Data Mining: Wie Firmen jetzt alles über Dich wissen

Im Time-Magazine gibt es eine lange Reportage über Data Mining: How Companies Now Know Everything About You.

Mehr Zeit für kritische Berichterstattung

Ihr kennt es: Zum Jahresende stehen wir traditionell vor einer sehr großen Finanzierungslücke und auch wenn die Planung und Umsetzung unseres Spendenendspurts viel Spaß macht, bindet es doch sehr viele Ressourcen; Ressourcen, die an anderer Stelle für unsere wichtige Arbeit fehlen. Um Euch also weniger mit Spendenaufrufen auf die Nerven zu gehen und mehr Recherchen und Hintergründe bieten zu können, brauchen wir Eure regelmäßige Unterstützung.

Jährlich eine Stunde netzpolitik.org finanzieren

Das Jahr hat 8.760 Stunden. Das sind 8.760 Stunden freier Zugang zu kritischer Berichterstattung und wichtigen Fragestellungen rund um Internet, Gesellschaft und Politik bei netzpolitik.org.

Werde Teil unserer Unterstützungs-Community und finanziere jährlich eine von 8.760 Stunden netzpolitik.org oder eben fünf Minuten im Monat.

Jetzt spenden


Jetzt spenden

2 Ergänzungen

  1. money quotes (nota bene): „This being America, I don’t have to wait for the government to give me an opt-out option; I can pay for one right now.“

    So funny, he is. Not.

    „Sure, I was surprised that all these companies are actually keeping permanent files on me. But I don’t think they will do anything with them that does me any harm.“

    Right he might by, but others may.

    „We’re quickly figuring out how to navigate our trail of data — don’t say anything private on a Facebook wall, keep your secrets out of e-mail, use cash for illicit purchases.“

    Yeah. And get a little extra entry in a file, like, shows conspicuous behaviour by using cash money to bud undefined goods and uses email encryption.

    Wie heiß nochmal Wing Commander IV?

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.