Alles auf Bitcoin? Karriere einer virtuellen Währung

(Symbolbild) Foto: CC-BY-SA-2.0 flickr/Christiaan Colen

Die Sendung hr2 – Der Tag hat gestern eine Stunde lang über „Alles auf Bitcoin? Karriere einer virtuellen Währung“ berichtet.

In Zeiten der Null- oder Niedrigzinspolitik sucht Kapital nach erfolgversprechenden Anlagemöglichkeiten. Immer mehr Vermögende kaufen sogenannte Kryptowährungen wie Bitcoins. Fondsmanager und Hedgefonds-Milliardäre mischen sie bereits ihren Wertpapier-Paketen bei. In Japan gelten Bitcoins seit April als offizielle Währung, und die US-Börsenaufsicht steht kurz davor, einen Bitcoin-Fonds einzuführen. Das alles treibt den Kurs des virtuellen Geldes derzeit auf ein Rekordhoch. Wir fragen: Sind Bitcoins das Zahlungsmittel der Zukunft oder am Ende bloßes Spekulationsobjekt, das womöglich auch dunklen Geschäften dient? Finanzexperten warnen vor erheblichen Kurs-Schwankungen. So viel ist klar: Wer ins Bitcoin-Geschäft einsteigt, geht auch ein Risiko ein.

Hier ist die MP3.


Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.