Demokratie

Petition gegen Internetzensur: Kompakte Argumente

Falls noch jemand eine Argumentationshilfe braucht, warum auch Nichtnetzbewohner die Petition gegen Internetzensur unterzeichnen sollten, kann ich diese beiden Texte empfehlen: Die Petitionsmail von Max Winde (1 Seite, schön kompakt) und diesen Infotext für Einsteiger von Christian Wöhrl (4 Seiten, PDF, mit Hintergründen).


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

50.000 Mitzeichner nach gerade einmal 3 4 Tagen sind zwar ein wunderbarer Erfolg (Dank an die Petentin Franziska Heine und alle Beteiligten!). Viel wichtiger ist allerdings, dass auch der Rest der Bevölkerung mitbekommt, worum es geht.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
26 Kommentare
  1. Die 50.000 sind soeben erreicht worden. Damit dürfte diese Petition schon mal als die Petition, die am schnellsten die Mindesthöhe erreicht hat, in die Geschichte eingehen.

  2. Sind wir nicht schon ein offenes Buch? Gesetze werden aufgeweicht um eine Volkszählung zu umgehen ( würde eh wieder ein Schuss ins Knie ).
    Informationen können über gegenseitigen Austausch der jeweiligen Institutionen über jeden Bürger ein Profil ergeben. Das den politischen Systemen das Internet ein Dorn im Auge seien dürfte verwundert niemanden mehr. Antiterrorgesetze und nun noch der Versuch von der ministerialen Gebärmaschine Freiräume im Netz einzugrenzen….armes Deutschland…….
    Last die Kinderschänder und Paedophilen nicht resozialisiert nach zwei Jahren aus der Haft, sondern erhöht das Strafmass drastisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.