Überwachung

Bundespräsident Gauck erklärt: Die Geheimdienste speichern unsere Gesprächsinhalte nicht in Aktenbänden

Nach unserem Innenminister stellt auch Bundespräsident Joachim Gauck mal was zum größten Überwachungsprogramm der Menschheitsgeschichte klar. Im ZDF-Sommerinterview sagte er:

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Wir wissen zum Beispiel, dass es nicht so ist wie bei der Stasi und dem KGB, dass es dicke Aktenbände gibt, in denen unsere Gesprächsinhalte alle aufgeschrieben und schön abgeheftet sind. Das ist es nicht.

Stimmt. Dafür gibt es heute Festplatten!

gauck-aktenbändeIn der Gauck-Behörde sind laut eigenen Angaben 111.200 Regalmeter Unterlagen von der Stasi. Bei 25 Millionen Bytes pro Regalmeter sind das 2,8 Terabyte – und geht damit auf eine handelsübliche Festplatte.

Das Global Information Grid der USA speichert unter anderem im Datencenter in Utah eine Datenmenge, die in Yottabytes gemessen wird. Ein einziges Yottabyte sind 360 Milliarden mal so viele Daten wie alle Stasi-Unterlagen.

In Relation der DDR-Einwohnerzahl zur gesamten Weltbevölkerung heute sind das 6,5 Millionen mal mehr Daten – pro Person.

Da wirkt es doch wie Hohn, wenn der ehemalige Bürgerrechtler wenig später sagt:

Ich gehöre nun zu denen, die es mit Benjamin Franklin halten, der einmal gesagt hat, wenn man die Freiheit opfert für die Sicherheit oder sich fragt, was ist wichtiger, und wenn man dann dem Sicherheitsdenken den Vorrang gibt, dann wird man die Freiheit zuletzt verlieren. Und das ist die Gefahr, vor der ich warne.

Wir wollen keine Gesellschaft, bei der wir das, was so mühsam errungen ist, nämlich unsere Freiheitsrechte, in der diese ausgehöhlt werden.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
72 Kommentare
      1. Nein, es ist ein superspezifisches Dementi. Er lügt nicht, alle wähnen sich in Sicherheit, und hinterher kann er immer darauf verweisen, dass er ja nur gesagt hat, dass nicht in Aktenordnern gespeichert wird.

    1. Weiß er bestimmt auch. Ich kann mir vorstellen dass er die Teile der Bevölkerung (die Mehrheit) beruhigen will, die sich mit #Neuland konfrontiert sieht.

  1. Frage: Es ist immerhin das Grundgesetz berührt – das ist Verfassungsrecht!
    Antwort: Also wenn es bei uns so wäre – Gottseidank ist es, nach allem, was wir wissen, so nicht -, dann müssten wir besorgt sein. Aber auch bei uns gibt es schon eine Debatte, und da bin ich wirklich total sensibel […] Ich bin ja ein großer Freund der Vereinigten Staaten […]

    Wenn Köhler so schnell weg vom Fenster geschafft werden konnte, warum passiert das Gleiche jetzt nicht mit diesem Lügner? Das momentane Gebahren des Bundespräsidenten und vieler Regierungsmitglieder hat nichts mehr mit einem Rechtsstaat zu tun.

    1. Köhler wurde abgeschafft weil er mal kurz die Wahrheit hat durchblicken lassen – das Krieg eine Möglichkeit ist um seine globalen wirtschaftlichen Interessen zu vertreten. Gauck hingegen gibt hier nur den MärchenOnkel für das Stimmvieh über 50.

      1. Mir ist bewusst, dass es für Gauck keine Konsequenzen haben wird, ich wollte mit der rhetorischen Frage nur meiner Empörung über die Scheinheiligkeit Ausdruck verleihen.

        Das Auslieferungsabkommen mit den U.S.A. sollte aufgehoben werden. Genau wie die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen. Da wir aber keine Direkte Demokratie haben und es jetzt ändern können, müssen wir alle im Herbst dafür sorgen, dass keine der großen Volksparteien gewählt wird, die mit dieser Farce weitermacht. Wir als Volk entscheiden, wer uns vertritt.

      2. regelmäßger Leser, als 50+ durchaus keine #Neuländern, verwundert
        hier doch das Wort „Stimmvieh“. Dieses Generationenabwatschen bezeichne ich ebenso als „Gewäsch“.

