Wissen

Blogger stellt Strafanzeige gegen Urheberrechts-Trolle

In zahlreichen deutschen Blogs ist in letzter Zeit über Abmahnungen der Firma hgm Press Michel OHG und deren Kanzlei activeLAW geschrieben worden. Die Kurzzusammenfassung ist: Die meisten abgemahnten Blogs posten manchmal lustige Bilder, die vorher über Plattformen wie Reddit populär geworden sind. Es wird vermutet, dass die Firma hgm Press Michel OHG nachträglich die Rechte dieser viral gewordenen Bilder erwirbt (Oder auch nicht), um dann Massenabmahnungen an die Blogger raus zu schicken. Nun agieren viele dieser Blogger durchaus kommerziell, so dass sie ausreichend Angriffsfläche für sowas bieten. Allerdings tauschen sie sich auch über die Abmahnungen aus und vermuten, dass wir es hier mit einem Urheberrechts-Troll zu tun haben. Der ein Geschäftsmodell entwickelt hat, um massenweise Abmahnungen verschicken zu können. Ein einträgliches Geschäft, was wohl keinem Urheber dient und etwas einbringt, sondern nur dem Urheberrechts-Troll.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Der Blogger MC Winkel von Whudat hat heute Strafanzeige gegen hgm Press Michel OHG gestellt: Strafanzeige gegen Abmahn-Agentur hgm Press Michel OHG und Abmahnanwälte activeLAW. Mehr Hintergrund dazu gibt es beim Kotzenden Einhorn („Abmahngeschäft?! Die Salamitaktik der Agentur hgm-press Michel OHG„), Kraftfuttermischwerk („Abgemahnt durch hgm-press Michel OHG„) und Nerdcore („Update: Snake Cake Abmahnungen durch hgm-press Michel OHG„>.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
29 Kommentare
  1. Uh, mit activeLAW hatte ich auch schon das Vergnügen, als sie meine Freunde bei Versatel vertreten haben. Das hatte zwar nichts mit Abmahnungen zu tun, aber inhaltlich wars auch nicht so nett..

  2. Ich verstehe das geheule der Blogbetreiber nicht.
    Haben sie die Rechte an dem Bild ist alles in Ordnung.
    Haben sie die Rechte nicht sollten sie es nicht veröffentlichen.

    1. Wenn ich es richtig lese, ist das Bild zunaechst frei verfuegbar.
      Nachdem es verbreitet worden ist, geht jemand hin und kauft dem Urheber die Rechte ab und mahnt danach alle ab, die das Bild auf ihrer Webseite haben.

      1. Definiere „frei verfügbar“! „Frei verfügbar“ ist es erst dann, wenn einem die Rechte zur freien Verfügbarkeit eingeräumt werden. War das in diesem Fall so? Wenn nicht, sollten sie das Bild nicht veröffentlichen.

        Ich habe gerade mal den Blogpost von MC Winkel gelesen. Dort wird es auch nicht ersichtlich, ob er gefragt hat. Ich gehe deshalb davon aus, dass er das nicht gemacht hat, weil er auch so lange darum herumschwurbelt (übrigens mit dem Ergebnis, dass er nichts zahlen will und Fotografen es als „Ehrerbietung“ betrachten sollen).

      2. Diese Seite hier wird immer populistischer.
        Nur weil es bereits jemand illegal bei reddit posted, heißt das doch nicht, dass das Bild „frei“ war.
        Es wurde ohne Fragen weiterverbreitet. Zu behaupten, das Bild wäre frei – vollkommen ohne Nachweis – ist eine lahme Ausrede. Zumindest sehe ich keinerlei Nachweis zu dieser öden Behauptung.

      3. Auch ich habe aus völlig unbeteiligter Österreicher Strafanzeige gegen die Firma hgm-press OHG wegen Erpressung schon vor einigen Wochen erstattet.

