Kultur

32C3 zum Nachschauen: Gated Communities

Sim-Karte vom 32c3, Zugangvoraussetzung zum internen GSM-Netz via flickr/Hong Phuc FOSSASIA

Im dritten Teil unserer Reihe der 32C3-Vortragsempfehlungen geht es um Gated Communities, Thema und Titel des 32. Chaos Communication Congress.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Gated Communities sind zugangsbeschränkte Gruppen, Plattformen oder Foren jeglicher Art. Im Internet finden sich viele davon, wobei die Zugangsbeschränkung technischer Art sein kann, etwa wenn eine Anmeldung auf einer Internetseite nötig ist; genauso kann es aber auch das Know-How sein, das den Zugang zu bestimmten Themen erst ermöglicht. Das Internet ist aber auch selbst eine Gated Community, schließlich ist ein Internetzugang sowie eine gewisse Medienkompetenz Grundvoraussetzung, um das Internet nutzen zu können und so Teil der Community zu werden. Problematisch können Gated Communities nicht nur für die Ausgeschlossenen, sondern auch für die Mitglieder sein. Dies ist dann der Fall, wenn zum Beispiel Filterblasen die Wahrnehmung verzerren, weil die Zugangsbeschränkung nur Ähnliche oder Ähnliches durchlässt.

Ende Dezember letzten Jahres fand in Hamburg der 32. Chaos Communication Congress statt, von dem wir mehrfach berichtet haben. Bei weit über einhundert gehaltenen Vorträgen zu Technik-, Politik-, Kunst- und Gesellschaftsthemen ist es äußerst schwer zu entscheiden, welche sehenswert sind. Daher werden wir in den nächsten Tagen einige Vorträge thematisch sortiert vorstellen.

Die hier empfohlenen Vorträge sind, mit Ausnahme des ersten Vortrags, auf Englisch gehalten worden, aber auch mit einer deutschen Simultan-Übersetzung zum Download in der CCC-Mediathek verfügbar.

Lessons learned: Freifunk für Geflüchtete

Der Chaos Darmstadt e. V. versucht innerhalb der „Initiative Freifunk“, Geflüchteten in Unterkünften Zugang zum Internet zu ermöglichen. Der Chaos Darmstadt e. V. hat bei der Umsetzung mit Parteien, Landräten und Bürgermeistern zusammengearbeitet und berichtet von sehr unterschiedlichen Erfahrungen. In dem Vortrag geht es aber nicht nur um Politik und Verwaltung, sondern auch um das Problem der geringen Bandbreite, vor allem in den ländlichen Gebieten. Ein interessanter Vortrag mit dem Appell, es dem Chaos Darmstadt e. V. nachzumachen, einschließlich motivierender Anekdoten aus der Erfahrung der Initiative.

Dieser Vortrag ist auf Deutsch in der CCC-Mediathek als Stream und Download verfügbar.

A new Kid on the Block

In dem Vortrag von Katharina Nocun geht es um Soziale Netzwerke als die neuen Gatekeeper unserer Zeit. Die Vorteile sozialer Netzwerke sind unbestreitbar, ganz im Gegensatz zu ihren Monopolstellungen, wie es etwa bei Facebook der Fall ist. Katharina Nocun erklärt die Vorteile des dezentral aufgebauten Netzwerkes Diaspora* und erklärt, ob und wie es eine Chance hat, sich gegen Facebooks Omnipräsenz durchzusetzen.

Dieser Vortrag ist in der CCC-Mediathek auf englisch und deutsch als Stream und Download verfügbar.

What is the value of anonymous communication?

Die Benutzung des Anonymisierungsnetzwerkes Tor bringt leider immer auch Einschränkungen mit sich, zum Beispiel die Captcha-Abfragen beim Aufrufen mancher Internetseiten. So verhindert die Nutzung von Tor den Zugang zu einigen Communities. Ein Beispiel dafür ist, dass das Schreiben für Wikipedia nicht komplett anonym und nur sehr bedingt über Tor möglich ist. In dem Vortrag geht es um die Vor- und Nachteile der Anonymität im Internet, einer Studie folgend, in der gefragt wurde, welche unterschiedlichen Sichtweisen Wikipedia-Autoren und Tor-Nutzer darauf haben.

