Kultur

Euroweb vs. Nerdcore (17. Update)

Nerdcore.de, das bekannte Blog von René Walter, ist momentan nicht zu erreichen. Ersten Tweets war zu entnehmen, dass der allseits als sehr umstritten (und abmahnfreudig) bekannte Dienstleister Euroweb daran nicht unbeteiligt ist.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Verständlicherweise ist René gerade noch zu sehr am Wüten, um näheres zu erläutern, aber eine WHOIS-Abfrage bei der DENIC bestätigt meine böseste Befürchtung – Euroweb ist im Besitz der Domain:

Domaininhaber: Christoph Preuss
Organisation: Euroweb Internet GmbH
Adresse: Hansaallee 299
PLZ: 40549
Ort: Düsseldorf
Land: DE

Das Abtreten des Domainnamens an die Firma wird häufig als Teil der – hust! – „Kundenbindungsstrategie“ des Unternehmens, das auch unter dem Namen Webstyle und Viscomp agiert, bezeichnet. Update: Das ist bei René nicht der Fall, siehe unten! /Update Über die Geschäftspraxis des Unternehmens zu berichten hat sich für viele Blogger als ausgesprochen kostspielig herausgestellt, und auch ich habe schon freundliche Emails vom Kundenservice erhalten, wenn’s für eine Abmahnung nicht gereicht hat.

Ich muss sagen: Ich bin neugierig, wie René an die Jungs geraten ist. Aber das wird er uns sicher bald erklären. Unter der hoffentlich temporären Domain crackajack.de.

UPDATE: Ich habe gerade mit René telefoniert. Der Sachverhalt gestaltet sich folgendermaßen: Die Firma Euroweb hat ihn für einen Artikel über die Firma abgemahnt. René hat auf die Abmahnung nicht reagiert.

Nun wurde von Euroweb der Domainname gepfändet. Vom rechtlichen Ablauf hat das erstmal alles seine Ordnung – aber auch das ist nicht neu bei Euroweb, die Firma hat ja Anwälte, die sich Mühe geben…

Die DENIC wollte mir am Telefon zum Thema „Wie sind die Regelungen dafür, jemandem den Domainnamen einfach wegzunehmen?“ keine brauchbare Auskunft geben.

René hat einen Anwalt eingeschaltet, und wird jetzt sehen, wie es weitergeht. Der Wert der Domain nerdcore.de sollte in jedem Fall die Forderungen der Firma bei weitem übersteigen.

UPDATE 2: Zum rechtlichen Rahmen der Pfändung von Domains gibt es einen älteren heise-Artikel. Interessant ist der Hinweis

Der Kuckuck ist jedoch dann verboten, wenn der Inhaber die Domain zwingend für seinen Job benötigt.

Noch einen Hinweis an die Autoren der Trackbacks, die uns gerade zu diesem Artikel erreichen: Wie ich schon schreib, gilt die Firma als abmahnungsfreudig. Wer über Webstyle, Euroweb und Viscomp berichtet, ist also gut beraten, auf seine Sprachregelung achten, Wörter wie „Arschgeigen“ zu vermeiden, und sich in der Anwendung des Konjunktiv I zu üben. Das gilt auch für Kommentatoren, die uns Arbeit sparen wollen ;-)

UPDATE 3: Zur meiner Anfrage bei der Denic habe ich von einem freundlichen Leser erfahren, dass die Denic sich aus solchen Angelegenheiten heraushält, weil der Vertrag zwischen dem Registrar/Provider und dem Nutzer besteht. Die Provider verweisen ihrerseits wieder auf Denic, weil sie die Dienstleistung der Denic nur durchreichen. Damit sieht die Denic das Ganze wohl anders als der BGH der beschlossen hat (Geschäftsnummer: VII ZB 5/05 Urteil vom 5. Juli 2005) Mehr Infos dazu gibt es hier.

Neues aus dem Internet: Auf der Facebook-Seite von Euroweb beginnen nun auch einige Nerdcore-Unterstützer zu kommentieren. Ärgerlicherweise geht das jedoch erst, nachdem man das Gelöbnis „Euroweb gefällt mir“ abgelegt hat. Der Twitter-Account von Euroweb schweigt bisher auch noch zum Thema. Und in den Kommentaren tauchte der Link zu diesem Video auf.

Währenddessen kündigte Euroweb eine Stellungnahme „auf dem Blog“ an. Damit ist vermutlich das Firmen-Blog gemeint, denn unter der Domain nerdcore.de gliche das ja einem Defacement.

UPDATE 4: Weit gefehlt:

lässt Euroweb über Facebook verlauten, wo nun die Kommentare aufgebrachter Nerdcore-Leser wieder verschwunden sind.

UPDATE 5: Euroweb kann erklären, wieso die Kommentare weg sind. sie wurden nicht gelöscht, sondern, äh…

UPDATE 6: Lustigerweise hat die FAZ als erstes altes Medium über die Geschichte berichtet. Neue Infos dabei: Rene hat nicht nur auf die Abmahnung nicht reagiert, sondern es gab auch ein Urteil vor dem Landgericht Berlin, was er leider/dummerweise nicht beachtet hat. Euroweb ist wiederum durch die aktuelle Aufmerksamkeit auf das Unternehmen und seine Geschäftsmethoden etwas aufgeschreckt und hat eine Versteigerung der Domain für kommende Woche angekündigt, um das Image gerade etwas unter Kontrolle zu halten. Die Erlöse sollen einem guten Zweck zugeführt werden. In einer Pressemitteilung heißt es:

Das Blog zweitpopulärste Blog Deutschlands, nerdcore.de, ist seit wenigen Stunden nicht mehr erreichbar. Nachdem die Kosten eines gegen Euroweb verlorenen Prozesses durch den Kostenschuldner nicht innerhalb angemessener Frist erstattet wurden, hat Euroweb statt der Kosten nunmehr die Domain nerdcore rechtmäßig im Rahmen der Zwangsvollstreckung übertragen bekommen. In Kürze wird Euroweb die Rechte an der Domain bei Ebay für einen gemeinnützigen Zweck versteigern.

(Formulierungsfehler dürft Ihr behalten)

Das im FAZ-Artikel ohne Link oder Anfrage wiedergegebene Interview mit René hat übrigens pEtEr Withoutfield von den Blogrebellen geführt.

UPDATE 7: Jörg-Olaf hat mit Christoph Preuß, dem Geschäftsführer von Euroweb telefoniert, und schon den Text in Erfahrung gebracht, der bald unter nerdcore.de zu sehen sein soll. Außerdem wird die Sichtweise von Euroweb deutlich.

UPDATE 8: Die Kölner Kanzlei Berger, die die Firma Euroweb im Rechtstreit mit Nerdcore.de vertreten hat, berichtet auf ihrer Website von dem gewonnenen Fall.

Die durch das Gerichtsverfahren entstandenen Kosten sowie weitere Beträge für Rechtsanwaltsgebühren hatte der Schuldner zu zahlen. Obwohl ihm der Gerichtsbeschluss am 10.09.2010 zugestellt wurde, zahlte der Schuldner bis zum 07.01.2011 nicht vollständig.
In einem solchen Fall, kann man einen nicht zahlenden Schuldner über die Vorschriften der Zwangsvollstreckung zur Zahlung zwingen, sofern Vermögen vorhanden ist. Besteht über das Vermögen des Schuldners Unklarheit, kann man Nachforschungen über die Vermögensverhältnisse des Schuldners anstellen. Allerdings ist dies kosten- und zeitintensiv, so dass sich unsere Mandantin dazu entschlossen hatte, in das bekannte Vermögen zu vollstrecken. Zu diesem bekannten Vermögen des Schuldners zählte seine deutschsprachige Top-Level-Domainadresse.

