Überwachung

Globale Vorratsdatenspeicherung: NSA sammelt global 5 Milliarden Funkzellendaten pro Tag

How the NSA is tracking people right now - The Washington Post 2013-12-04 21-46-04Der US-Geheimdienst NSA sammelt im Rahmen seiner globalen Vorratsdatenspeicherung rund fünf Milliarden Funkzellendaten von hunderten Millionen Handybesitzern – pro Tag, das sind rund 27 TB Daten. Dies berichtet die Washington Post und beruft sich auf Dokumente, die Edward Snowden befreit hat: NSA tracking cellphone locations worldwide, Snowden documents show. Dabei überwacht man zentrale Knotenpunkte von mobilen Netzwerken und greift gleichzeitig auf Datenbanken zu, wo Mobilfunkprovider untereinander das Roaming von Mobilfunkgeräten managen.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Das ist natürlich alles streng nach Gesetz und Recht in den USA, sagt die NSA, weil das Ziel ja die Überwachung des Auslands sei. Nicht namentlich genannte NSA-Mitarbeiter bedauern jedoch, dass beim Überwachen von ausländischen Infrastrukturen die Daten von US-Bürgern als Kollateralschäden versehentlich mitüberwacht werden. Das Ziel der massiven Funkzellenspeicherung ist es, Bewegungsprofile und Beziehungsnetzwerke zu speichern und zu analysieren. Ausgewertet werden diese Datenberge mit einem Programm namens CO-TRAVELLER. Diese Daten können wunderbar zur Industriespionage verwendet werden, oder um Politiker-Netzwerke zu überwachen. Mit wem trifft sich wann und wo Angela Merkel? Und wo reisen die Siemens-Manager mit ihren Smartphones hin, um neue Deals mit wem zu machen?

wirspeicherndas12

CO-TRAVELER and related tools require the methodical collection and storage of location data on what amounts to a planetary scale. The government is tracking people from afar into confidential business meetings or personal visits to medical facilities, hotel rooms, private homes and other traditionally protected spaces. […] “Many shared databases, such as those used for roaming, are available in their complete form to any carrier who requires access to any part of it,” said Matt Blaze, an associate professor of computer and information science at the University of Pennsylvania. “This ‘flat’ trust model means that a surprisingly large number of entities have access to data about customers that they never actually do business with, and an intelligence agency — hostile or friendly — can get ‘one stop shopping’ to an expansive range of subscriber data just by compromising a few carriers.”

Hier erklärt die Washington Post anschaulich, wie die Funkzellenüberwachung genau funktioniert.

In Zeiten, wo aufgedeckt wird, dass die NSA und ihre Verbündeten mit kriminellen Mitteln eine globale Vorratsdatenspeicherung betreiben, möchte unsere nahende Große Koalition diese wieder einführen und für sechs Monate in Datenbanken speichern lassen, wo sich unsere Handys befunden haben. Wie soll denn verhindert werden, dass die NSA & Co darauf Zugriff bekommen? Oder möchte man gar den Zugang dazu gegen Zugang zum NSA-Netzwerk für den BND eintauschen?

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
21 Kommentare
  1. > Diese Daten können wunderbar zur Industriespionage verwendet werden,
    > oder um Politiker-Netzwerke zu überwachen. Mit wem trifft sich wann
    > und wo Angela Merkel? Und wo reisen die Siemens-Manager mit ihren
    > Smartphones hin, um neue Deals mit wem zu machen?

    .. und was soll man nur machen, wenn durch die Bespitzelung moralisch verwerfliches Verhalten – schlichte Lügen, Bestechung, Erpressung, Mord und Totschlag bei den bespitzelten Personen offenkundig werden? Wer entscheidet darüber, wann und wo diese Informationen von wem und mit welchem Ziel „in Wert gesetzt“ werden?

    Der ganze Skandal wird noch viel zu wenig unter dem Aspekt der Machterschleichung und der Aushebelung der Gewaltenteilung betrachtet – und in welchem Maße das jeweilige Inlands-Recht durch gezielten Einsatz ausländischer Sockenpuppen-Dienstleistungen systematisch ausgehebelt wird: Denn jeder ist Ausländer – fast überall ;-)

  2. Erst wenn der nächste Weltkrieg vorüber ist, werden sie wieder mal merken, dass an ihrem System etwas nicht stimmt.
    Und zur Zeit droht der nächste Auslöser: Auf den umstrittenen „Japan-China Inseln“, bei denen es sich um ein paar Felsbrocken (und einige angeblichen Ressourcen) handelt.

  3. ihr tut so verwundert. das war doch doch wohl abzusehen. und da kommt noch viel viel mehr…krankenakten, kontostände, scheidungen, vorstrafen all dass werden die herrschaften genauestens wissen, und nicht nur die……mal herrn ziercke näher befragen?

