Frankreich: Forschungszentrum für freie Software

Ein schönes Beispiel, wie man als Staat Freie Software fördern kann, kommt wie immer aus einem anderen Land: Frankreich: Forschungszentrum für freie Software

Das französische Institut National de Recherche en Informatique et en Automatique (INRIA, nationales Forschungsinstitut für Informatik und Automation) , eine Einrichtung des Forschungs- und des Industrieministeriums, hat ein Forschungszentrum zum Thema Open Source gegründet. Das Centre d’Innovation et de Recherche en Informatique sur le Logiciel Libre (CIRILL, Innovations- und Forschungszentrum für freie Software) soll in Zusammenarbeit mit anderen Akteuren Forschungsfragen im Zusammenhang mit freier Software untersuchen, selbst freie Software entwickeln, in der Ausbildung tätig werden und den Technologietransfer unterstützen.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

 

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.