      1. Schade, sich erst über Vorurteile und Verleumdung aufregen und dann mit Anlauf das selbe tun zeugt nicht gerade von einem bewussten und selbstreflektierten Bürger, sondern ist vielleicht eher ein eindeutiges Merkmal von #Stimmvieh (?).
        Ich lass diesen Troll mal so stehen und stelle mal klar, dass die Piraten zwar eine junge Partei sind mit einem Altersdurschnitt von 38,9 Jahren , aber um auf diesen Durchschnitt zu kommen sind doch viele Mitglieder über 50 und dennoch nicht automatisch Stimmvieh, weil politisch aktive und aufgeklärte Bürger. Und ich behaupte an dieser Stelle mal, dass wenn sich die Piraten nicht so über Prism / ACTA / Vorratsdatenspeicherung empören würden, es niemand der „alten Parteien“ kratzen würde mit welcher diskreten Grobheit Freiheitsrechte und Privatsspähre in diesem Land abgeschafft werden. Also Uwe und Wolf wenn ihr euch bei dem Wort #Stimmvieh nicht angesprochen fühlen wollt, dann empört euch – ruft eure Politiker an, schreibt ihnen Briefe, konfrontiert sie mit euren Belangen, startet Petitionen – so wird bestimmt kein Misverständnis aufkommen und ihr müsst euch nicht weiter in Onlinekommentaren für eure Ohnmacht schämen. Schönen Tag noch :)

    1. Ein einfaches Nachrechnen der Festplattenkosten ergibt, dass sich das nicht mal die NSA leisten könnte. Mal ganz davon abgesehen das die Speicherkapazität allein im Datacenter Utah die Weltjahresproduktion an Festplatten bei weitem übersteigt. Da bleiben nur noch Tape-Libraries als Speicher übrig.

  2. Was erwartet ihr denn? Der Mann ist im Januar 1940 geboren, wie soll der den, besonders von seinem Elfenbeiturm, die moderne Welt noch verstehen? Das ist ja auch eines der Probleme mit der Netzpolitik, für unsere Politiker ist das Internet und die modernen Möglichkeiten, Neuland.
    Ich vertraue zwar keinem mehr aus unserer politischen Kaste, aber ich kann mir gut vorstellen dass die diese Situation nicht mal mehr im entferntesten verstehen. Und als sicher dürfte auch angenommen werden das die Profis von den Geheimdiensten nur den Politikern diese Möglichkeiten erklären, von denen sie sich sicher sind, dass sie auch mitspielen.
    Die Situation ist echt zum kotzen.

  3. Leider ist deine Rechnung falsch, Andre, denn die NSA speichert nicht nur Textdaten, sondern auch Ton- und Videoaufnahmen. Und da kommt man mit 25mb pro Regalmeter nicht weit, das wird jeder Pirate-Bay-Verteidiger bestätigen können.

  4. Warum hacken jetzt eigentlich alle auf dem Gauck rum?

    Das jemand das Internet nicht versteht heisst ja nicht gleich, dass ihm die Bürgerrecht egal sind, oder?

    Er sagt ja selbst, dass er Whistleblowing unterstützt, nur gegen reinen Verrat hat er was. Und zu Edward Snowden hat er sich noch nicht entschieden (das ist allerdings etwas seltsam).

    Wieso ist es „Hohn“ wenn er Franklin zitiert?

    Hoffentlich basiert der Artikel hier nicht auf dem bescheuerten GOLEM.de Artikel von gestern in dem sie behaupten Gauck würde Snowden einen Verräter nennen. Was man Gauck sicherlich vorwerfen kann ist, dass er sich zu kompliziert ausdrückt für GOLEM-Redakteure…

    1. Golem hat das genauso clever gemacht wie die anderen Boulevardmedien. Im Betreff wird Gauck mit Verrat zitiert aber im Text wird dann das komplette Zitat genommen („Für puren Verrat oder die Überschreitung von Verpflichtung“) und damit das ganze wieder relativiert.

      Vermutlich hacken die Leute aber auf ihm rum weil er keine klare Position zu Prism bezieht und man es von Gauck, dem Bürgerrechtler, erwartet hat.

  5. Hat jemand von euch eine Quelle dafür, dass auch Inhalte (email, Telefongespräch) im Vorraus gespeichert werden und nicht nur sobald jemand überwacht werden soll?
    Ich habs auch irgnedwo gelesen nur weiß ich nicht mehr wo…

  6. Ohne ihn jetzt besonders in Schutz nehmen zu wollen.
    Meinte er vielleicht dass im Gegensatz zur Stasi nicht für jeden Bürger eine persönliche Akte mit HIstorie erstellt wird und die Daten bei der NSA erstmal lose als grosser „Haufen“ gespeichert werden?!

    1. Dafür gibt es dann Abfrageprogramme, wo alles zusammengeführt werden kann. Also ist das der gute alte Aktenordner in neuer Form und neuem Umfang.

