Podcast

Verschwörungstheorien

Das Radiofeuilleton des Deutschlandradio Kultur hat heute über Verschwörungstheorien berichtet: „Verschwörungstheoretiker sind Menschen wie du und ich – Über die Wirkung von Verschwörungstheorien“.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Hanselmann: Was soll damit bewirkt werden, wer soll mit diesen Theorien letztlich getroffen werden?

Butter: Dass jemand getroffen werden soll, ist bei manchen Theorien ein Ziel. Zum Beispiel: Wenn der iranische Präsident behauptet, dass die amerikanische Regierung Wikileaks selbst inszeniert hat, um Unfrieden im Nahen Osten zu stiften, dann entwickelt er eine Verschwörungstheorie, die einen äußeren Feind angreift, um vermutlich von Problemen im Landesinneren abzulenken und dort Einheit zu stiften. In diesem Fall weiß man auch nicht unbedingt, ob er wirklich daran glaubt, an diese Verschwörungstheorie, oder ob er sie wirklich bewusst in die Welt setzt, um sie instrumentalisieren zu können. In anderen Fällen ist es so, dass Verschwörungstheorien einfach Welterklärungsmuster sind. Sie heben sich aus der Masse dadurch heraus, dass sie verstanden haben, was wirklich passiert, was wirklich vor sich geht – dass die Amerikaner nicht auf dem Mond waren, wer wirklich hinter dem 11. September steht -, während die Leute um sie herum dumm sind und nichts verstehen, und dadurch versichern sie sich ihrer eigenen Wichtigkeit und Bedeutung.

Sehr interessant.

Hier ist die MP3.

(via)

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
10 Kommentare
  1. „Das erschreckende ist das das Menschen wie sie und ich sind.“

    Vielleicht bin ich einfach zu sehr damit aufgewachsen, aber das Verschwörungstheorien von allen möglichen Menschen kommen finde ich jetzt nicht erschreckend. :)

  2. Das lustige ist für mich, dass es hier dargestellt wird, als würden Verschwörungstheorien niemals stimmen. Es gab im Verlauf der Geschichte aber genügend Verschwörungstheorien, die sich dann (manchmal nach Jahrzehnten) als wahr herausgestellt haben. Klingt irgendwie nach Schwarzmalerei.

    Als Beispiel sei hier MKULTRA genannt, oder … ich will hier nicht alle auflisten.

    1. Lieber Nutzer,

      ich bin Studentin und möchte eine Befragung durchführen. Hierfür suche ich noch Teilnehmer, die sich mit sogenannten Verschwörungstheorien beschäftigen. Meine Fragen an sie: Interessieren sic sich für diese Art von Theorien in ihrer Freizeit? Hätten Sie Interesse an einem Telefoninterview von 30 bis 45 Minuten teilzunehmen?
      Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich bei mir melden würden! Falls Sie kein Interesse haben, würde ich mich auch freuen, wen Sie mir eventuell einen Tipp geben könnten, wo ich mögliche Teilnehmer finden kann.

      Beste Grüße
      Annette Dön

  3. interessant, aber sicherlich nicht alles, was dazu gesagt werden, nicht alles relevante, speziell im zusammenhang mit wikileaks/cablegate.

    das entscheidende scheint mir zu sein:

    die verschwörungstheorie hat für ALLES eine erklärung. alles passt in diese theorie hinein, fügt sich ein, es bleibt nichts unerklärt.

    das macht sie so verführerisch, so attraktiv.

    es gibt verschwörungstheoretiker, die sehr großen aufwand treiben, um plausibilität zu erreichen mit ihrer theorie.

    doch das entscheidende wird dabei vergessen (salopp formuliert):

    die welt (der weltsinn) ist kein geschlossenes system. widersprüche und mysterien gehören dazu.

    übrigens — das ist ja bekannt — hat assange selber intensiv zum thema gearbeitet:

    http://iq.org/conspiracies.pdf

    http://web.archive.org/web/20070110200827/http://iq.org/conspiracies.pdf

  4. Entweder wird von inneren Problemen abgelenkt oder einfache Erklärungsmuster?

    OMG

    Einmal eine fundierte Auseinandersetzung mit der P2 (Propaganda Due = italienische Freimaurerloge, durchsetzt mit all den übelen Vertretern vom militärisch-industriellen Komplex) würde diesen unwissenden Kritikern mal ganz gehörig das Hirn durchspülen, wie Macht, Herrschaft und Politik vor allem funktioniert…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda_Due

  5. Einen Moment lang glaubte ich ja, Herr Butter würde zB. offenen Fragen von 911 erklären. Also so rein physikalische Ungereimtheiten.

