Linkschleuder

Making-Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen. Handbuch zum kreativen digitalen Gestalten

Über Maker-Ideen und Umsetzung für Kinder und Jugendliche informiert das „Making-Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen. Handbuch zum kreativen digitalen Gestalten„. Das Buch steht unter der CC-BY-Lizenz und kann als 248 Seiten langes PDF kostenlos heruntergeladen werden. Die gedruckte Version kostet 39,90, mit einem Kauf unterstützt man den gemeinnützigen Verein BIMS e.V.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Da wir zu dem Thema gerne mehr machen würden: Habt Ihr noch weitere Empfehlungen für Tutorials, Handbücher oder Videos, wie man Vorschul- und Grundschulkinder an Digitaltechnik und Elektronik spielend heranführen kann? Dann packt Links gerne in die Kommentare.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
8 Kommentare
  1. Das von Euch im Artikel empfohlene Buch *ist* bereits eine sehr gute Referenz. Einfach durchblättern, ist wirklich sehr viel handfestes Material.

    Mein persönliches Lieblingsprojekt ist Sonic Pi (aber auch dazu gibt es einen kurzen, einführenden Artikel im Handbuch).

  2. Trifft nicht 100%ig die Zielgruppe, aber die freien Materialien von Medienistik (Tobias Hübner) sind sehr gut: https://medienistik.wordpress.com/freie-materialien/

    Außerdem gibt es auf der Seite http://jugendprogrammiert.weebly.com/ von Nicco Kunzmann (Coder Dojo Potsdam) viele hilfreiche Links zu Ressourcen und Organisationen, die Material anbieten.

    Wer übrigens gerne Events in Berlin für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene organisieren möchte, kann sich bei der Technologiestiftung Berlin kostenfrei Arduinos, Makey Makeys und Raspberry Pis ausleihen: https://www.technologiestiftung-berlin.de/de/top-themen/work/hacking-box/

  3. Hab mir das Inhaltsverzeichnis angesehen und finde die Themen wirklich gut – leicht erlernbares, aber sehr nützliches Wissen :) Hoffentlich wissen viele Lehrer das zu schätzen … wenn in einer digitalisierten Welt, so zumindest möchte sie sein, nur User leben und vergleichsweise wenige Menschen, die die Welt auch nur ansatzweise begreifen können, haben wir ein Problem der sich bedingungslos um den Finger wickeln lassenden Bürger … noch mehr als jetzt schon.

  4. solche basteleien gibt es seit den 70er jahren bei elektor und elv (Fachbeiträge/Elektronikwissen), ist in den letzten 10 jahren allerdings sehr µprocessor-lastig geworden. wenn man ein bisschen sucht, findet man noch die einfachen schaltungen für netzteile, led-beleuchtung, lauflichter mit schieberegister in ttl- oder cmos-technik, verstärker, photovoltaik … und kann sich seinen blinkenden Weihnachtsbaum / Osterhasen selber basteln.

    Im Praxiswissen geht es nur ums Prinzip, wie man die Teile später anordnet, bleibt dem eigenen Spieltrieb überlassen.
    Es finden sich auch viele Seiten im Netz zum Bau von Empfangs- und Richtantennnen („Bat“ etc.)

    [1] https://www.elektormagazine.de/categories/hobby-und-modelbau
    [2] http://www.elv.de/journal
    [3] http://www.heise.de/netze/artikel/Die-0-Euro-Antenne-223704.html
    [4] http://wiki.freifunk-potsdam.de/Antennen_bauen

  5. Hm, braucht es wirklich einen BIMS Stein um die Hornhaut der Weiter Bildung am Wachsen zu hindern?
    Gibt es nicht schon zahlreiche kompetente Menschen in anderen Vereinigungen?
    Ich verliere als Leserin langsam den Überblick über die Bildungsangebote generell und auch über die beteiligten sozialen Netzwerke und Seiten.
    Es ist wirklich sehr schwer hier noch in der virtuellen Realität den Überblick zu behalten.
    In der Realität ist dies ja auch schon nicht mehr möglich, aber virtuell nun auch?
    Lieben Gruß SUSI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.