  7. Da bekam ich auch einen Lach-Husten-Anfall, als ich das hörte =)

    Die Internetausdrucker und ihr Neuland^^

    Nichts dagegen, dass die Leute selbst keine Ahnung haben. Dafür werden die ja auch nicht gewählt, scheint mir.
    Sie sollten sich aber wenigstens halbwegs auf den aktuellen Stand der Diskussionen bringen lassen, wenn sie schon dazu beitragen wollen.
    Hat doch jede/r einen ganzen Stab von Beratern, die ja auch was kosten.

    Leute, Leute! – Das sind verdammt dicke Bretter, die wir noch zu bohren haben :o/
    Manchmal kommt’s mir wie ein Generationen-Projekt vor. – Nicht schön!

  8. Btw.: Kann das vielleicht noch jemand in XXX.XXX Stasi-Behörden hochrechnen!? – Das ist dann bestimmt anschaulicher für unseren BundesPräsi.
    Dann braucht er sich nur sein damaliges Büro entsprechend größer vorzustellen.

  9. Ich verstehe die ganze Aufregung nur teilweise.
    Jetzt mal ganz ehrlich, ihr alle glaubt doch, Ahnung vom Netz zu haben. Ausserdem dürfte doch jeder von euch auch schon mal Filme wie Staatsfeind Nr. 1 oder Das Kartell gesehen haben, und sich gefragt haben: Können die das wirklich? Und mal ganz ehrlich, keiner von euch hätte gesagt: Ne, das ist unmöglich.
    Wer nur ein bisl Grips im Kopf hat, dem war doch schon seit langem klar, dass die NSA das Internet überwacht, abhört und auswertet. Hinweise darauf gab es schon seit langem.
    Warum jetzt so ein Trubel? Weil wir Deustchen uns so gerne über andere aufregen! Weil wir ein Volk der Besserwisser sind! Weil wir es besser machen? – ha, nie im Leben! Fahrt mal in die Eifel und schaut euch um, dann werdet ihr erkennen, dass auch in Deutschland fleissig abgehört und überwacht wird.
    All dieser Trubel bringt doch nichts! Jeder, der sich hier über Gauck echauffiert will sich doch nur selbst darstellen. Der Mann ist in Ordnung, wenn auch von gestern.
    Das Perfide an der Sache ist: All unsere Empörung wird nicht das geringste daran ändern, dass es so weitergeht und sogar noch heftiger werden wird.
    Jedem, der sich nur halbwegs mit Internet, E-Mail, Social-Media usw. auskennt, ist doch bewusst, dass er seine eigenen Daten schützen muss. Nicht nur vor US-Geheimdiensten, sondern auch vor Datenkraken wie google oder facebook.
    Packt euch mal an die eigene Nase! Überlegt euch mal was ihr wann und in welchem Umfang im Netz postet!
    Ihr wollt Sicherheit? Ihr wollt Freiheit? Ihr wollt Selbstbestimmtheit über eure Daten? Dann zieht lieber den Stecker …

    1. Klar haben das etliche von uns gewusst. Aber darüber reden konnte man nicht, ohne als paranoider „Aluhut-Träger“ verlacht zu werden. Jetzt liegen konkrete Belege vor – Das ist neu.

      Vor noch gar nicht so langer Zeit galt man schon als suspekt, wenn man nicht bei Facebook oder Twitter war und erst recht, wenn man TOR und PGP verwendete…

      Ich hoffe, das ändert sich jetzt langsam mal.

  10. Die Empörung angesichts der extraklugen Worte des Bundespräsidenten kann man doch wohl nur auf grenzenlose Naivität zurückführen: Es ist hinlänglich bekannt, dass Gauck in aller erster Linie ein simpler Rechter, blinder Antikommunist und bedingungsloser Transatlantiker ist. Und, dass wenn er von Freiheit schwafelt, natürlich zuvorderst die Freiheit unternehmerischer Möglichkeiten zur Profitmaximierung gemeint ist.

  11. Zum Satz von Herrn Gauck: ›Ich gehöre nun zu denen, die es mit Benjamin Franklin halten, der einmal gesagt hat, wenn man die Freiheit opfert für die Sicherheit oder sich fragt, was ist wichtiger, und wenn man dann dem Sicherheitsdenken den Vorrang gibt, dann wird man die Freiheit zuletzt verlieren. Und das ist die Gefahr, vor der ich warne.‹

    Hmm, laut Wikiquote lautet der Satz etwas anders: ›Diejenigen, die bereit sind grundlegende Freiheiten aufzugeben, um ein wenig kurzfristige Sicherheit zu erlangen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.‹ Franklin fällt also im Gegensatz zur oft kolportierten anderen Version sogar ein moralisches Urteil! Die andere Version zum Vergleich: ›Wer (die) Freiheit für Sicherheit aufgibt, wird beides verlieren.‹

    Das nur mal so nebenbei… ;)

    1. Und Gauck relativiert zudem mit dem „zuletzt“, denn das suggeriert, man verliere vorher noch etwas anderes und würde den Verlust der Freiheit rechtzeitig merken und könne vielleicht gegensteuern. Dem ist aber gerade nicht so. Die Freiheit verliert man zuerst, nämlich sofort, und erst dann gewinnt man (vielleicht) SIcherheit.

