Access Innovation Prize: 100.000 Dollar für Technologien zur Förderung von Menschenrechten

Die amerikanische NGO Accessnow.org sucht Ideen, wie Informationstechnologien Menschenrechte ermöglichen und fördern können. In fünf Kategorien werden je 20.000 Dollar Preisgeld an die besten Ideen vergeben. Die Bewerbungsfrist geht noch bis zum 15. August.

Alle wichtigen Informationen gibt’s auf accessnow.org/prize und hier das Bewerbungsformular. Gesucht werden Projekte in diesen Kategorien:

Blackout Resilience

US$20,000 will go to the best actionable idea to help build an open-sourced, blackout resilient technology for use by activists and human rights workers in conditions where there is a need for alternate communications infrastructure to the one put in place and/or controlled by the authorities. For example, where there has been a communication network shutdown.

Making Crypto Easy

US$20,000 will go to the best actionable idea to properly integrate encryption into an existing product/system, educate users as to how to use encryption and/or build a community who use encryption by default.

The Bounty

A US$20,000 bounty will be granted for the best patch for a disclosed or as yet undisclosed vulnerability in a program/platform or software used by human rights defenders and activists.

Golden Jellybean

This is an unthemed category. US$20,000 will go to the best actionable idea of how communication technologies can be used to promote and enable human rights. This could include a funding a researcher for $20,000; the development of a training guide for activists; a new censorship circumvention program; or an initiative to detect surveillance equipment on the network.

Access Facebook Award

US$20,000 will go to the best actionable idea of how to use the Facebook platform to deliver a human rights, human development or social good outcome. We’re looking for initiatives across the spectrum – from enhancing freedom of speech and expression to improving the economic well-being of a disadvantaged group.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

4 Ergänzungen

  1. Access Facebook Award? Seriously?

    Auf Facebook wird zensiert, werden Daten gesammelt, wird die Privatsphäre beschnitten und mit Füßen getreten.
    Warum fördert man diese kommerzielle Plattform auch noch mit einem Award? Das macht die ganze Sache ziemlich unglaubwürdig!
    Zumindest hätte man den Award „SocialMedia Award“ nennen können und nicht auf Facebook beschränken können.

    Ansonsten eine sehr feine Sache, gute Ideen, gute Initiativen. Ich hoffe, dass sich viele beteiligen!

    1. Stimmt! Schade!
      Außerdem finde ich es dumm solche strukturellen Ideen über das Internet zu verschicken. Da weiß man doch wieder nicht, wer da alles mitliest. Mir ist auch nicht klar wie die Leute ihre Ideen, die mitunter bestimmt viel wert sind, sichern können. Über das Urheberrecht?

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.