Kultur

„Dieser Content ist in deinem Land nicht verfügbar, da er aufgrund einer Regierungsanfrage entfernt wurde.“

Heute Morgen wanderte die Nachricht durchs Netz, dass unsere Bundesregierung womöglich auf Youtube zensieren würde. Schuld war die Fehlermeldung „Dieser Content ist in deinem Land nicht verfügbar, da er aufgrund einer Regierungsanfrage entfernt wurde.“ bei der ZDF-WISO-Dokumentation “Die Bank gewinnt immer”. Schnell gab es zahlreiche Verschwörungstheorien und auch Dementis. Mitglieder der Piratenpartei schrieben sofort einen längeren Fragenkatalog an die Bundesregierung und verlangten Auskunft.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Die Wiso-Redaktion berichtete kurz vor Mittag, dass man nicht wisse, warum bei Youtube das Video gelöscht wurde und das habe man gar nicht eingestellt, insofern habe man auch keine Kontrolle über den Account. Das Video würde sich aber noch in einer gekürzten Version in der Mediathek befinden. Der Regierungssprecher fühlte sich genötigt, über Twitter auf zahlreiche Anfragen zu antworten:

Die Bundesregierung zensiert nicht und hat nichts gesperrt. WISO-Beitrag in Mediathek http://j.mp/zdfbank

Gegen 14 Uhr meldete Wiso, dass sich der Warnhinweis bei Youtube geändert habe, dort steht jetzt: “This content is not available in your country due to a legal complaint.” Mittlerweile gibt es auch eine Auflösung:

Richtig ist, die aktuelle Fassung in der ZDFmediathek ist leicht gekürzt, da wir uns in einem laufenden Rechtstreit mit der Sparkasse Bremen befinden. Damit die restliche Dokumentation aber weiterhin abrufbar ist, wurde die Online-Version um die strittigen Stellen gekürzt.

Gewinner ist die Dokumentation „Die Bank gewinnt immer“, die sicherlich neue Zuschauer gefunden hat. Wer die rausgeschnittenen Szenen sehen will, findet diese hier auf Youtube. Unklar ist weiterhin, ob z.B. die Landesregierung Bremen eine Anfrage an Youtube gesendet hat und wie die genauen Abläufe bei Google waren, die zu dieser Fehlermeldung geführt haben.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
25 Kommentare
  1. Google muss die Öffentlichkeit besser informieren. Aber wer soll es politisch machen? Die Bayerin?

    Für die Sparkasse wird der Fall so als Villa am Strand bestimmt nicht besser.

  2. Error (509)
    This account’s public links are generating too much traffic and have been temporarily disabled!

    Könntet ihr das Video noch woanders hochladen? Vielen Dank.

  3. Dropbox trägt offenbar seinen Teil zur „Zensur“ bei … Download der entfernten Szenen ist momentan nicht möglich, da zu viel Traffic generiert wird -.-

  4. „Unklar ist weiterhin, ob z.B. die Landesregierung Bremen eine Anfrage an Youtube gesendet hat und wie die genauen Abläufe bei Google waren, die zu dieser Fehlermeldung geführt haben.“

    Jaha, da fehlt es doch ein klitzkleines bischen an… Transparenz.

    Die SPD geht mir langsam echt richtig auf den Sack. Was wollen die gerne? Im Bund regieren? Träum weiter, du verkrustete Autobahnpartei.

  5. Der Link zu den besagten Szenen ist wegen zu hohem Traffic nicht erreichbar. Gibt es einen Mirror bzw. noch einen anderen Link für die ungekürzte Fassung? :)

  6. Dass die Bremer Regierung das Video gesperrt haben soll, ist doch eher unwahrscheinlich. Die Sparkasse ist ja keine staatliche Bank, auch in Bremen nicht. Hat mal jemand beim Senat angerufen und nachgefragt?

  7. Wir haben das volle Vid gepastebined http://pastehtml.com/view/b9kew2n9y.html es sind die ersten 3 Minuten des Beitrags nach der Einleitung, die fehlen.

