Jugend hackt: Open Data Camp am 07.09. und 08.09 sucht noch Mädels!

YRS2012_016-1024x635
Quelle: jugendhackt.de

Vom 07. bis 08. September findet in Berlin zum ersten Mal ‚Jugend hackt‚ statt – ein Open Data Hackday / Camp für alle Jugendlichen mit Programmierkenntnissen zwischen 12 und 18 Jahren. Organisiert wird das ganze durch Young Rewired State und die Open Knowledge Foundation. Wie die Überschrift schon verrät hoffen die Organisatoren noch auf Tüftlerinnen, Hackerinnen und interessierte Mädels.

 

Was hat deine Schule mit der Arbeitslosigkeit in Berlin zu tun? Wo befinden sich vom Aussterben bedrohte Tiere und Pflanzen? Wie sauber ist das Wasser deines Lieblingsbadesees? Und wieso machen so viele Jugendclubs dicht?

Zusammen wollen wir innerhalb von zwei Tagen Apps, Visualisierungen, Prototypen oder andere Projekte aus den Themenfeldern Schule/Bildung und Freizeit/Umwelt auf die Beine stellen. Dabei kannst du selbst entscheiden, welche Themen du wie bearbeiten möchtest.

Alles weitere findet ihr auf der offiziellen Website.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

3 Ergänzungen
  1. Hallo Jan-Peter,
    Jugend hackt findet nicht „wieder“ statt, sondern erstmalig. Außerdem ist Jugend hackt nicht für alle Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren (würde etwas voll werden im Jugendhaus Königstadt), sondern für die programmierbegeisterten unter ihnen zwischen 12 und 18 Jahren. Vielleicht kannst du das korrigieren.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.