Insbesondere wird sich zum Thema Pfändung einer Domain auf den BGH-Beschluss vom 05.07.2005 – VII ZB 5/05 bezogen, den man hier einsehen kann.

UPDATE 9: Mit Udo Vetter meldet sich nun ein Anwalt zu Wort. Vor allem die Frage, ob Euroweb den wirklich mit der Domain und ihrem Erlös nach Gutdünken verfahren darf, hatte das Rechtsempfinden vieler Leser aufgewühlt. Udo Vetter stellt dazu fest:

In einem Bericht der Süddeutschen Zeitung klingt es so, als sei Euroweb tatsächlich der Meinung, den gesamten Erlös eines eventuellen Verkaufs von Nerdcore.de behalten (und spenden) zu dürfen. Das ist Blödsinn. Alles vom Erlös, das über die Schulden hinausgeht, steht dem früheren Domain-Inhaber zu.

Außerdem stellt er fest:

Außerdem besteht für eine Verwertung der Domain ab dem Augenblick kein Grund mehr, in dem die Forderung beglichen ist.

René hat nämlich anscheinend am Wochenende die letzte Rate bezahlt – was juristisch eindeutig zu spät ist – aber eine pikante Information für das Euroweb-PR-Team sein dürfte, das sich auch mit moralischen Fragen auseinandersetzen muss.

UPDATE 10: Gegen die Annahme der von Euroweb angekündigten Spende organisieren Wikipedia-Nutzer bereits Widerstand.

UPDATE 11: Der Freischreiber e.V. macht das gleiche.

3. Könnte die Firma Euroweb das Geld aus dem Erlös der Versteigerung der Nerdcore-Domain tatsächlich spenden, so bräuchte sie dafür einen Empfänger, der das Geld auch annimmt. Wir aber haben das Gefühl, dass hier mit ziemlich dicken Kanonen auf zierliche Spatzen geschossen wird. Und davon möchten wir nicht profitieren. Und wir möchten auch nicht, dass sich der Kanonier mit einer Spende an Freischreiber ein moralisches Mäntelchen für eine klassische Überreaktion umhängen kann.

UPDATE 12: Nachdem die von Euroweb unter der Domain nerdcore.de geschaltete Seite über längere Strecken nur schwer erreichbar war – und doch mit mehreren Hundert kritischen Kommenaren versehen wurde, ist sie nun wieder war sie nun wieder kurzzeitig offline. Auch der Domaininhaber hat schon wieder gewechselt, laut Denic ist die seit heute, 19.01.11:

Domaininhaber: Daniel Fratzscher
Organisation: New Media Marketing & Vertriebs GmbH
Adresse: Wallstraße 16
PLZ: 10179
Ort: Berlin

Daniel Fratzscher ist einer der Mitgründer von Euroweb und die Nameserver werden weiterhin von Euroweb betrieben. Bei Euroweb wird man sicher seine Gründe für dieses Weitergeben an eine Firma, die noch nicht einmal eine Website hat, haben. Ich hatte ja auch schon erwähnt, dass die Herren Fratzscher und Preuß nicht nur ambitionierte Unternehmer, sondern auch fleißige Unternehmens- und Subunternehmensgründer zu sein scheinen… Fratzscher ist Geschäftsführer von Maxclip, Viscomp – Und Preuss wiederum der von maxworker, der European Website Company und Euroweb (alles natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

UPDATE 13: Thomas Stadler kommt bei der Bewertung des Falls zu einem anderen Ergebnis als Udo Vetter.

Update vom 19.1.2011:
In dem Beitrag von Udo Vetter wird die Ansicht vertreten, der Gläubiger (Euroweb) müsste im Falle einer Versteigerung den Erlös herausgeben, der über die Schulden des Bloggers hinausgeht. Das wäre aber nur dann richtig, wenn es sich um eine Zwangsversteigerung bzw. Verwertung der Domain im Rahmen einer Zwangsvollstreckung handelt. Das scheint aber vorliegend nicht der Fall zu sein.

Euroweb hat sich die Domain vielmehr anstelle der Zahlung – juristisch: an Erfüllungs Statt – übertragen lassen. Das bedeutet, dass der Blogger seine Schulden durch Übertragung der Domain bezahlt hat. In diesem Fall muss Walter den Pfändungs- und Überweisungsbeschluss beim Vollstreckungsgericht angreifen und versuchen diesen rückgängig zu machen. Vom Erlös eines Verkaufs der Domain durch Euroweb bekommt er aber grundsätzlich nichts.

UPDATE 14: Die Online-Version eines werbefinanzierten Popkultur-Magazins veröffentlicht ein Interview mit Euroweb-Geschäftsführer Christoph Preuss – auf die Geschäftspraxis des Unternehmens wird nur am Rande eingegangen. Preuss stellt fest:

„Den Shitstorm haben wir erwartet“

…was die Kommentarfunktion unter der hämischen Ankündigung auf Nerdcore.de ja schon vermuten ließ: Eignet sie sich doch prima zur Kanalisierung (und Löschung) des Shitstorms und zum Sammeln aller kritischen Links zur Unternehmensgruppe, die in nunmehr 1.500 Kommentaren zusammengetragen wurden.
Auf die nächste Abmahnung darf man gespannt sein. Und auch darauf, wie viel Gegenmobilisierungspotenzial dann noch vorhanden ist für eine öffentliche Diskussion, die den Fokus wieder mehr auf die ewig kritisierten Geschäftsmethoden der Firma legt.

Update 15:

Georg Holzer berichtet über die Geschäftspraktiken von Euroweb und anhängende Verfahren in Österreich: Euroweb. Oder: Wie man nicht dümmer reagieren kann.

Update 16, 21.01.11: Die Domain ist (vorläufig?) zurück in Renés Besitz – noch ist unklar, wie es dazu kam, und ob es auch so bleibt. Weitere Updates ab jetzt in diesem Artikel.

Update 17, 22.01.11:

Die Domain ist zurück. Hier ist die offizielle Pressemitteilung dazu.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
322 Kommentare
  1. OMFG!

    Die früheren Kloppereien drehten sich ja insbesondere um die Kundenakquise… Dass man es sich nach der ganzen negativen Aufmerksamkeit damals nun noch mit den Bestandskunden versauen will… alle Achtung.

  2. Seltsam, daß sich der Shitstorm schon formiert, bevor irgendjemand weiß was da eigentlich losgehen.

    Wir haben halt alle großen Spaß an solchen Aufregereien. Aber inwieweit gehts denn da noch ums Thema?

  3. Moment, „Abtreten des Domainnamens“? Sagt mir bitte nicht, dass ein erfahrener Blogger sich auf solch einen Mist einlässt? Und der Provider ist längst als problematisch bekannt? Sorry, aber dann ist er selbst schuld… Gibt genug hervorragende Alternativen in Sachen Hosting.

  4. Ich bezweifle, das Rene die Domain freiwillig rausgerückt hat. Es wurden auch schon Domain-Namen „gepfändet“. Siehe Gravenreuth vs. taz.

  5. Da die Faktenlage im Moment eher dünn ist – René legt da hoffentlich bald nach, wenn er schon zum Shitstorm bläst – lohnt vielleicht der Nachtrag, dass die Domain erst seit heute im Besitz von Euroweb ist, und nicht etwa schon die ganze Zeit.

    Domaindaten
    Domain nerdcore.de
    Letzte Aktualisierung 18.01.2011

  6. Argh, sowas muss echt frustrierend sein. Da ich aber nicht beide Seiten kenne (Abmahnung nicht bezahlen kommt halt nicht so gut), kann ich mir da noch kein Urteil erlauben.