        Ich bin ein vom Volk gewählter FPÖ-Politker und wohne in Wien und bin 100 % sicher, dass ein Ermittlungsverfahren gegen die hgm-press Michel OHG geführt werden wird.

        Es freut mich, dass es viele Menschen gibt, die ein gesundes Rechtsempfinden haben und ebenfalls Strafanzeige gegen die Firma hgm-press Michel OHG erstattet haben.

        Die Freiheit muss man sich jeden Tag neu erkämpfen! Ungerechtfertigte Bereicherung auf Kosten des Volkes ohne brauchbare Gegenleistung ist in meinen Augen ein sehr schäbiges Verbrechen und Korruption zugleich.

        Nun müssen die Gerichte entscheiden und das kann lange dauern. Keinesfalls sollte man aber Forderungen der hgm-Press Michel OHG erfüllen. Einfach mitteilen, dass man die Forderung nicht anerkennt und man Strafanzeige wegen Erpressung gegen die Frima hgm-Press Michel OHG wie viele andere mutmaßliche Erpressungsopfer (wichtig hierbei ist das Wort MUTMASSLICH) und andere unbeteiligte wie z. B. Politiker aus Österreich erstattet hat.

        Auch wenn man persönlich nur seinen Frieden will, darf man nicht gegenüber Erpessern nachgeben – NIEMALS! Mit einem Nachgeben gegenüber mutmaßlichen Erpressern, fördert man selbst die Korruption und ruiniert sich nicht nur selbst, sondern fördert auch noch die Korruption!

  3. Wenn die „Firma hgm Press Michel OHG nachträglich die Rechte dieser viral gewordenen Bilder erwirbt“ wäre es ein leichtes gewesen die Blogger die dieses Bild verwendet haben, was bis dato frei war, darauf hinzuweisen, daß das Bild ab dem Zeitpunkt NICHT mehr frei verfügbar ist und wenn es weiter genutzt werden sollte, dann müßte man zahlen (z.B. wie bei SPon die angebotenen 25 Euro für den Schlangenkuchen). Dies ist NICHT passiert, ergo kein rumgeheule, sondern schlicht und ergreifend ein gegen Unrecht zur Wehr setzender Vorgang in Taten (Anklage) und Worten (Artikel) .

    1. „dieses Bild […] was bis dato frei war“
      Dieses Bild war nie frei.
      „Wie nennt man sowas ?“
      Plenken nennt man sowas. Nein, im Ernst, ich nenne das versuchten Betrug.
      Ich bin auch der Meinung die jetzige Rechtslage ist reformbedürftig, allerdings ist sie jetzt so und das sollte einem Blogbetreiber auch klar sein.

  4. (ich bezog mich mit meinen Kommentar auf den von @Name)

    Hinzu kommt noch das im Falle von Nathan Sawaya hgm-Press eben NICHT die Rechte besaß aber TROTZDEM abgemahnt hat !
    Wie nennt man sowas ?

      1. Na ja, nur wenn sie genau wussten, dass sie die Rechte nicht besitzen, was aber momentan so nicht zu sein scheint.

        Ich hoffe, dass dieser Blogger sich nicht die Finger verbrennt.

  5. jeder der bilder, texte oder anderes im www veröffentlicht sollte sich bewußt sein, das die bereitgestellten inhalte nach belieben kopiert werden und anderweitig benutzt werden können. ein urheberrecht im www ist der pimmel beim papst.

    1. Juhu, dann kann ich mich ja auch völlig legal durch das Loch im Autokino schleichen und umsonst Filme gucken. Hm, der Nachbar hier hat in der Wohnung eine Sauna. Wenn ich ihm anonym 3 Euro für den Strom in den Briefkasten werfe, kann ich mich einfach mal reinschleichen. Auf tolle Ideen kommt man hier. Danke!

    2. Deine Metapher ist lustig „..ein urheberrecht im www ist wie der pimmel beim pabst…“
      Nur ist es genau anders herum.
      Das Urheberrecht existiert schon immer, hängt aber ungenutzt rum.

