„Wo bist du, Schatz?“– about:blank erklärt Spionage-Apps

about:blank

Vom Partner, durch die eigenen Eltern oder die Arbeitgeberin – manche Menschen werden gegen ihren Willen kontrolliert und überwacht. Stalking ist in Deutschland illegal. Trotzdem richten sich Hersteller von Spionage-Apps mit ihren Produkten an niedere Instinkte wie die Eifersucht ihrer vor allem männlichen Kunden.


netzpolitik.org - unabhängig & kritisch dank Euch.

In der neuen Folge unserer Webvideo-Formats about:blank interviewt Florian Prokop den Redaktionsleiter der Vice-Technikseite Motherboard, Max Hoppenstedt, um mehr über „Stalkerware“ im privaten Umfeld zu erfahren. Hoppensted sagt, dass der Umfang der Überwachung durch Personen im Umfeld der Betroffenen oft unterschätzt wird, tatsächlich würde es das Ausmaß der staatlichen Überwachung noch übertreffen.

Das Video findet ihr auch auf YouTube

4 Kommentare
  1. „Trotzdem richten sich Hersteller von Spionage-Apps mit ihren Produkten an niedere Instinkte wie die Eifersucht ihrer vor allem männlichen Kunden.“

    Den Satz versteh ich nicht ganz.
    Sind die Kunden überwiegend männlich oder sind männliche Menschen überwiegend eifersüchtig und/oder sonstwie mit niederen Instinkten gesegnet?

  2. Es ist ja nicht so, das diese Apps nur von eifersüchtigen Männern aufgespielt werden, auch Arbeitskollegen/innen haben teilweise solche Ambitionen.
    Hier geht es um den Job, Macht oder wie so oft um Geld!
    Bei unseren Kindern sind die Kindersicherungen (Altersbeschränkungen) seitens Google auf jedem Handy aktiviert, ihnen ist der Pin übrigens bekannt, um Apps installieren zu dürfen.
    Dadurch ist es schon schwieriger für „Dritte“ eine App aus dem Appstore zu installieren.
    Auch haben wir unserem Nachwuchs eingeschärft, das sie das Gastprofil zu aktivieren ( was seit Lollipop möglich ist siehe Cnet http://www.cnet.de/88139515/android-5-0-lollipop-nutzerprofile-kurz-erklaert/ ) haben, falls sie ihr Handy „helfend“ aus der Hand geben sollten (auch einem guten Freund).
    So vergrätzt man nicht gleich seine echten Freunde und die Anderen haben es schwerer eine solche Spyware aufzuspielen!


    „Wovor haben Sie Angst? Sie haben doch nichts zu verbergen, oder?“

    1. Sie haben sicher zu oft kommentiert, NP.org wünscht sich eine Form der Belebung durch Schizophrenie, also eine Person mit vielen Benutzernamen, damit es nicht auffällt, das hier nur sehr wenige Kommentatoren kommentieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.