re:publica 2017: Von Liebe, Computern und der Seele (Lesung)

Welche Rolle nehmen Algorithmen in einer dystopischen Fiktion an?

Marcus John Henry Brown Alle Rechte vorbehalten Ulf Bueschleb

Marcus John Henry Brown vom Office For Creative Intelligence liest aus seiner Geschichte „Love, the Machine and the Ghost“.

Die menschliche Beziehung zur Maschine war seit je eine komplizierte. Immer schon war der Anspruch an Technologien größer als deren reale Möglichkeiten. Der fiktive R.A.C.H.E.L.-Algorithmus in Marcus John Henry Browns Erzählung wird 2019 allen Ansprüchen an die Technologie gerecht. R.A.C.H.E.L. wird per Gedanken gesteuert und von der Regierung genutzt. Doch schnell wird der Algorithmus zur Gefahr, denn er sät letztlich zwischenmenschliche Kälte und stiftet Boshaftigkeit und Trauer an.

Die Vorträge gibt es auch als Audio:

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.