  4. Heftig!

    Ich habe das Gefühl, dass es noch viel extremer ist als wir es uns momentan vorstellen können – und das ist ja bereits unglaublich!
    Hätte man vor einigen Monaten auch nur ansatzweise vermutet was sich heute als Realität herausstellt, wäre man von den Meisten als verrückt betrachtet worden.

    1. Legst du Wert darauf, telephonisch erreichbar zu sein?

      Es gibt glaub ich seit 2000 die GSM Empfehlung die IMEI bei der Herstellung HWseiting unveränderlich zu verankern, aber auch in modernen Geräte liegt die meist in irgendeinem Flash Speicher.

      2G/3G/4G wickeln alle Signalisierung und Verbindungs Logik über die IMSI (also die Subscriber Nummer) oder gleich schlauer über die TMSI (also ein Subscriber Hash, der nur dem Netzbetreiber bekannt sein sollte -> soviel zur mangelnden Privatsphäre in GSM) ab.

      Die IMEI wird hauptsächlich dazu benutzt, festzustellen, was man Netzseitig mit dem Gerät anstellen kann (zB Handover in ein anderes Frequenzband).

      Aber natürlich kann man damit IMSI zu IMEI mapping veranstalten und damit Geräte (und nicht nur Verträge) personalisieren.

      Der Hauptpunkt ist, das sehr viel gute Ideen exisitieren, wie Netze privat und sicher betrieben werden können, an Netzgrenzen (Roaming) fällt das dann wieder in die Vertrauensstellung zurück (der andere Netzbetreiber wird das schon richtig machen).

      Aber hey, die Internetleute haben die gleichen Probleme -> secure BGP anyone?

  5. Es darf einfach nicht sein, daß unsere Regierung das einfach so hin nimmt, oder auch noch versucht, Teil der 5 Eyes zu werden.
    Von der VDS mit Utoya-Gabriel mal ganz abgesehen.

    Aber es scheint wohl absolut nichts zu nützen, immer weiter zu enthüllen und zu kommentieren. Die Politik schweigt ja immer lauter.

    Ich glaube, es braucht JETZT dringend Kristallisationspunkte in der realen Welt, Mahnwachen, Zeltlager vorm Kanzleramt und Demos. Und weitere, nicht mehr postbare Maßnahmen,

      1. und hast du eine bessere idee? juristisch kann man wohl nichts machen, und meine stimme ist nicht über die 5%-Hürde gekommen.

        die montagsdemos haben ja auch klein angefangen.

        die bisherigen demos waren wirklich krass enttäuschend, aber ich könnte mir vorstellen, dass es mit der zeit immer mehr werden könnten, vorausgesetzt es gibt einen regelmäßigen Termin, der sich mit der Zeit in den Medien und der Bevölkerung rumspricht.

  6. jeder a5-besoldete finanzamtsfuzzie hat die möglichkeiten, auf die steuerdaten zugriff zu erhalten. ob da wohl der eine oder andere geldkoffer nicht in versuchung führt? wundern würde mich das schon lange nicht mehr. dasselbe gilt für schufa-mitarbeiter etc. etc. etc……beliebig ausbaubar. wäre doch nett zu erfahren, welche politifuzzies von medikamenten abhängig sind…..“wenn du nicht unterschreibst, kommen die diazepam in die klospülung“….ach, sorry, ist vieeel zu weit hergeholt..

  7. @andreas #8……

    leider hab ich auch keine andere idee. zu meiner schande. ich weiss, meckern reicht nicht. aber was bisher so abgelaufen ist in der „verteidigung der grund- und bürgerrechte“ war rundweg zum vergessen. aber das kommt den insassen der verblödungskuppel in berlin doch gerade recht. obwohl jeder weiss wo der hase hinlaufen soll, tut sich rein GAR NICHTS.

    1. es stimmt, die 3 demos in berlin waren erschreckend schlecht besucht. viele Leute scheinen demos oldschool zu finden und ihr protestpotential lieber über comments abzubauen.

      man hört aber überall, das etwas passieren muss. es weiss wohl nur keiner, wie das aussehen soll.

      ich denke, es muss sowas wie die montagsdemos oder der gezi-park her. oder halt ein wöchentlicher lockerer spaziergang um den BND, gern auch auf dem bürgersteig und ohne anmeldung, wenns das einfacher macht. es müßte nur jemand mit reichweite dazu aufrufen.

  8. so langsam hab ich eh den verdacht, dass herr snowden in wahrheit ein offizieller mitarbeiter der NSA ist und die salamitaktik die er hier abzieht teil der NSA-taktik ist. es stumpft bei der bevölkerung immer mehr ab und bald hört keiner mehr hin. das was bisher veröffentlicht wurde sind testballons und wie schon gesagt, es passiert rein GAR NICHTS. nicht nur bei uns, es sind ja auch andere länder betroffen. und? NULL KOMMA NULL. und von unserer speichelleckerregierung was zu verlangen kann man eh vergessen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.