    Für die Zukunft hier mein Tipp: All-inkl.com – super Service, sehr freundlich. (Nein, ich bekomme kein Geld dafür… bin nur ein zufriedener Kunde)

    Bin gespannt, wie das jetzt weitergeht. #essengeh

  7. Shitstorm? Da hauen schon einige kräftig auf die virtuelle Fresse, ohne zu wissen, was genau passiert ist. Was ich sehe: Rene nennt die Jungs von Euroweb „Arschgeigen“, dafür kassiert er eine Abmahnung, die er ignoriert. Da waren sicher auch Gebühren fällig, die er nicht bezahlt hat, sonst wäre die Domain sicher nicht übertragen worden. Fällt meiner Meinung nach unter die Kategorie „Selbst schuld“.

  8. Genau: total selber schuld. Ich finde es mehr als gerechtfertigt jede Firma, die ich „Arschgeige“ nennen will, auch so nennen zu dürfen. Was ist das für eine Welt, in der man eine Firma nicht „Arschgeige“ nennen darf?

  9. (Inhalt gelöscht, weil mehr als grenzwertig). Und deshalb war ich auch dagegen, 30.000 Euro in eine Zeitungsanzeige zu investieren, denn jetzt wird das Geld für einen wirklich guten Zweck gebraucht!

  10. Ich bin kein Anwalt, deshalb liege ich sicher auch falsch, wenn ich mich zu erinnern meine, daß es den Tatbestand der Beleidigung nur gegenüber konkreten Personen gibt. So darf ich die Verräterpartei ohne weiteres als solche bezeichnen (oder auch schlimmer), ihre(n) Vorsitzende(n) hingegen nicht, ohne dabei Ärger zu riskieren.

    Bei Firmen dürfte es ähnlich wie bei Parteien liegen, es sei denn, ich stelle eine konkrete geschäftsschädigende Behauptung in den Raum, die ich nicht beweisen kann („Arschlöcher“ ist dabei m.M.n. ziemlich offensichtlich eine Meinungsäußerung, denn daß außer in einer Wurstfabrik selten wirklich welche im _tatsächlichen_ Wortsinn herumgeistern könnten, würde niemand ernsthaft behaupten wollen und selbst wenn, wäre damit nicht zwingend Geschäftsschädigung zu erwarten). Zum Beispiel: „Firma XY hinterzieht Steuern“ oder „Firma 0815 panscht Dioxin in ihre Duftwässer.“

    Ebenfalls wäre natürlich die Aussage „Herfried Dreckskötter von der Eckenpinkler AG ist ein dummer H***n Sch***“ problematisch, da persönlich beleidigend und „ehrverletzend“. Siehe oben.

    Aber, wie gesagt: Ein Anwalt weiß sowas besser und wir alle wissen bisher ja nicht wirklich viel (zum Thema, meine ich).

  11. Was eine Sauerei. Ich nenne das Internetzensur. Kritiken sind nicht immer aus der Luft geholt.

    Übrigens vereint Euroweb nicht nur Webstyle und Viscomp unter sich. Hinzu kommt noch maxclip (maxclip.de), maxworker(maxworker.de) und european website company (ew.de).

    Man sollte also aufpassen wer sich da bei einem meldet. Ganz geheuer kann das ja nicht sein bei 6 Firmennamen.

  12. @David: Genau. Ein Anwalt weiß sowas besser.

    Und daher ist es – insbesondere in Unkenntnis der Vor- bzw. gesamten Geschichte – auch ziemlich sinnfrei, nun im Kaffeesatz zu lesen oder die Mistgabeln auszupacken.

    Fakt ist: Wenn René eine Abmahnung (durch)ignoriert hat, hat er erstmal schlechte Karten. Völlig unabhängig davon, ob man René mag und/oder dem Gegner alles Schlechte dieser Welt wünschen möchte.

  13. Naja, ich fürchte, Rene hat die Forderung ignoriert, dann den Mahnbescheid, der gefolgt sein dürfte und dann den Vollstreckungsbescheid, der wiederum danach kam. Wenn dem nicht widersprochen wird, kann der „Angreifer“ mit dem Gerichtsvollzieher loslegen – und dann kommt es auch nicht auf die Frage an, ob die zugrunde liegende Forderung überhaupt berechtigt ist (also zu Recht abgemahnt und Kosten verlangt wurde). So reim ichs mir grade zusammen.

  14. Klasse wie sich alle für einen Blogger engagieren, der obwohl schon einige Tage erwachsen und geschäftsfähig es nicht auf die Reihe bekommen hat, sich um eine Abmahnung zu kümmern. Spenden, die für den Rechstreit womöglich gesammelt werden, sollten lieber in einen Betreuer für Nerdcore-René investiert werden.

  15. @Tim: Man kann jemandem auch zur Seite stehen, wenn klar ist, dass er Mist gebaut hat.

    Oder fändest du es besser, René nun im Regen stehen zu lassen?

    Weil, weil er ja immer schon so ein große Klappe hatte und, … und das jetzt nur gerecht ist?

    Sorry, nein.

  16. Wenn er wirklich Abmahnung, Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid ignoriert haben sollte ist er, so leid es mir tut, selbst daran schuld. Spätestens beim Mahnbescheid sollten die Alarmglocken läuten und der Gang zum Anwalt Pflicht sein, zumindest in solchen Fällen.

    Nach dem derzeitigen Kenntnisstand sieht es nach Vernachlässigung aus.

    Ich hoffe es kommen bald mal richtige Fakten und eine Einschätzung von Leuten wie Udo Vetter auf den Tisch. Damit wäre wirklich geholfen, alles was derzeit läuft ist stochern im Nebel.

  17. @50 Tim:

    Es kommt nicht darauf an, ob René im Verlauf möglicherweise Fehler gemacht hat. Das Problem ist meiner Ansicht nach, dass eine Firma überhaupt so vorgeht, wie hier geschehen. Zudem scheinen sie sich in der Vergangenheit nicht nur Freunde gemacht zu haben ;)

  18. hmhm… jobbedrohliche domainpfändungen. ist ja auch schon fast ein vorspiel zu lebensbedrohlichen domainhostings: http://wp.me/psdI6-XL

    (aus übersee. via import sicher bald auch hier zu haben. zu klicken sind die killassange-domains hier ja schon, quasi halber importschmuggel bereits gelungen.)

  19. Um etwas zu pfänden, muss erstmal eine Forderung bestehen (genauer es muss ein Titel bestehen, wobei zumindest ein ignorierter gerichtlicher Mahnbescheid noch involviert ist).
    Eine ignorierte Abmahnung ist keine Forderung.

    Insofern fehlt hier noch einiges.

    Es könnte sich natürlich um eine einstweilige Verfügung handeln, wobei die Sicherungspfändung einer Domain da schon eine seltsame Anordnung ist.
    Da macht sicher aber wiederum die Gegenseite schadensersatzpflichtig, wenn sich der Anspruch als nichtig herausstellt.
    Im Internet ist es auch generell schwierig, da herum zu kommen, wenn man nicht bei einer Abmahnung nachgibt oder zumindest sehr teuer (fliegender Gerichtsstand …).

  20. Wenn jemand bis zum Vollstreckungsbescheid den Kopf in den Sand gesteckt hat, wird die Rechtschutzversicherung wegen grober Fahrlässigkeit abwinken.

