„Walled In!“ Germany’s inner border

Die Deutsche Welle erklärt in einer knapp 10 Minuten langen Animation, wie das mit der Mauer durch Deutschland gelaufen ist und wie sie aussah: „Walled In!“ Germany’s inner border.

For 28 years, a nearly insurmountable barrier kept people from fleeing East Germany. But then, the dramatic night of November 9, 1989, saw the fall of the Wall that divided Germany. Today, it is difficult to imagine what was bitter reality just a few decades ago. For the first time, a realistic computer animation reveals the vast security system of Germany’s inner border and the Berlin Wall, both of which were recreated virtually in the greatest detail.

Update: Danke für den Hinweis auf die deutschsprachige Version:

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Durch klicken des Links wird unser Spenden-Widget geladen. Dabei werden Daten an unseren Spendendienstleister twingle gesendet. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

11 Ergänzungen

  1. Interessant annimiert. Wobei das ganze für mich irgendwie zu „unrealisitsch“ rüberkommt. So „kalt“ war die DDR selbst an der Grenze nicht.
    Ein sachlicher Fehler ist mir aufgefallen: Die DDR war kein kommunistischer Staat. Die Staatsform war Sozialimus (und noch nicht mal das zu 100%).

    1. So “kalt” war die DDR selbst an der Grenze nicht.

      Auf welche konkrete Darstellung bzw. Behauptung der Doku bezieht sich dieser Satz? Es wurde doch nur gezeigt, wie es nun einmal an der Grenze war, übrigens weitgehend auf einer rein technischen Ebene (das ist wohl auch die Stärke des Films).

  2. Danke markus, das passt wie die Faust
    aufs Auge ;) bei den momentanen Erignissen.

    Die neue (digitale) Mauer wird gerde gebaut.
    Und auch unsere Politiker handeln nach dem berühmten:
    „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“ by Walter Ulbricht.

    -> „Internetsperre“/ Zensur = „digitale Mauer“

    by Ulbricht 2.0 bzw. Zensursula:
    Niemand hat die Absicht eine digitale
    Mauer zu errichten.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.