    Statt dessen finde ich den Gesprächsaufbau wie folgt: „Verschwörungen sind Spinnereien. Punkt. Reden wir darüber, welche Sorte Mensch solche Spinner sind.“ Und, hahaha, was haben wir gelacht am Ende.

    Hey, auch die katholische Kirche hält die Existenz Gottes für nicht diskutabel. Selbst DESSEN Zweifler sind da weiter, und es handelt sich um Glaubensfragen!

    Wäre interessant zu erfahren, wie er argumentiert, sollte er mal den Brötchengeber wechseln müssen.

  6. Bitte nicht alles mit dem 11. September unter Verschwörungstheorien abheften. Auch wenn ich sonst eher skeptisch bin und nicht jeden Mist aus dem Internet glaube (Mondlandungs-Anti-Theorie, Bilderberger etc.), beim WTC gibt’s eindeutige Fakten, die belegen, dass die Türme von den Amerikanern selbst gesprengt wurden.

  7. Verschwörungstheorien, sind eben wie alle anderen Arten von Theorien, nur eine unbewiesene Theorie. Ich finde, man kann sich damit auseinandersetzen. Aber man sollte das nicht alles glauben, selbst wenn die Theorie noch so plausibel erklärt ist. Auch in der Wissenschaft haben sich schon viele Theorien als Unsinn herausgestellt. Aber genausogut könnte eine Theorie auch wahr sein. Letztlich muss das jeder selbst beurteilen, was teilweise unmöglich ist. Aber so ist das nunmal in dieser Welt. Wir wissen halt nicht alles.

  8. verschwörungstheorien sind so furchtbar unpolitisch. ihre erklärungen machen passiv und lobotomisch. allmächtige zwecklosigkeit aus der tube: „engagier dich bloß nicht für etwas, was die welt verändern könnte“.

    ich empfehle als heilmittel stets einen spannenden kriminalroman.

    .~.

  9. Wenn es häufig nicht so ernst wäre, könnte man/
    frau über die Verschwörungstheorien und ihre Verkünder lachen. Im deutschen Sprachraum ist
    wohl die wichtigste Verschwörungstheorie die
    Holocaustleugnung. Wenn ich richtig informiert bin, schenkt höchstens 1% der Bevölkerung bei uns den Behauptungen der Holocaustleugner Glau-
    ben. Völlig anders sieht das leider in den arabischen Ländern aus.
    Vermutlich können wir das nicht ändern und müssen halt damit leben, Verschwörungstheoretiker sind eben Menschen wie du und ich wie Herr Butter richtig formuliert hatte.
    Eine Möglichkeit zu erkennen, ob wir dabei sind einer Verschwörungstheorie auf den Leim zugehen, ist, dass wir uns fragen, wie gehen die Verkünder dieser angeblichen Wahrheiten mit (für uns überzeugenden) Gegenargumenten um, z.B. bei der Holocaustleugnung: Warum können die Leugner keine Zeugen nennen, z.B.
    SS-Wachleute von Auschwitz, Treblinka u.s.w.,
    die eindeutig ihre Behauptungen stützen? Warum könne sie keine Listen zeigen mit Namen von Juden, die gar nicht ermordet wurden, sondern fröhlich irgendwo leben? Wenn ihre Behauptungen angeblich stimmen, müsste das ja
    eine Kleinigkeit sein solche überzeugenden Be-
    weise zu präsentieren und das nicht nur vereinzelt, sondern massenhaft. Stattdessen
    gehen sie nur auf sehr vereinzelte, herausgepickte Punkte ein, z.B. dass in den Ge-
    mäuern der Gaskammern noch Berliner Blau nachweisbar sein müsste. Germar Rudolph hatte dies tatsächlich behauptet, dies wurde aber bereits von anderen Chemikern widerlegt.
    Anmerken möchte ich noch: Verschwörungstheo-
    retiker arbeiten sehr gerne mit Methoden, die wir aus dem Bereich der Pseudowissenschaften
    kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.