  21. nur mal so:
    solidarität, gerade im web, sollte uns alle interessieren. das gesamte rechtssystem ist bzgl. des internets noch im vorvorgestern unterwegs. wir haben ja noch nicht mal ein grundrecht auf online!!

    fangt also, wenn ihr euch über irgendwas beschweren wollt, am besten bei euch an. nicht rene ist in diesem fall der schuldige, sondern das gesamte rechtssytem. denn ein rechtssystem, getragen von politiker die das internet am liebsten wieder loswerden wollen oder ebene massiv überwachen, steckt in einem sumpf aus korruption und gewinneinnahme für einen ganzen berufsstand fest.

    das system der abmahnung ist ein klares indiz dafür, dass eben wir alle, also die bürger dieses landes, dieses korrupte rechtssystem, vertreten durch die politik, unterstützen, in dem wir eben nicht dagegen, solidarisiert, also konzertiert, vorgehen.

    wenn ihr also schuldige sucht, so sollte jeder von euch einen blick in den spiegel (nicht die zeitung) riskieren und sich fragen, wie lange eine demokratie mit dem schwert der abmahnung, also der vorauseilenden meinungseinschränkung, überleben kann?

    wie lange können überalte politiker mit ihrem rechtsempfinden, was mittlerweile mehrmals als verfassungsfeindlich eingestuft wurde, noch schalten und walten, wie sie wollen?

    wie lange dauert es noch, bis das rechtssystem wieder pro-bürger und klar contra-abzocker wird?

    und; wie lange dauert es noch, bis der bürger, also wir alle, endlich den politikern, die genau dafür verantwortlich sind, massiv und konzertiert, politikerarschtritte verteilen?

    der wandel fängt übrigens im internet an. also sollte man eigentlich für das nerdcoregate dankbar sein. manchmal braucht man (der bürger, die bürgerin) eben einen „denkanstoss“. verurteilt also rene nicht, sondern huldigt ihn!

    mir darf man auch huldigen..

  22. Verstehe ich das richtig? Er hat eine Firma beleidigt, hat Mahnung ignoriert und muss nun mit den Konsequenzen leben und ihr ruft per Twitter zum Shitstorm auf Facebook auf? Sorry, aber da braucht ihr euch nicht wundern, warum Politiker die Netzgemeinde nicht mehr ernst nehmen…

  23. @Tim & Cedric: Bei einer Abmahnung hilft dir eine eine Rechtsschutzversicherung ohnehin nicht.

    @weltherrscher: Nerdcoregate? Really?

    Davon ab: „das system der abmahnung“, „schwert der abmahnung“, usw., ist eigentlich dazu gedacht, eine aussergerichtliche Einigung herbeizuführen. D.h. wenn man tatsächlich Mist gebaut hat, ist eine Unterlassungserklärung in der Regel die günstigere Lösung.

    Aber, völlig unabhängig davon, dass Abmahnungen regelmäßig auch missbräuchlich eingesetzt werden: eine Abmahnung zu ignorieren ist aber kein Zeichen von Rebellion/Widerstand oder sonstwas, sondern bis auf Weiteres einfach dumm. Sorry.

  24. @ Linus

    Wer über Webstyle, Euroweb und Viscomp berichtet, ist also gut beraten, auf seine Sprachregelung achten, Wörter wie “Arschgeigen” zu vermeiden

    Aber unbedingt! Manche wissen aber nicht, welche Wörter in die Kategorie “Arschgeigen” fallen. Hättest du keine Liste der Wörter posten können, die möglicherweise in diese Kategorie fallen könnten? Deckt die Arschgeigenkategorie überhaupt alle denkbaren aus Sicht der Kommentatoren treffenden Bezeichnungen ab?

  25. „Euroweb gibt es auch bei Facebook. Da kann man Kommentare abgeben: http://on.fb.me/eOs2He

    Ist doch klar, dass sowas am Ende nur in einem Shitstorm enden wird? Natürlich redet ihr nur von Kommentaren..

    Aber wisst ihr, was toll wäre? Wenn ihr mal einen Ablauf von Rene verlangen würdet, sodass wir alle sehen, wie sich das angebahnt hat. Ich wäre genauso auf seiner Seite, aber momentan lese ich im Netz viel heiße Luft und Wut und keine Fakten, mit denen ich mir meine Meinung bilden könnte…

  26. Ich bin Webdesigner, wo kann man sich bei Euroweb bewerben? Der Laden scheitn ja zu brummen.

    Aber vermutlich suchen die nur Kontakter, Staubsaugerverkäufer, Kaffeefahrtenpräsentatoren, Marktschreier und Juristen.

  27. Ich habe da eine Kopie eines Beitrags vom MDR, der zwar schon etwas älter ist, aber vermutlich den Grund für diese ganze Aufregung deutlich macht. Leider hat Euroweb diesen Beitrag von allen möglichen Video-Plattformen löschen lassen. Ich würde ihn ja hosten, kann aber nirgends eine Begründung für die ganzen Löschungen finden. Hat da vllt. jemand Hintergrundinfo dazu? Ganz naiv will ich die URL zu dem Beitrag auch nicht posten.

  28. @Hmmz: Ich warte derzeit auf einen Rückruf vom Euroweb-Pressesprecher. Schaun‘ mer mal.

    @35o: Nö, die suchen auch „Designer/Webworker“ (Die entsprechende Webseite zu finden gilt als erster Qualifizierungsnachweis). Ich könnte mir freilich erstrebenswertere Jobs vorstellen.

  29. Euroweb Group> Informationen zum Vorfall wird es in Kürze direkt auf Nerdcore.de geben, also bitte urteilt nicht voreilig, sondern wartet erst die Fakten zum Vorfall ab. Vielen Dank

    lol?

  30. Mir ist es im Grunde sehr unverständlich, wie ein Unternehmer verbrannte Erde hinterlässt und durch negative Schlagzeilen auf sich aufmerksam macht. (Satz gelöscht, der als falche Tatsachenbehauptung aufgefasst werden könnte)

  31. Was mich nachträglich gerade noch schreckt ist, dass die euroweb auf Ihrer Webseite ein Zertifikat der Bundesanstalt für Arbeit zur Nachwuchsförderung anzeigt. Aber das passt eigentlich auch ganz gut ins Bild… :(

  32. Wie sieht es hier eigentlich mit Meinungsfreiheit aus? Ich meine… es ist doch seine Persönliche Meinung zum Unternehmen. Wo kommen wir denn hin wenn jeder Abgemahnt wird weil er eine schlechte Meinung zu einem Unternehmen hat. Somit würde das ja bedeuten das man in Zukunft nicht ein mal mehr Produkte negativ bewerten dürfe, da man damit Rechnen muss das man eine Abmahnung bekommt.

    mfg Maik

  33. @Maik:

    Wie sieht es hier eigentlich mit Meinungsfreiheit aus?

    Das wissen wir nicht, weil uns Details zum Vorgang fehlen. Letztendlich aber auch fast egal, wenn René sich tatsächlich tot gestellt haben sollte. Dann knallt es und nachher wird geschaut, wem die Scherben gehören. Juristen sind da recht emotionslos.

    Ich meine… es ist doch seine Persönliche Meinung zum Unternehmen.

    Auch die kann geschäftsschädigend sein, bzw. als „Schmähkritk“ aufgefasst werden: http://spreerecht.de/abmahnung/2009-01/schadigende-kritik-in-internetforen-gegen-unternehmen-produkte-oder-personen
    http://www.internetworld.de/Heftarchiv/2010/Ausgabe-13-2010/Wie-viel-Kritik-ist-erlaubt

    Gerade, wenn der Vorwurf im Raum steht, eine Firma würde mit unsauberen Methoden arbeiten (also, jetzt rein hypothetisch, um ein Beispiel zu haben), gibt es u.U. recht fix einen mit der Juristenkeule drüber.

    Somit würde das ja bedeuten das man in Zukunft nicht ein mal mehr Produkte negativ bewerten dürfe

    Nö.

  34. Wow, bei Renes Twitter-Feed vergeht einem ja echt die Lust, überhaupt für diesen Typen zu sein – Jetzt mal im Ernst. Wenn EuroWeb das wirklich unrechtens gemacht hat, wäre ich sofort für Rene.

    Aber momentan siehts so aus:
    EuroWeb schweigt und Rene hat eine verbale Ejakulation bei Twitter und ein paar Leute, die sofort alles glauben folgen ihm.

