Linkschleuder

Udo Ulfkotte – Gekaufte Journalisten

Da Kommentatoren hier häufig mit Udo Ulfkotte ankommen und sich dessen Buch „Gekaufte Journalisten“ seit langer Zeit in den Bestseller-Listen befindet (Auch das ist Deutschland), sei auf dieses erhellende Portrait von Jan Fleischhauer im Spiegel verwiesen: Im Wald. Darin nähert sich Fleischhauer dem Phänomen Ulfkotte und untersucht u.a. dessen Geschichten über seine frühere Tätigkeit als Journalist und was tatsächlich dran sein könnte.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Im Privaten nahmen die Dinge ebenfalls eine Wendung ins Dramatische. Als sich Ulfkotte wegen eines Schädelbruchs krankmeldete, gab es nacheinander drei Erklärungen für die Verletzung. Erst hieß es, er sei über die Katze gestolpert und rückwärts die Kellertreppe hinuntergefallen. Dann lief die Geschichte um, Mitglieder des pakistanischen Geheimdienstes hätten ihn durchs Haus gejagt und dabei die Treppe hinuntergestoßen. In der dritten Variante war er auf dem Weg zum Briefkasten von hinten mit einer Eisenstange niedergeschlagen worden.

Apropos: Wieviele Nazis braucht Ulfkotte, um auf einen 15-jährigen loszugehen?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
9 Kommentare
  1. Buchtipp:
    Uwe Krüger „Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und
    Alpha-Journalisten – eine kritische Netzwerkanalyse“, Institut für Praktische Journalismus- und Kommunikationsforschung

    Die Doktorarbeit von Uwe Krüger untersucht, welchen Einfluss Eliten auf die Berichterstattung haben und zeigt die Netzwerke der wichtigen Menschen in Wirtschaft, Politik und Journalismus.

    PS finde keinen Kommentar von Jan Fleischhauer (apropos „gekaufte Journalisten“) dazu

  2. Buchtipp 2:

    Das grosse Dzogchen-Handbuch Taschenbuch – 15. Juli 2005
    von Marcia Binder-Schmidt (Herausgeber), Chökyi Nyima Rinpoche (Einleitung), Drubwang Tsoknyi Rinpoche (Einleitung), Thomas Roth (Übersetzer)

    >> Dzogchen ist eine Meditationspraxis jener klaren ursprünglichen Bewusstheit, die unter der Ruhelosigkeit und den Wirrungen unserer alltäglichen Gedanken begraben ist. Dzogchen liegt jenseits der Beschränkungen, denen unser Glaube, unsere intellektuellen Konstrukte oder unser Alltagsverständnis unterworfen sind. „Weise ausgewählt und höchst relevant für die Bedürfnisse von Praktizierenden der heutigen Zeit, erweckt dieses Werk die Herzensessenz der Praxislinie zum Leben.

  3. Wenn selbst ein neokonservativer Unsympath wie Fleischhauer ihn nicht ernst nimmt, wo die beiden doch Brüder im Geiste sind, will das schon einiges heißen. Fleischhauer ist sich ja auch sonst für keinen Unsinn zu blöd….

    1. Gerade weil Ulfkotte Niggemeier sogar noch als vertrauenwürdig lobt. :D “ Ulfkotte bezeichnet mich in seinem Buch als vertrauenswürdige Quelle: „Journalisten als Eigenmarken, die auch ohne Verlage Geld verdienen können, weil man ihnen vertraut – die haben eine Zukunft. So wie im Medienbereich etwa Stefan Niggemeier.““

  4. Nein, ich ergreife keine Partei für Udo Ulfkotte, schlage aber allen vor, mal an den Film „Staatsfeind # 1“ zu denken. Nicht immer ist alle so wie es aussieht. Wer hätte anfänglich bei Alexander Walterowitsch Litwinenko geglaubt, dass er mit Polonium vergiftet wurde, bis es abschließend bewiesen wurde? Was, wenn Ulfkotte schon vor vielen Jahren (vielleicht sogar ohne es je bemerkt / verwertet zu haben) eine Information bekam / etwas gesehen hat, dass einfach nicht bekannt werden durfte? Zu welchen Schweinereien diverse Dienste fähig sind ist hinlänglich bekannt – einen Menschen zu diskreditieren ist einfach! Ich selbst habe z.B. bei XING von jemand eine Anzeige mit einem fürchterlichen Profilfoto gesehen, die garantiert nicht von der betroffenen Person dort eingestellt worden ist (ich kenne die betroffene Person sehr gut) und hab mich gefragt. wer das war und was damit bezweckt wurde. Oder nehmen wir ein ganz anderes Beispiel – wer von uns hätte vor ein paar Jahren geglaubt, dass die NSA in Deutschland tut was sie offensichtlich (teilweise unter Mitwirkung / Billigung deutsche Behörden) tut (glaubt man dem Buch „geheimer Krieg“ von John Goetz)? Um tatsächlich den Stab über jemand zu brechen müsste man sich zuerst ganz dezidiert mit allen Vorfällen auseinandersetzen / möglichen Ursachen nachgehen und dabei auch gezielte Desinformation usw. in Betracht ziehen. Solange nicht eine tatsächlich unabhängige Sachverständige wie Prof. Dr. Hanna Ziegert zu dem Schluss kommt, dass hier ein medizinisches Problem vorliegt, sollte man zumindest zurückhaltend in seiner Bewertung sein.

      1. Ist er denn wirklich ein Geschichtenerzähler? Würde Paul Ekman sagen, dass er ein Lügner ist wäre es keine Frage was man denken / glauben soll. In diesem Land geschehen seit Jahren Dinge, die einfach unglaublich sind und das Maß von „einiges im Argen“ liegt um ein X-faches überschritten haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.