Dieser Vortrag ist in der CCC-Mediathek auf englisch und deutsch als Stream und Download verfügbar.

Internet Landscapes

Der Künstler Evan Roth beschäftigt sich in seinen Werken und Aktionen mit verschiedensten Aspekten von Internet, Technik und damit in Zusammenhang stehenden sozialen Phänomenen. Seine Werke machen Technik und Internet auf verschiedene Arten sicht- oder erfahrbar. In dem Vortrag stellt er einige der vergangenen Aktionen vor, beispielsweise wie er mit einem selbst gebastelten Google-Streetview-Auto durch Berlin fuhr und auf unterschiedliche Weise versuchte, Reaktionen der Passanten zu provozieren. Hauptthema des Vortrags sind aber die „Internet Landscapes“. Ähnlich wie Trevor Paglen reiste Evan Roth an die Küstenorte, an denen Internet-Kabel verlaufen. Dort machte er unter anderem Landschaftsfotos und Aufnahmen mit einem Gerät für selbsternannte Geisterjäger. Evan Roth stellt seine Bilder aber nicht einfach aus, sondern präsentiert die Aufnahmen in einer Weise, die sie in einen Zusammenhang mit dem Abgebildeten oder dem Prozess der Aufnahme stellen: Für die Landschaftsfotos schaute er zum Horizont, für den Geisterdetektor senkte er den Blick auf das Gerät. Die Aufnahmen wurden in einer Austellung hinterher übereinander angeordnet, sodass die Besucher beim Anschauen der Bilder eine ähnliche Bewegung machten. Evan Roth hält einen unterhaltsamen und faszinierenden Vortrag über die sichtbare und unsichtbare Infrastruktur des Internets und die vielen unterschiedlichen Zugangsmöglichkeiten.

Dieser Vortrag ist in der CCC-Mediathek auf englisch und deutsch als Stream und Download verfügbar.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
5 Kommentare
  1. Du bezeichnest das freie, offene, kostenlose GSM-Netz des 32C3 als Gated Community und lässt das Opening und die Keynote zum Thema „Gated Communities“ außer Acht.

    Ist das jetzt Absicht, oder möchtest du jemanden veräppeln?

  2. Eine technische Zugangsbeschränkung zum GSM-Netz gibt es wegen der nötigen Simkarten, ich habe die Bildunterschrift entsprechend ergänzt. Danke für den Hinweis. Über die Keynote wurde schon berichtet weshalb ich sie außen vor gelassen habe. Das Opening hätte ich als Einleitung reinnehmen können, habe mich aber für einen erklärenden Absatz und die ausgewählten Vorträge entschieden.

    1. Eine technische Zugangsbeschränkung zum GSM-Netz gibt es wegen der nötigen Simkarten

      ist ungefähr so wie zu sagen: Um am Internet teil zunehmen, gibt es einen Zwang sich eine IP Adresse geben zu lassen.

  3. Ist nicht das gesamte Internet eine „Gated Community“? Zugang hat nur wer bezahlt, oder gibt es einen Umsonst-Online-Zugang? Irgendeiner muss doch bezahlen, auch bei WLAN-Netzen!
    ARD und ZDF knöpfen uns über die Zwangssteuer GEZ Geld für ihre Sender ab, aber Zugang zu ihren Internet-Auftritten erhalten wir dadurch nicht gratis – wer kein Internet hat kann es nicht sehen!
    Alle Foren und Communitys von Online-Medien sind „Gated Communitys“! Wer nicht der Meinung der jeweiligen Redaktion entspricht fliegt schnell mal raus aus diesen Communitys. Da wird die Freiheit der Meinung und der Worte schon eindeutig beschnitten. Ist mir persönlich z.B. gerade beim „Neuen Deutschland“ aufgefallen, wo man meine Kommentare nicht nur zensiert hat sondern bei mindestens 2 Kommentaren umgeschrieben hat! Auf eine Beschwerde daraufhin wurde ich aus der Community ausgeschlossen. Soviel zu „Gated Communitys“ bei den Medien.
    Wo soll das alles noch hinführen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.