  35. Die Domain soll in der kommenden Woche fuer einen guten Zweck versteigert werden, so Christoph Preuß, der Geschaeftsfuehrer der Euroweb Internet GmbH. Auch Blogger haben sich dem deutschen Recht zu beugen, ausserdem habe er als Geschaeftsfuehrer eine Verantwortung auch gegenueber seiner MitarbeiterInnen zu tragen, so dass geschaeftsschaedigendes rechtswidriges Verhalten nicht toleriert werden koenne.
    Eine Rueckgabe an Herrn Walter sei ausgeschlossen.

  36. „… ist also gut beraten, auf seine Sprachregelung [zu] achten, Wörter wie -Arschgeigen- zu vermeiden, und sich in der Anwendung des Konjunktiv I zu üben.“

    Außerdem sind die Worte „schlecht“ und „scheiße“ künftig durch „gut-minus“ sowie „gut-minus-minus“ zu ersetzen.
    Für das Wort „Abzocker“ hat künftig die Bezeichnung „kapitalistischer Vorreiter“ verwendet zu werden.
    Zuwiderhandlungen werden mit Geldstrafe und / oder Domainentzug bestraft!

    Im Auftrag des Ministeriums für Wahrheit.
    ( http://de.wikipedia.org/wiki/1984_%28Roman%29 )

    armer Rechtsstaat…

  37. ich hab jetzt erstmal meinen link auf die domain nerdcore.de gelöscht bzw als privat markiert. erstmal abwarten was sich bezüglich der domain ergibt. aber das kann dauern und so lange will ich nix mit einem link auf meiner seite unterstützen das es imho nicht verdient hat, da unklar ist ob die baustellenseite bleibt oder sonstwas da hin geklatscht wird. schliesslich bin ich als webmaster ja für die links auf meiner seite son bissel mitverantwortlich, ne?

  38. Irgendetwas stimmt hier ganz und gar nicht.

    Wenn die Domain gepfändet wurde und jetzt auch verwendet wird, handelt es sich um eine Vollstreckung durch Gerichtsvollzieher nach gerichtlichem Mahnverfahren.
    Wenn es ein Mahnverfahren gab, muss es am Anfang eine Geldforderung gegeben haben.

    Wie ist es jetzt zu dieser Forderung gekommen?
    Durch die Ignorierung einer Abmahnung ergibt sich nicht automatisch ein Akzeptieren dieser Abmahnung.

    Kann ein Rechtsanwalt Abmahnkosten auch bei nicht akzeptierten Abmahnungen fordern und ein Mahnverfahren durchführen, ohne dass es vorher zu dem in der Abmahnung angedrohten Gerichtsverfahren kommt?

  39. hat jetzt nur indirekt was mit nerdcore zu tun, aber was ich mich frage, nach dem ich die Videos gesehen hab und es dort heißt, dass die Seiten/Domains trotz der hohen Kosten immer noch Euroweb gehört:

    können Betroffene die auf euroweb reingefallen sind und dort eine Seite haben, nach beendigung des Vertrages nicht einfach auf herausgabe der Domain und der Website klagen, da sie doch offensichtlich die Namensrechte an der Seite haben. (vergleiche Milka.fr oder FC-Bayern.es ) … und hätten sie das nicht schon wärend des Vertrages machen können?

  40. Ah, der FAZ-Artikel macht deutlich, um was es wirklich geht.

    Nämlich überhaupt nicht direkt um eine Abmahnung. Sondern um ein verlorenes Gerichtsverfahren, gegen das er wohl weder weitere Rechtsmittel einlegte noch dessen Folgekosten er bezahlte.
    Somit wurde die Forderung eben jetzt vollstreckt.

    Man kann unberechtigte Abmahnungen durchaus ignorieren, ohne dass sich daraus unmittelbar Folgen ergeben (aber Gefahr der einstweiligen Verfügung durch ein Gericht).
    Aber Gerichtsurteile kann man nicht einfach so ignorieren.

  41. Was ich mich Frage ist, wie man aus einer Domain-Pfändung, die offenbar zur Begleichung einer Geldforderung dienen sollte, ein Nutzungsrecht der Domain herleitet. Müsste die Domain nicht durch das Vollstreckungsgericht versteigert werden, so dass der Gläubiger daraus seinen Anspruch befriedigen kann?

  42. Bin ich der Einzige, der es eigenartig findet, das die Domain nerdcore.de direkt auf den Geschäftsführer von Euroweb übertragen wurde.
    Als Domaininhaber steht laut Denic nämlich Christoph Preuss drin. Das Feld Organisation ist nur der Adresszusatz und heißt nicht das die Firma die Domain hat.

  43. Ich frage mich ehrlich wie viel Bearbeitungsgebühr und Unkosteerstattungen sich Euroweb abzwacken wird. Entschuldigung, aber das entwickelt sich alles zu einer unglaublichen Farce.

  44. Bullshit! Hier geht es doch nicht darum, dass René eine Abmahnung oder sonst was ignoriert hat – das war sicher nicht sehr klug. Trotzdem, hier geht es darum, dass die freie Meinungsäußerung mal wieder mit Füßen getreten wird. Herr Gott, wenn ich nicht mal mehr jemanden als Arschgesicht bezeichnen kann ohne gleich abgemahnt zu werden… wo kommen wir denn da hin?! Allein schon deshalb sollte man hinter René stehen!

    Unabhängig davon würde mich natürlich auch interessieren, warum sich René damals nicht schon damit auseinander gesetzt hat?! Er wäre doch rechtlich auf sicherem Boden gestanden, oder?

  45. Na, Glückwunsch: Erst Abmahnung unbeantwortet lassen, sogar auf ein Urteil nicht reagieren (Sonderleistung) und dann laut heulen, wenn die Domain als ultimo abgepfändet wird.
    Wie unbekümmert muss man denn da sein, zudem bei dieser Gegenseite?

  46. Und sogar eine informelle Bitte zur Löschung vor Abmahnung ignoriert. Wirklich super, Nerdcore-Blogger. Villeicht ist/war das Internet doch nicht das Richtige für Dich.

  47. Was ich bedenklich finde ist, dass eine Domainpfändung in diesem Fall einfach so gerichtlich beschlossen wird.

    Sicher ist es unklug, im Fall eine gerichtl. Niederlage nicht zu reagieren (auch wenn man sich moralisch im Recht fühlt), aber eine Domainpfändung geht mir hier als Konsequenz doch zu weit. Immerhin ist es meines Wissens so, dass der Blog praktisch der „Job“ von Rene ist und er jetzt einen großen Verdienstausfall hinnehmen muss (je nach Dauer dieser Geschichte). Wieso wird dann ausgerechnet die Domain gepfändet? Wie soll er jetzt „arbeiten“? Gefällt mir alles gar nicht.

  48. Ich weiß gar nicht was Ihr hier alle rummoralisiert. Da nimmt sich ein kleiner Revoluzzer endlich einmal Leute zum Vorbild, die demnächst für ihre tapferen und vor allem ehrenvollen Leistungen an (einem Teil des) Volk(s) und Vaterland noch zu Lebzeiten Denkmäler und Ehrenbriefmarken bekommen sollen und versucht es mit klassischem und bewährtem Aussitzen – und dann fliegt er damit aufs Maul und ihr spottet. Ist das gerecht gegenüber denen, die noch Vorbilder haben?

    (SCNR)

    Naja. Nachdem die Fakten ja nun klarer sind, bin ich noch weiter davon entfernt, hier eine P(r)osition beziehen zu können. Oder auch nur zu wollen.

