Recht auf Breitband in Finnland

Am 1. Juli ist in Finnland das Grundrecht auf Breitbandzugang in Kraft getreten. Jeder Bürger hat das Recht auf einen 1 MBit/s Zugang. Gegenüber der BBC erklärte die finnische Kommunikationsministerin Suvi Linden:

„We considered the role of the internet in Finns everyday life. Internet services are no longer just for entertainment.“ „Finland has worked hard to develop an information society and a couple of years ago we realised not everyone had access,“ she said.

Nach Angaben der BBC sind in Finnland schon 96% der Bevölkerung online. Das ist ganz schön viel. Bis 2015 möchte Finnland übrigens 100 MBit/s verbindlich anbieten. Das Ziel der digitalen Agenda der EU-Kommission ist übrigens:

Zielvorgabe der Strategie Europa 2020 sind Internetgeschwindigkeiten von mindestens 30 Mbit/s für alle europäischen Bürger und Anschlüsse mit 100 Mbit/s oder mehr in der Hälfte aller europäischen Haushalte.

Ein Recht auf Breitbandzugang wäre doch mal eine tolle Idee für Thomas de Maiziere, wo doch eine seiner Thesen ist:

These 7 – Staatliche Grundversorgung sicherstellen. Das Internet ist eine Basisinfrastruktur unseres Zusammenlebens geworden. Der Staat hat eine Verantwortung dafür, dass das Internet flächendeckend zur Verfügung steht und sichere Basisdienste bereitgestellt werden.

6 Kommentare
Unterstütze unsere Recherchen und Berichterstattung für Grundrechte und ein freies Internet durch eine Spende. Spenden