Samstag: Netzpolitisches Katerfrühstück

Am Samstag lädt der Wikimedia e.V. in den Apple-Store, die Hipsterhölle, den Alternative-Mainstream-Catwalk das „Epizentrum der digitalen Bohème von Berlin-Mitte“ zum netzpolitischen Katerfrühstück.

Seit dem spektakulären Einzug der Piratenpartei ins Abgeordnetenhaus hoffen selbst neutrale Beobachter auf eine Belebung der netzpolitischen Debatte. […] Während in den Gremien von SPD und Grünen bereits an den Details einer Koalitionsvereinbarung gefeilt wird, möchten wir ausloten, welche netzpolitischen Initiativen für die nähere Zukunft zu erwarten sind.

Und wo ginge das besser als im St. Oberholz – dem mutmaßlichen Epizentrum der digitalen Bohème von Berlin-Mitte?

Diskutieren wollen

Dr. Martin Dickopp (Mitglied des Landesvorstands, FDP Berlin)
Yannick Haan (Forum Netzpolitik des SPD-Landesverbandes Berlin)
Christine Sobolewski (LAG Netzpolitik, B90/Die Grünen)
Tobias Schulze (Mitglied des Landesvorstands, DIE LINKE Berlin)
Stephan Urbach (Leiter der Bundesgeschäftsstelle, Piratenpartei)

Im Anschluss daran möchten Wikimedia Deutschland e.V., Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.Open Data Network und Digitale Gesellschaft e.V. die Vertreter der Parteien an die im Vorfeld der Wahl veröffentlichten Wahlprüfsteine anknüpfen und das interessierte Publikum in ein Gespräch zur netzpolitischen Zukunft Berlins verwickeln. 

Netzpolitisches Katerfrühstück
Samstag, 1. Oktober, 11 Uhr

St. Oberholz
Rosenthaler Straße 72a
10119 Berlin
U-Bahn Rosenthaler Platz
www.sanktoberholz.de

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

7 Ergänzungen

    1. Ist doch egal, ob die nun nicht eingeladen wurden oder einfach so sind, wie sie eben sind und einfach niemanden abkommandieren. Scheiß auf die CDU/CSU!

  1. Auch der Berliner Landesverband der CDU wurde von uns mehrfach angesprochen. Falls sie doch noch jemanden schicken sollten, würden wir ihn/sie selbstverständlich noch gerne in die Runde aufnehmen. Von den etablierten Parteien, zu denen man ja jetzt auch die Piraten zählen kann, sollte niemand a priori ausgeschlossen werden.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.