  49. Ich find den FAZ Artikel gut. Unabhaengig davon was jetzt im konkreten Fall von nedcore alles Falsch gemacht wurde, hat der Laden, was er in Bezug auf die Leute die er schaedigt, so anstellt, einen shitstorm mehr als verdient. (Siehe die weiter oben verlinkten videos)

    Ich finde das kann man hier ruhig mal in einen Beitrag gießen, auch wenn es vielleicht nur ueber eine Ecke was mit Netzpolitik zu tun hat.

    Und ich finde es toll das man die Aussagen gegen die geklagt wurde in einem Zeitungsartikel zitieren kann. :)

  50. Mal eine „doofe Frage“…

    Wenn die wirklich versteigern, können sie doch nicht einfach den Erlös spenden. Alles was mehr reinkommt als die zu begleichende Schuld, müsste doch eigentlich dem ehemaligem Domainbesitzer zukommen….

  51. lol, geht das nur mir so oder sind alle links auf crackajack.de noch zu nerdcore.de geroutet, d.h. landen wieder auf dem euroweb-Server?

    Cache as cache can… da sind ja die Suchmaschinen genau so hilfreich…

    copy/paste + re-ftp, anyone? ;)

  52. Ich könnte von Dritten gehört haben, die Leute von der Euroweb seien u.U. eventuelle gehörige […].
    Würde ich ein vertriebsstarker Mittelständler sein, käme ich in Versuchung, beim Anblick dieses Bildes
    http://farm4.static.flickr.com/3205/3097805908_20c709fb01.jpg der Geschäftsführung der Euroweb, auf den Gedanken zu kommen, es handelte sich um „sehr gute“ Geschäftemacher und zöge in Erwägung dies der ganzen Welt und vor allem den Kunden mittels Blogspostings mitzuteilen.

  53. Haltet mal den Ball flach. Davon geht die Welt nicht unter. Wenn man den Aufschrei hier sieht, geht es uns in Deutschland einfach noch viel zu gut. Es gibt viele Dinge, die viel wichtiger sein sollten, als ob ein Blog erreichbar ist, oder nicht.

  54. Naja, René Walter war nicht gerade klug, die Scheuklappen aufzusetzen.

    Andererseits war Euroweb – gerade wo ihr Geschäftsgebaren „nicht ganz unumstritten“ ist, um es mal vorsichtig auszudrücken, wirklich, wirklich, wirklich, wirklich, wirklich, wirklich äußerst schlecht beraten, ausgerechnet die Domain zu pfänden (man mag auch die Verwendung des Wortes „kapern“ erwägen), wo es definitiv ausgereicht hätte, ins Vermögen bzw. ins Einkommen zu pfänden. Es fällt schwer, hierin NICHT eine Retourkutsche und eine Demonstration der „dickeren Eier“ zu sehen. Vor allem: Bei dem, was Euroweb mutmaßlich seinen bedauernswerten Kunden abknöpft, wäre eine Ermittlung der Vermögensverhältnisse des Schuldners sicher im Rahmen des Verhältnismäßigen gewesen…

    Tja, nun gibt es die geballte Ladung aus Shitstorm, Streisand und einer kleinen Erinnerung daran, wie Euroweb seine Kunden zu behandeln bereit war (siehe yfrog-Link weiter oben in Update 3).

    Was ich Herrn Preuß wünsche? Dass er rechtzeitig beim Gericht ankommt, sollte diese „Stärkedemonstration“ (wir erinnern uns: Am beißwütigsten sind immer die kleinsten Kläffer…) zum Bumerang werden. Nicht, dass er bei Eintreffen dieses Falles zu spät Insolvenzantrag stellt – dafür wird nämlich nicht euroweb.de gepfändet, sondern der säumige Geschäftsführer, und zwar laut §15a 1, 4 InsO für bis zu drei Jahre…

  55. g!87 e5 n!C!-!7 i26enD jMd d32 iN d!_!3223Ld02f w0!-!n7, d3R d4 m4L kl!N63Ln k03nN73 ? b!!_d3r p0573n n!C!-!7 v3263s53n!!!!!!einseinsellf

    mist meine tastatur geht nicht, test, test.. hmm grade hat alles geklemmt..
    ;)

  56. Aus diesem Grund weiß ich auch nicht ob das seit geraumer Zeit so eine gute Zukunft für die kleinen Personen hat, wirklich kritisch Bericht zu erstatten oder einfach nur ihre Meindung Kund zu tun. Anfangs interessiert ein kleiner Blog niemanden, sobald sich viele Leser für deren Inhalt interessieren wird dieser Bloig als große Publikation betrachtet und wie ein Verlag gehandelt könnte man sagen. Aber es ist meist immer noch das kleine Häufchen vom Anfang dahinter… SCHEISSE SOWAS

  57. René kann/soll bei einer Versteigerung der Domain selbst mitbieten – und der Höchstbietende sein. Alles, was über die reine Forderung hinausgeht steht ihm, als bisherigen (und künftigen) Domaininhaber zu. Ist somit kostenneutral.

  58. Also heute morgen erscheint als Domaininhaber von nerdcore.de

    Domaindaten
    Domain nerdcore.de
    Letzte Aktualisierung 19.01.2011
    Domaininhaber


    Domaininhaber: Daniel Fratzscher
    Organisation: New Media Marketing & Vertriebs GmbH
    Adresse: Wallstraße 16
    PLZ: 10179
    Ort: Berlin
    Land: DE

    was hat das jetzt zu bedeuten ?

  59. Okay, nerdcore.de ist wieder runter, die Domain wird im Whois angezeigt als Domain von „Daniel Fratzscher“, einem der beiden Gründer von Euroweb. Was das soll, keine Ahnung. Versuchen die jetzt, die Domain auf Teufel komm raus behalten zu können? Es gab ja auch von Udo Vetter einige Aspekte, die dafür sprechen, dass die Domain gar nicht hätte gepfändet werden dürfen, da sie (vllt., sicher weiß ich das ja nicht) zum Broterwerb dient.

    Die Domain gehört jetzt mit ihm zu der „Pro Media Marketing und Vertrieb GmbH“, die, wenn man mal eine Suchmaschine bemüht schnell als sehr unsympathisch erscheint. Mit Eintrag bei der Verbraucherzentrale und ohne eigene Webpräsenz.

    Also irgendwie stinkt das alles zum Himmel da, mit Mutmaßungen halte cih mcih aber zurück, ich will ja nicht „geschäftsschädigend“ sein. Nebeinbei sei bemerkt, dass das auch nciht mehr Notwendig ist, sondern Euroweb und co diese Aufgabe selber schon mit Bravour erledigen.

  60. @olli @frank: .. ich verstehe – da war ich wieder zu schnell.
    Aber anscheinend wurde ja von gestern auf heute nochma gewechselt. Mal sehen wer die morgen hat.

    Jedenfalls ist dieses Vorgehen schon ziemlich … ; welche Farbe hat wieder AA?.

  61. Das lustige zu Update 12 ist:

    Daniel kommt so gut wie ne Nach Berlin zur wallstraße.

    Die Firma hat nicht mal einen Briefkasten dort.
    Weder haben sie ein Büro da. Dort arbeiten lediglich die Webstyle-Webdesigner (die auch gleichzeitig die EW Designer sind) und der Telefonsupport

    i know what im talking about

    wills du mehr wissen?
    (Das haben wir mal lieber gelöscht)

  62. Allgemein betrachtethat die Firma Euroweb probleme:
    LG Hildesheim: Arglistige Täuschung durch die Euroweb Internet GmbH ?

    Das Landgericht Hildesheim stellt als Berufungsinstanz eine arglistige Täuschung des “Partnerunternehmens”, begangen durch die Euroweb Internet GmbH fest. Aktz: LG Hildesheim Az: 7 S 232/09 // 3 C 553/08.

