was vom Tage übrig blieb: Migrierende Desinformation, rassistische Witze und eine Hymne aus China

Technologien zur Desinformation werden zunächst an Frauen und Minderheiten getestet, so die These der Forscherin Mutale Nkonde. US-Grenzbeamte rissen in einer privaten Facebook-Gruppe rassistische Witze. Und die chinesische Cyberspace-Verwaltung erhebt unsere Geister mit einer Gesangseinlage. Die besten Reste des Tages.

Wenn wir nur jeden Artikel so bebildern könnten…

Congress must act on regulating Deep Fakes (Mutale Nkonde auf OneZero)
Die Aufregung war groß in den vergangenen Tagen rund um die App DeepNudes, die Frauen mit Hilfe von maschinellem Lernen „auszog“. Wo vorher Kleidung war, erstellte die App realistische nackte Körper: virtuell, aber täuschend echt. Die App ist inzwischen von ihrem Entwickler aus dem Verkehr gezogen, aber Deep Fakes werden bleiben. Die Forscherin Mutale Nkonde hatte bereits Anfang des Jahres davor gewarnt. Ihre Theorie: Technologien, die die breite Öffentlichkeit hinters Licht führen sollen, werden zunächst als Waffe gegen Frauen und Mädchen „getestet“. Einmal perfektioniert, kommen sie dann auf der großen Bühne zum Einsatz, etwa in der Manipulation von Wahlkämpfen. „Desinformations-Migration“ nennt sie das und sorgt sich jetzt schon um die Auswirkungen auf die bevorstehende US-Wahl.

Der Spion im Schulzimmer (Republik)
In der Schweiz wie in vielen anderen Ländern versorgt Google Klassenzimmer mit technologischer Infrastruktur. G Suite for Education kommt für die Schulen zum Nulltarif, aber wie man weiß, kommen kostenlose Dienste von Google selten ohne Preis. In diesem Fall sind das die Daten der Schüler:innen, über deren Verarbeitung Google keinerlei Rahmenvertrag mit der Schweiz geschlossen hat und mit denen es daher praktischerweise tun und lassen kann, was es will. Zum Beispiel Datenprofile von Nutzer:innen ab acht Jahren erstellen, wie Republik recherchiert hat.

Inside the Secret Border Patrol Facebook Group Where Agents Joke About Migrant Deaths and Post Sexist Memes (ProPublica)
(Achtung, Bilder toter Kinder) Mitglieder der US-Grenzwache rissen in einer geheimen Facebook-Gruppe Witze über den Tod von Migrant:innen und teilten Memes der Abgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez beim Oralsex mit Präsident Trump. Das berichtet ProPublica. Die Gruppe ist die jüngste in einer Reihe von Enthüllungen, die den brutalen Rassismus, Sexismus und die generelle Menschenverachtung von Mitgliedern der Border Patrol offen legen, jener Beamt:innen also, die an der Grenze zu Mexiko für die Verletzungen der Menschenrechte für Kinder und Erwachsenen in der Kritik stehen.

Google tweaked algorithm after rise in US shootings (The Guardian)
Google erhöht unmittelbar nach Amokläufen die Anforderungen an „Autorität“ für seine Suchergebnisse. Das war eine Reaktion auf das Überhandnehmen von Desinformation, sagte ein Google-Ingenieur im Interview mit dem Guardian. Dabei redet er auch über einen Fall von 2016, bei dem eine Suche nach „did the holocaust happen“ als erstes einen Link zur rechtsextremen Seite Stormfront zeigte.

Soon, satellites will be able to watch you everywhere all the time (MIT Technology Review)
Bisher gilt in den USA eine Begrenzung von 25 Zentimetern auf die Schärfe von Satellitenbildern. Objekte unter dieser Grenze dürfen Bilder von kommerziellen Satelliten nicht erkennen. Aber die Anzahl kommerzieller Beobachtungssatelliten nimmt seit Jahren stark zu – außerdem können die USA etwa chinesischen Firmen nicht verbieten, noch genauere Bilder aufzunehmen. Und Bedarf daran gibt es, zum Beispiel von Versicherungen.

Internet Censorship in China: We’ll Sing it for You (ProPublica)
Chinas Internet-Zensurbehörde hat eine eigene Hymne. Sie ist sehr gut. ProPublica hat das entfleuchte Video an Land gezogen und es freundlicherweise mit englischen Untertiteln versehen.

Geist und Seele der Cyberspace-Sicherheit

Mit Treue und Hingabe wachen wir über unser Herrschaftsgebiet, Tag und Nacht
Um unserer Aufgabe zu dienen, während die Sonne im Osten aufgeht
Jeden Tag mit Innovation gestaltend, seine Helligkeit begrüßend
Genau wie ein Strahl der Integrität, der dein Herz bewegt
Die Stärke aller lebenden Dinge vereinend
Beitragend zur Stärke des globalen Dorfs, in seine schönste Form entwickelnd

Eine Internetmacht – Wo es Internet gibt, gibt es Ruhm und Träume
Eine Internetmacht – vom fernen Kosmos bis zu den Heimstätten, die wir vermissen
Eine Internetmacht – der Welt sagend, dass der chinesische Traum China erhebt
Eine Internetmacht – jedes Individuum repräsentiert die ganze Nation

In diesem Universum suchen alle Flüsse treu nach dem Meer
Sie tragen Chinas große Kultur und messen Chinas Größe
Fünftausend Jahre von Geschichte, verdichtet um Innovation zu beleuchten
Lauterheit kräuselt sich nur von einer klaren und puren Nation
Wir sind vereint im Zentrum des Universums
Unser Glauben und unsere Hingabe fließen weit und breit
Wie der immerwährende Gelbe Fluss und der Jangtse

Eine Internetmacht – Wo es Internet gibt, gibt es Ruhm und Träume
Eine Internetmacht – vom fernen Kosmos bis zu den Heimstätten, die wir vermissen
Eine Internetmacht – der Welt sagend, dass der chinesische Traum China erhebt
Eine Internetmacht – jedes Individuum repräsentiert die ganze Nation

Eine Internetmacht – Wo es Internet gibt, gibt es Ruhm und Träume
Eine Internetmacht – vom fernen Kosmos bis zu den Heimstätten, die wir vermissen
Eine Internetmacht – der Welt sagend, dass der chinesische Traum China erhebt
Eine Internetmacht – jedes Individuum repräsentiert die ganze Nation

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.