Linkschleuder

AYFKMWTS? FBI goes Leetspeak

Auf MuckRock, in etwa das US-Pendant zu fragdenstaat.de, wurde eine Anfrage an das FBI gestellt und darum gebeten, Dokumentationen, Infomaterialien und anderes zur Interpretation von Leetspeak herauszugeben, die von der Geheimdienstbehörde FBI genutzt werden. Die Antwort kam in Form eines Twitter-Memos, das Übersetzungen von auf Twitter und anderen Social-Media-Kanälen üblichen Abkürzungen bereitstellen soll. Neben Klassikern wie „LMAO – laughing my a** off“ (ja, Kraftausdrücke sind mit Sternchen dargestellt) gibt es auch allerlei absurdes wie „PMYMHMMFSWGAD – pardon me, you must have mistaken me for someone who gives a damn“. Aber gut zu wissen, womit sich die Intelligence Research Support Unit so beschäftigt. Hilft bestimmt beim Fangen von Terroristen auf Twitter, oder? Immerhin findet sich auch „STA – surveillance and target acquisition“ unter den Abkürzungen. In der Einleitung spricht man aber von etwas ganz anderem:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Diese Liste hat etwa 2800 Einträge und es wird Ihnen nützlich dabei sein, mit ihren Kindern und Enkelkindern mitzuhalten.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
3 Kommentare
  1. Da das FBI auch im Bereich Computerkriminalität ermittelt und sich beispielsweise in entsprechenden Foren über neue Methoden und Trends informiert, sehe ich ein Lingo-Glossar für das bessere Verständnis durchaus als sinnvoll an.

  2. Netzpolitik, keine Ahnung, aber Hauptsache nörgeln! – So könnte euer Motto sein. Bei politischen und rechtlichen Artikeln konnte ich bisher eher selten weitreichende Fehler finden, doch bei den restlichen und insb. technischen Beiträgen sind oftmals erhebliche Mängel festzustellen.

    Es gibt im Internet dutzende Datenbanken über verschiedene Arten von Internet Slang und man muss schon ein Idiot sein, um zu Glauben das FBI würde solche Quellen nicht nutzen.

    Da hat die zuständige Abteilung entweder die schon vorhanden Sammlung, die man ge-copy-pasted hat, zurückgeschickt oder einfach gegooglt und zunächst eine Zusammengestellt, damit man den Fokus auf bestimmte Quellen nicht lenkt und Leute anfangen diese Seiten anzugreifen oder zu manipulieren.

  3. warum kann man das pdf so schlecht lesen? sieht ja fast genauso aus, wie KUBARK, was man auf commons findet.
    Warum habt ihr das nicht auch bei euch gespeichert? so muss jeder die Amazon Cloud ansurfen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.