    Nicht der geschulte Aussendienstmitarbeiter habe diese Tat begangen, die Ursache des “Übels” sei nach Meinung des LG Hildesheim direkt bei der Firma Euroweb Internet GmbH zu suchen.
    http://www.konsumer.info/?p=15039

  63. hmm das war natürlich ein gefundenes fressen für euroweb…ich kenne mich nicht genau mit den geschäftsregelungen aus aber ich würde mal behaupten das eine neue domain bzw. ein besitzer weniger traffic bekommen wird was eine kostenmilderung für euroweb darstellt…desweiteren muss man sich auch die frage stellen ob (selbst wen die forderung zu spät beglichen wurde)man mit sich vereinbaren kann eine existenz zu zerstören …irgend ein vorteil muss sich für euroweb daraus ergeben ,denn die schlechten publicity fürs unternehmen selber wird sicherlich auch in der nächsten zeit nicht abreißen

  64. wenn jemand von euch tatsächlich noch mehr medienpräsenz will, dann schlage ich vor die aufmerksamkeit auf maria riesch und ihre website http://rieschmaria.de lenken. diese wird von euroweb gehostet.

    einfach mal bei ihr oder ihrem manager nachfragen, ob denen bewusst ist, mit welchen geschäftspraktiken ihr provider so tätig ist und ob es nicht in zukunft schädlich sein kann mit dieser firma in verbindung gebracht zu werden.

  65. Das ist das wirklich schlimme an der Geschichte mit der Pfändung ist ja die Zerstörung von allgemein zugängigem Kulturgut.

    Sowas macht man auch dann nicht, wenn man so profilierungsgeil ist wie die Euroweb.

    Deppen

  66. Ich habe da mal eine Frage:
    die Domain läuft aktuell über die DNS Server von Euroweb. Somit haben sie auch Zugriff auf die Emails, die an die nerdcore.de Domain gehen. Diese sind aber nicht an Euroweb gerichtet, sondern an den früheren Besitzer / Leute die eine @nerdcore.de Email Adresse haben.

    Daraus ergeben sich in meinen Augen 2 Probleme:

    1. sind unter Umständen 3. geschädigt, wegen des Mailausfalls
    2. dürfte es doch rechtlich sehr bedenklich sein. Ein Postbote darf ja auch nicht sämtliche Briefe die er am Morgen in seinen Fahrradkorb legt behalten und diese in seinem Namen verteilen oder gar entsorgen. Der Kunde hätte keine Sicherheit mehr, was mit den Briefen passiert ist, ob sie womöglich sogar alle gelesen werden sind.

    Grüße
    Milton

  67. Wer öffentlich im Internet andere beschimpft (egal wie subjektiv oder objektiv berechtigt), braucht sich nicht zu wundern, wenn er eine auf die Waffel kriegt – besonders, wenn das Ziel der Anwürfe scheinbar bereits einen einschlägigen Ruf hat. Wenn er dann noch Gerichtsbeschlüsse ignoriert, fragt man sich schon, ob er vor lauter Nerdsein nicht mehr kapiert, dass rl mehr ist als afk. Das Leben ist nun mal leider hart, aber ungerechtigt; in diesem Sinne liegt angesichts der Entwicklung der Gedanke „Dummheit wird bestraft“ nahe.

    „Welcome to the real world.“

  68. wenn bei der DENIC „Daniel Fratzscher“ als eigentümer von nerdcore eingetragen ist, aber bei dem von euroweb erbeuteten nerdcore noch „Christoph Preuß“ im impressum steht. kann man dann nicht gegen euroweb wegen falscher angaben im impressum vorgehen, abmahnen oder so?

  69. Ich werde niemals etwas von diesen (…) hosten lassen… Die „Gesamtleistungen“ dieser Firma sind eigentlich Reputation genug um nix mit diesen (…)saiteninstrumenten zu tun haben zu wollen…

  70. Ich habe Horst geschrieben und ihr habt es wegen „Terrorgefahr“ zensiert? Sorry aber wenn ein Unternehmen so den Rechtsstaat abschöpft ist mir das zuviel ich verlange ne Liste aller Webseiten die auf Euroweb gehostet werden um nicht mehr Geld in deren Kriegskasse einzuzahlen…

    Ist die Domain Eurohorst schon vergeben?

  71. @Simon Blogger: Ich weiß nicht, ob die Begriffe „Baby“ oder „Lebenswerk“ nicht vielleicht etwas hoch gegriffen sind, aber:

    Wenn jemand wie René mehrere Jahre lang seine Energie und Liebe Blut und Schweiß in ein solches Projekt steckt, ist es für ihn sicher mehr als „nur eine Domain“.

    1. @Jörg-Olaf Schäfers: Ich glaube, Simon Blogger meint damit, dass man mit einem Blog ja auch einfach auf eine andere Domain umziehen kann. Die Arbeit wurde ja in den Content gesteckt, nicht in den Domainnamen.

      Allerdings wird dabei außer Acht gelassen, dass der Name natürlich inzwischen eine mehr oder minder wertvolle Marke geworden ist (bestehend u.a. aus der allgemeinen Bekanntheit und der Links auf die Domain).

      Verglichen mit Coca Cola: Man nimmt dem Unternehmen das Recht an der Verwertung des Markennamens „Coca Cola“ weg und sagt: „Verkauft das Getränk doch unter einem anderen Namen. Schmeckt ja weiterhin gleich. Ist doch nur ein Name…“.

  72. Denke die Kommentarfunktion auf der Nerdcore Seite, gibt es nur um IP Adressen zu sammeln von Leuten, die sie Beleidigen oder die ihnen übel nachreden.
    Die Firma scheint ja sowieso die größten Gewinne aus gerichtlichen Auseinandersetzungen zu ziehen (z.B. vergleiche für nicht geleistete Arbeit von 2500 Euro und mehr) warum dann nicht gleich auch noch ein paar Hundert Nerdcoresympatisanten dafür mitbestrafen, dass sie sich mit Nerdcore solidarisieren. Anders kann ich mir beim besten Willen die Kommentarfunktion nicht erklären.
    Wie ich bereits im Nerdcore kommentar geschrieben hab könnte es die deutsche Gerichtbarkeit auch durchaus hergeben, da auf Basis der strafrechtlichen Verfolgung die IP-Adressen herausgabe so viel ich weiß möglich ist.

    §164 StGB Verdächtigung
    §187 StGB Verleumdung
    §185 StGB Beleidigung

    Ganz abgesehen von den folgenden Zivielrechtlichen Forderungen bzgl. Schadensersatz/Schmerzensgeld
    Unterlassungserklärung

  73. Hallo! Tolle Zusammenfassung, vielen Dank dafür!

    Für mich persönlich sieht diese ganze Geschichte aus, als würden die Geschäftsinteressen (Forderungen seitens Euroweb an Walter) lediglich die Spitze vom Eisberg sein. Das sieht doch sehr nach Muskelspiel gegen die Blogosphäre aus, egal wie die Rechtslage ist.

    Vielleicht ein guter Anlass, die Idee mit dem Bloggerverband wieder aufzugreifen.

    Drücke die Daumen, dass Nerdcore.de bald wieder unter Bloggerflagge fährt!

  74. @Markus,
    ich dachte z.B. daran, dass ein solcher Verband einen Top-Lawer am Start haben könnte, den sich viele Blogger alleine gar nicht leisten könnten. Wenn es um solche Geschichten wie Abmahnungen geht, fühlen sich doch meist sowieso alle betroffen, wenn es einen trifft.
    Dabei ist es ja erstmal egal, ob jemand was falsch gemacht hat. Ja, eine Rechtschutzversicherung tut’s da auch:-), aber: ich bin der Auffassung, dass die Kraft, die in der Blogosphäre vorhanden ist, gebündelt sowohl politische Entscheidungen mitprägen, als auch der Aufrechterhaltung der Redefreiheit im Web zugute kommen könnte.

