Kultur

Romantik gegen Überwachung: Lichtermeer-Demo in Wien

Wolltet Ihr auch schon immer mal einen Geheimdienst mit Photonen besprenkeln? Da böte sich der neue Inlandsgeheimdienst von Österreich an: Zu einem Lichtermeer gegen Überwachung ruft der AK Vorrat Österreich für den 23. Januar 2016 in Wien auf. Der Protest richtet sich gegen das österreichische Polizeiliche Staatsschutzgesetz, eine Art „Blankoscheck“ für Überwachung mit nur rudimentärer parlamentarischer Kontrolle über den Staatsschutz.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Das Gesetz passierte jüngst den österreichischen Innenausschuss ohne Änderungen, obwohl neben dem AK Vorrat auch Organisationen wie der Österreichische Rechtsanwaltskammertag, die Richtervereinigung und der Österreichische Journalisten-Club zahlreiche Einwände vorgebracht hatten. Auch alle vier Oppositionsparteien lehnen das Gesetz ab und verlangen die Ausweitung der parlamentarischen Kontrolle.

Mittlerweile unterzeichneten mehr als 27.500 Menschen bei „https://www.staatschutz.at“ die Petition gegen das Gesetz. Was sie sich nicht bieten lassen wollen:

„Österreich bekommt einen neuen Geheimdienst.“

Los geht es ab 18:30 Uhr auf der Landstraßer Hauptstraße, das Lichtermeer soll dann gegen 18:45 Uhr an der Kreuzung Landstraßer Hauptstraße zum Rennweg erstrahlen.

Auf nach Wien zum Photonisieren! Und bitte macht Bilder.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare
  1. Liebe Constanze,
    modisch hätte ich auch eine idee. Wie wäre es, wenn ILLUMINATIONS Künstler, den REICHSTAG verzaubern und BEAMERSHOWS von alle Botschaften auf den Reichstag gerichtet werden.
    Die internationale Atombehörde in Wien wäre nicht mehr allein, oder?
    Spaß beiseite, ich habe CARINA gelesen. War anders als CONSTANZE.
    Lieben Gruß SUSI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.