  12. Ich moechte nur eine kleine Anmerkung machen, Gauck ist kein Bürgerrechtler, war nie einer und wird auch niemals einer sein. Er war immer Opportunist der schnell noch die Seiten gewechselt hat. Die Bürgerrechtler heisen zB. König und sitzen in Dresden vor Gericht.

  13. Es geht Gauck doch an dieser Stelle nicht darum, >wowiewelche< – ob es Gesprächsinhalte oder Verbindungsdaten sind.

    Das ist natürlich alles immer noch streitbar.

    Alleine die Formulierung "dicke Aktenordner" herauszugreifen, um sich empören zu können, finde ich daneben.

  14. Nun ja, den Satz kann man auch so verstehen – nicht dass ich glaube, dass Gauck das so raffiniert meinte:
    Die Akten der Stasi und diverser anderer Behörden, Firmen usw. (egal welcher Ideologie und Funktion) sind oft noch Jahrhunderte später zu analysieren.

    NSA usw. werden es wohl schaffen, alle Unterlagen nach neusten Standards ‚vor zu strukturieren‘, wenn nicht Whistleblower und Leaks dazwischen kommen.

    1. – In etwa wie Dirk oben.
      Nicht dass ich das sonst irgendwie wollte, aber das Gedankenspiel „DDR im Internetzeitalter“ ist schon faszinierend. Weltweite Querverweise in Sekunden.
      Zumindest kann ich meiner Omma via Postkarten und Ostpaketen in etwa erklären, was los ist.

  15. „Da wirkt es doch wie Hohn, wenn der ehemalige Bürgerrechtler wenig später sagt“
    Wo war denn bitte Herr Gauck ein Bürgerrechtler. Das ist Geschichtsverfälschung. Sowohl Gauck als auch Merkel haben jede Menge Vorteile in der DDR genossen, welche der Mehrheit vorenthalten wurden. Hier von Bürgerrechtlern zu sprechen ist eine Unverschämtheit.

  16. Es gilt doch immer noch der Gedanke, nicht alle 50+ „über 1 Kamm zu scheren“. Stimmvieh ist doch ein Wort, das ich hier, ich lese hier regelmäßig und bin mit 50+ kein #Neuländer, verwunderlich finde.

  17. #StopWatchingUs ! Am Samstag, den 27.07.2013 um 14 Uhr geht´s los. Bundesweite Proteste gegen #Prism und #Tempora!

    Es ist an der Zeit, dass wir unseren inneren Aufstand auch äußerlich sichtbar machen. Flächendeckend! Bitte ladet alle eure FreundInnen ein, sagt es weiter und bringt euch in die Orga ein!

    ++++GRUNDLEGENDE INFO ZUR DEMO++++

    Am 27.07.2013 gibt es bundesweite Demonstrationen gegen #Prism und #Tempora. Die Organisation der Demonstrationen läuft dezentral und nach Chaosprinzip. Das heisst am besten schaut jeder selbst ob es in seiner Stadt schon eine Regionalgruppe gibt, bringt sich eint bzw. baut eine auf, falls noch nicht vorhanden.

    Genauso läuft dann die Promo für die Demo. Wir sind ALLE dafür verantwortlich, dass die Sache läuft! Wir nutzen dafür ALLE Plattformen, die uns zur Verfügung stehen!

    Hinter #StopWatchingUs stehen keine Organisationen sondern einfach Menschen, die die Schnauze voll haben! Du bist eingeladen dabeizusein!

    http://www.alex11.org/2013/07/stopwatchingus-und-idp13-auf-die-strase-gegen-onlineuberwachung/

  18. Mein Kommentar unter: http://text030.wordpress.com/2013/10/30/die-gesellschaft-im-zeitalter-von-stasi-3-0/

    Darüber hinaus finden sich zum Thema DDR-Aufarbeitung und der nach Herrn Gauck benannten Behörde bemerkenswerte Ausführungen im Buch „Magdalena“ von Jürgen Fuchs. Auch über den Mitarbeiter, Dr. Geiger, später BND. Die Herren hätten uns sicher viel zu erzählen. Werden sie aber nicht. Leider ist Jürgen Fuchs viel zu früh gestorben. Auch dazu wäre noch viel zu sagen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.