    Allein die Tatsache, dass man manchmal als Blogger gar nicht wagt, bis an die Grenze zu gehen, weil man aus finanziellen Gründen Sorge haben muss, totgetrampelt zu werden von finanzstarken Gegnern, reicht für mich persönlich als guter Grund, über einen Zusammenschluss nachzudenken.

    Denn: auch Selbst-Zensur ist Zensur. Allein zum Thema Euroweb habe ich in zig Blogs Maulkörbe gesehen. Wenn diese Selbst-Zensur aufgrund finanzieller Gegebenheiten (so wie es eben immer öfter der Fall ist) passiert, ja dann gute Nacht, Redefreiheit!

    Dahingestellt lasse ich mal, wie beispielsweise der Verband der Freischreiber seine Gründungsempfehlung meint. Ich weiß nicht, inwieweit eine Trennung zwischen Blogger- und Journalistenverband ein Pferdefuss sein könnte. Da denk ich noch drüber nach. Vielleicht gibt es ja auch noch ganz andere Varianten, wie man Kräfte bündeln kann.

    Immerhin ist die „Bloggergemeinde“ ziemlich groß und die Wirkung eines Shitstorms im WEB inzwischen auch, aber viel Energie verpufft m.E. angesichts der Übermacht so mancher finanzpotenter Abmahner.

    Ich bin „nur“ Autorin und wiege von morgens bis abends meine Worte, weil ich es mir finanziell nicht erlauben kann -selbst wenn ich Recht hätte, mir einen tollen Anwalt zu nehmen, der mir zu diesem Recht verhilft.

    In UK z.B. haben sogar große Verlage dieses Problem, weil der Weg durch ein Verfahren so extrem teuer ist, dass man da oft wichtige Aufdeckungsgeschichten gar nicht erst abdruckt, weil man dann gleich Bankrott anmelden könnte, da die Firmen, um die es geht, finanziell den längeren Atem haben.

    Mir schwant jedenfalls, dass in Deutschland zwar keine Zensur herrscht, jedoch eine ganze Menge Informationen NICHT ausgesprochen werden, weil man nicht das nötige Kleingeld hat, sich gegen mögliche Klagen zu wehren.

    Du fragtest nach dem Sinn eines Bloggerverbandes: die Redefreiheit bis zu ihren absoluten Grenzen aufrechtzuerhalten und sie leben zu können:-) und auf das politische Geschehen Einfluss zu nehmen.

    Das ist meine bescheidene Meinung dazu.

    1. @Trinity: In diesem Fall hat Rene einen Anwalt, aber das Kernproblem liegt im aktuellen Fall daran, dass er sich diesen zu spät gsucht hat. Ich bezweifel auch, das eine Rechtschutzversicherung für Blogger realistisch ist, zumal wiederum in diesem Fall diese sicher nicht greifen würde.

      Warum soll man es als „kleiner Blogger“ nicht wagen können, an Grenzen zu gehen (die in der Regel rechtlicher Natur sind) nud was würde jetzt konkret ein Verband gegenüber den Solidarisierungswellen besser machen? Auch in der Euroweb-Frage würde ein Verband keinerlei Vorteile bringen, hier gilt es, kritisch (und mögliche Abmahnfallen im Blick) journalistisch zu berichten und ggf durch solidarisierende Velrinkungen deren SEO-Strategie zu unterlaufen.

      Man sollte sich nicht durch Selbstzensur einschüchtern lassen, wenn man die Grundregeln kapiert (Kritik vll in Konjunktive, keine falschen Tatsachenbehauptungen), dann kann man durchaus frei seine Meinung kommunizieren.

  75. @Markus: Ich bin kein SEO, ich kann also nix unterwandern, sondern nur 1+1 zusammenzählen und dann den Konjunktiv benutzen.

    Wenn ich aber z.B. im Euroweb vs. Nerdcore Fall das aussprechen würde, was ich vermute hinsichtlich Euroweb’s Background, würde ich nicht nur abgemahnt, sondern vielleicht fett verklagt. Da muss ich jetzt erst nochmal mit der Wirtschaftsdetektei telefonieren, die ich vorhin gefunden habe….

    Und nein, ich kann das hier leider NICHT näher beschreiben:-) Selbstzensur läßt grüßen.

    1. @Trinity: Und genau dabei würde Dir ein Bloggervebrand nichts bringen. Es ist aber möglich, aufgrund von Medienberichten und Zitaten in der richtigen Grammatik-Anwendung ohne Probleme Kritik zu äußern, man sollte nur etwas vorsichtiger als sonst sein.

  76. Auf der ehemaligen Nerdcore Seite werden (durch den RA von Euroweb?) jetzt schon die ersten Kommentare gelöscht und durch

    Dieser Beitrag wurde aufgrund strafrechtlicher Relevanz gelöscht.

    ersetzt. Hmmmm. Denkt ihr die wollen nun mit Ermittlungen gegen die Blogkommentarschreiber Geld in die Kassen spülen?

  77. Das Intro „Interview“ ist natürlich ein schlechter Scherz, da duckmäusert man sich durch die sechs Fragen ohne kritische Hinterfragung. Und Herr Preuß darf seine Ansichten schön weiter verbreiten

  78. […] Letztlich ist der Vorgang an sich unglaublich, und für mein Empfinden so dermaßen moralisch tief unter der Grasnarbe, dass ich nicht umhin komme, das Ganze hier auszubreiten… Details und Updates zum Vorgang finden sich bei – auch abseits von Euroweb vs. Nerdcore sehr empfehlenswerten Blog – http://www.netzpolitik.org […]

  79. Eine sehr übersichtliche ‚Update-History‘, welche ich gleichermaßen informativ finde. An manchen Stellen erfährt man zu diesem Thema gefährliches Halbwissen, daher finde ich Beitrag zum Thema echt lohnenswert. Bin gespannt wie viele Kapitel dieses Drama haben wird… stay tuned.

  80. Sehe ich das richtig, dass die Domain nicht mehr auf Euroweb registriert ist?

    Domain: nerdcore.de
    Nsentry: http://www.nerdcore.de IN A 81.91.170.22
    Status: connect
    Changed: 2011-01-21T16:14:29+01:00

    [Tech-C]
    Type: ROLE
    Name: Direct Services
    Organisation: DENIC eG
    Address: Kaiserstraße 75-77
    PostalCode: 60329
    City: Frankfurt
    CountryCode: DE
    Phone: +49 69 27235 270
    Phone: +49 69 27235 275
    Fax: +49 69 27235 238
    Email: info@denic.de
    Remarks: Information:http://www.denic.de
    Remarks: Questions:mailto:info@denic.de
    Changed: 2008-10-20T11:17:20+02:00

    [Zone-C]
    Type: ROLE
    Name: Business Services
    Organisation: DENIC eG
    Address: Kaiserstraße 75-77
    PostalCode: 60329
    City: Frankfurt
    CountryCode: DE
    Phone: +49 69 27235 270
    Phone: +49 69 27235 272
    Fax: +49 69 27235 235
    Email: dbs@denic.de
    Changed: 2010-12-15T11:47:22+01:00

  81. Lieber Herr Neumann,

    Sehr interessant, diesen Fall habe ich auch in meinen neuen Diplomarbeits-Beitrag zu Shitstorm Management aufgenommen (http://bit.ly/shitstorm_management). Er ist Teil einer sechsteiligen Serie über Auslöser, Treiber und Wirkungen von Shitstorms, und folgt dem ersten Beitrag über gesellschaftliche Werte als Shitstorm Auslöser (http://bit.ly/shitstorm_ursachen).

    Viel Spaß beim Lesen – Feedback ist erwünscht, teilen wäre ebenfalls sehr nett.

    Vielen Dank und schöne Grüße aus Münster,
    Tim Ebner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.