Erste Hilfe bei digitalen Notfällen

178px-E003.svgDer eigene Server wird Ziel einer DDoS-Attacke, die Mail-Adresse gehackt oder Malware auf dem Gerät? NGOs wie EFF und Access haben zusammen ein „Digital First Aid Kit“ erstellt, das Wissen zur Ersten Hilfe bietet. In dem Guide werden Fragen zur Selbstdiagnotik gestellt, die eingrenzen sollen, was wirklich passiert ist. Weiter geht es mit den ersten Schritten, um das Schlimmste zu verhindern und weiteren Maßnahmen, die getroffen werden sollten. Es folgen Hinweise, wie man verhindern kann, noch einmal in die Situation zu geraten und wie man herausbekommt, von wo die Attacke ausgegangen ist.

Die bisher behandelten Situationen sind gehackte Accounts, der Verlust von Geräten mit persönlichen Daten, Malware-Infektion und DDoS-Attacken. Außerdem gibt es Anleitungen, wie man generell sicher und vertraulich kommunizieren kann. Eine schöne Zusammenstellung, die man [nicht nur] Journalisten, Aktivisten und Bloggern empfehlen kann. Das Ganze gibt es übrigens auf GitHub und im Hackpad, kann also erweitert und zu einem persönlichen Erste-Hilfe-Kasten umgebaut werden.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.