Linkschleuder

Wenn dir eine Firma, die du nicht kennst, Briefe zu deinem Gesundheitszustand schickt

Medizin Labor
medizin-labor CC0 Drew Hays

In den USA wunderten sich Menschen über persönlich adressierte Briefe der Firma AcurianHealth, die offenbar ziemlich viel über ihren Gesundheitszustand wusste. Gizmodo hat in einer längeren Recherche das Modell aufgedeckt, mit dem das Unternehmen über elaboriertes Tracking an sich anonymisierte Daten einzelnen Kunden und ihren Krankheitsbildern zuordnen konnte.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Im Zentrum der Recherche steht die Firma Acurian, die Menschen für klinische Tests anwirbt. Acurian arbeitet mit der Apothekenkette Walgreens zusammen, welche ihre Kunden auf Basis der Einkäufe im Auftrag von Acurian anschreibt. In diesen Schreiben sind Domains genannt. Besucht nun eine angeschriebene Person eine der Domains, kann dort offenbar mit Hilfe einer Technologie der Firma NaviStone ihre Identität enttarnt werden. So kann Acurian die Anonymisierung von Walgreens umgehen und bekommt echte Namen und Adressen zu den Gesundheitszuständen.

100 Millionen solcher Datensätze soll die Firma haben. Wie das alles genau funktioniert, erläutert der umfangreiche Artikel. Datenschützer in den USA gehen davon aus, dass das Vorgehen illegal ist.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
Ein Kommentar
  1. Die Amerikaner haben keine Probleme mit dem Datenschutz,
    da es dort noch weniger Bewusstsein dafür gibt als bei uns.
    … von den lokalen Filterblasen mal abgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.