  6. auch wer musik oder filme digital vermarktet muß damit rechnen, das diese auch in digitaler form im internet landen. wer medien digital zur verfügung stellt, hat kein anrecht auf urheberschaft. das www soll gemeinfrei sein.

    1. Hallo Pirat, wie geht es dir?
      Man merkt, dass du a) unter 20 bist und b) nichts mit dem Urheberrecht zu tun hast.
      Unter deinem Quatsch fallen u.A.:
      eBooks, Zeitschriften, Serien, Filme, Musik, Bilder, Videospiele, _jede_ software, uvm.
      Alles hat nach deiner Theorie schwubdiwubbs kein Urheberrecht mehr. Millionen von Menschen arbeitet also nach deiner Erkenntnis nur für die Gemeinheit auf freiwilliger Basis. Wen interessiert, ob die verhungern, hauptsache der Herr „Jesus“ hat seine Raubkopien.
      Ob solche Materialien in erster Instanz überhaupt vom Urheber in Netz gestellt wurden, scheint dir dabei dann auch vollkommen egal zu sein.
      Wie ein 2-Jähriger wird dann stur geblökt „aber es war da, ist mein!!“

    2. „Das WWW“ gibt es nicht. Es gibt eine riesige, wundervolle, freie Kultur im Netz. Und es gibt Geschäftsmodelle, auf denen tausende und abertausende Arbeitnehmer ihre Existenz aufgebaut haben. Und du willst jetzt aus irgendwelchen wirren ideologischen Gründen jeglicher Geschäftstätigkeit im Internet die Berechtigung absprechen?

      Tragisch.

  7. Es wurden auch Blogger abgemahnt, die sich vorher die Erlaubnis des Künstlers geholt hatten (http://www.macnotes.de/2012/10/05/abmahnwelle-wegen-lego-kunst-von-nathan-sawaya/), einfach weil irgendwann eine Bildverwertungsgesellschaft sich nachträglich die Rechte gekauft hat. Hier geht es gar nicht um Urheberrecht, der Urheber (der Künstler) hat nix davon, wenn die Bildverwerter sich nun die Kohle von den Bloggern holt. HGM-Press ist kein Urheber, kein Producer, das sind einfach nur Händler die ,wie auch immer, den Künstlern die Bildrechte abspenstig machen und dann auf die Jagd gehen. Kann man fast schon neidisch werden auf die Methode ;)

  8. … und wer verdient immer:

    DIE ANWALTSKANZLEIEN oder auch freundlich konsequent „Urheberrechts Trolle“ genannt.

    MIt einem derartigen Leistungsschutzrecht wird nicht der Urheber geschützt, sondern DIE Verlage und Anwälte werden gestärkt, die bereits in der Vergangenheit den Urhebern die Rechte aus der Tasche gezogen haben.

    Dummerweise sind es jetzt genau DIE Verlage, die es nicht geschafft haben die meist zu Unrecht und für 0€ erworbenen Rechte aus selbst auszuwerten und damit zu monetarisieren.

    UND jetzt versuchen sie statt eigene und dem etablierten Netzalltag angepasste Geschäftsmodelle zu entwickeln und durchzusetzen, die Politik zu benutzen. Applaus liebe Politiker!!! Habt ihr nicht schon genug dumme Entscheidungen der Vergangenheit auszubügeln? Nehmt die Verabschiedung des Leistungsschutzrechtes zurück und vermeidet damit die nächste lächerliche und dumme politische Entscheidung zu treffen. Statt dessen setzt euch mit Bloggern und reinen Online Medienunternehmern an einen Tisch und schaft einen Rahmen, in dem sich die Urheber und die deutsche WIrtschaft gleichberechtigt und gesund medial weiterentwickeln können.
    Das ist kurz & mittelfristig gesehen eine politische Investition in smarte und junge Wähler!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.