Von Schweinen, Panzern und Bussen: Kurzfilmfestival interfilm sucht bestes Viral des Jahres

Schon zum fünften Mal findet der Viral Video Award des Berliner Kurzfilmfestivals interfilm statt. Aus über 500 eingereichten Webvideos hat interfilm die besten 21 herausgesucht.

Die Filme eint, dass sie primär für das Abspielen im Internet konzipiert sind, die Absicht haben, sich viral zu verbreiten und für oder gegen etwas werben und/oder eine Botschaft vermitteln. Herausgekommen ist eine bunte Mischung, die von einer großartig-trashigen dänischen Buswerbung bis hin zum Leopard-„Panzerwerbefilm“ der Kampagne „25000 Euro“ so ziemlich alles von lustig bis todtraurig enthält. Sehenswert auch der Spot des Guardian „Three Little Pigs“, der für Crowdsourcing im Journalismus wirbt.

Vergeben wird der Viral Video Award in drei Kategorien:

– Publikumspreis ( per Voting auf viralvideoaward.com)
– Bestes Viral (Jury)
– Bestes politisches Viral (Jury)

In der Jury sitzen übrigens die Kobalt-Chefin Tita von Hardenberg, der Musiker und Blogger Ronny Kraak vom Kraftfuttermischwerk und der TV/Webvideoproduzent Ivo Smolak.

Gewählt werden kann noch bis zum 15. November, die Preisverleihung findet am Freitag, den 16.11.2012 um 21 Uhr im Roten Salon in der Volksbühne in Berlin statt. Dort werden die Filme dann aus dem Netz auf die große Leinwand geholt.

Disclaimer: Netzpolitik.org ist Medienpartner des Viral Video Awards.

Ein Kommentar
Wir wollen 2016 noch schlagkräftiger werden. Unterstütze unsere Arbeit durch eine Spende für mehr netzpolitik.org, damit wir weiter kritisch und unabhängig bleiben können. Spenden