    Interessant an der ganzen Geschichte auch: ZDF hat vor heute (also vor dem Shitstorm, den wir heute Nacht mal losgetreten haben) auch keinen Hinweis irgendwo gehabt, dass ihre Mediathek Version um 3 Minuten gekürzt ist. Also gleich mal totschweigen. Soviel zum Thema GEZ und blarababer ;)

  8. Sorry wegen Offtopic aber das interessiert mich jetzt schon sehr, steht bei Dropbox irgendwo geschrieben wie viel „Traffic“ man verursachen darf?! Schließlich gibts auch Leute die für diesen Service bezahlen. Danke für die Hinweise.

  9. Art. 5 Abs. 1 letzter Satz GG lautet:

    Eine Zensur findet nicht statt.

    Angesichts dieses Vorgangs ist es wohl allerhöchste Zeit bzw. längst überfällig die Rechtssituation dahingehend abzuändern, dass man das Zensurverbot auf das Internet als Medium ausdehnt – unter dem Aspekt Informationsfreiheit, die durch diesen Artikel eben nicht behindert werden darf / soll.

    1. Nach gängiger Rechtsprechung des BVerfG* bezeichnet der Begriff „Zensur“ in Art. 5 GG allein die Vorzensur (also eine Prüfung durch die Behörden VOR einer Veröffentlichung). Ein nachträgliches Verbot von Sachen, die bereits veröffentlicht sind, ist damit nicht verfassungswidrig!

      * vgl. BVerfGE 33, 52, 72; BVerfGE 47, 198, 236; BVerfGE 87, 209, 230

  10. Diese Doku ist auch so schlecht, dass sie ohne diesen Aufreger hoffentlich kaum Zuschauer gehabt hätte. Sie konzentriert sich viel mehr auf plakative und populistische Darstellung als auf Fakten. Die angesprochenen Probleme sind sicherlich ernst zu nehmen, aber ob und wie z.B. der Betrug am Kunden und die Finanzkrise zusammen hängen wird nicht vernünftig erklärt. Hauptsache ein bisschen Stimmung gegen die Banken gemacht. Das ist gerade sehr opportun und vermutlich auch nicht unbedingt das Falsche, aber der Zweck heiligt eben nicht die Mittel, wenn wir besser sein wollen als besagte Banken.

    1. Für mich wären das genügend Fakten, um mit einer Flasche, gefüllt mit 1/3 Heizöl, 2/3 RedBull, einen Spaziergang zu diversen Banken zu machen.

      1. Ja, das ist in ungefähr das Niveau, dass der Beitrag hat. die einen ruinieren den „kleinen Mann“, die anderen werfen Brandsätze, Tote billigend in Kauf nehmend. Passt.

  11. @Jan vom 6. Oktober 2011 um 08:36

    Achja?
    a) Du weißt nicht wirklich was Sophisten sind.
    b) Du weißt nicht was zeitgemäßer Sophismus wirklich bedeutet.
    c) Da du beides nicht kennst, ver-kennst du auch die wirklich effektiven Methoden Sophismus noch bekämpfen zu können.
    d) Eine Dokumentation ist ungleich einer Reportage (Google/Wiki ist hier Pflicht)

    Das hier war eine gute Reportage von Sophisten, die andere Sophisten der allerübelsten Sorte enttarnt hat. Genau das ist richtig gemacht, weiter so. Niemand interessiert sich dafür, das du Jan: Das Kind daß dem Kaiser seine neue Kleider anschreit, benimm der völlig überholten und veralteten Schule beibringen will. Wach endlich auf!

    @Mitleser: Weitere Reportagen die inhaltlich teils sehr ähnliche (nicht nur moralisch imho) verbrecherische Methoden der Sophisten aufdecken sind unter folgende Stichwörter zu finden.

    Panorama + Maschmayer
    „Water makes Money“
    „Rentenangst – Der Kampf um die Altersversorgung“
    Monsanto
    Lobbyismus
    Privatisierung, ÖPP, PPP
    usw.

    Täglicher Blog wo derartige Machenschaften kritisch begleitet werden ist ua. zu lesen bei http://www.nachdenkseiten.de (inkl. big Archiv inside)

    Alles online zu finden. Hilfsweise auch bei dem zwar sehr langsamen aber im Notfall immer zuverlässigem Tier namens… „Pony“… ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.