berlinpolis und das Astroturfing

Nachdem LobbyControl vergangene Woche das Astroturfing der Deutschen Bahn unter Beteiligung des Berliner „Think-Tanks“ berlinpolis aufgedeckt hat, ist jetzt Zeit für Dementis und Löschaktionen. Zuerst gab es ein Dementi von berlinpolis, dass man ja gar nicht für die Deutsche Bahn gearbeitet habe. Das ist auch richtig, wie LobbyControl berichtet und dabei das Dementi stückweise auseinander nimmt: Berlinpolis streitet ab – aber nicht den Kern: die Verwicklung in die PR-Affäre der Deutschen Bahn AG.


netzpolitik.org - ermöglicht durch Dich.

Gleichzeitig werden Spuren verwischt. Auf der Seite von berlinpolis fehlen auf einmal zahlreiche Informationen. Leider findet man diese auch kaum noch im Google-Cache und auch bei Archive.org ist die letzte Fassung aus dem Jahre 2007. Hier hat man sich viel Mühe gegeben. Auch die beteiligte Agentur Allendorf Media löscht fleissig. Dies alles berichtet Lobbycontrol in einem weiteren Artikel: Bahn-Affäre: Spuren verwischen statt Aufklärung.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
3 Kommentare
  1. Die Vorwürfe scheinen sich noch nicht bis Phoenix rumgesprochen zu haben. Oder man bewertet sie anders.
    „Gaby Dietzen diskutiert in der PHOENIX RUNDE u. a. mit Prof. Anke Hassel (Hertie School of Governance), Daniel Dettling (berlinpolis eV), Ulrich Schneider (Paritätischer Wohlfahrtsverband) und Prof. Jens Alber (Soziologe, Wissenschaftszentrum für Sozialforschung).“
    http://www.phoenix.de/content/phoenix/die_sendungen/diskussionen/phoenix_runde/246132?datum=2009-06-03

    PS: Ich habe die Sendung nicht verfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.