Nachrichtenüberblick vom 20.2.2008

Pro-Linux: Neue Studie der EU über Open Source in Entwicklungsländern.
Telepolis: Schweizer Bank geht gegen Whistleblower-Seite vor.
Taz: Hacker erfindet Kopierschutz-Killer.
Futurezone: Musikwirtschaft umgarnt Provider.
Heise: Bürgerrechtler: Finnische Internetzensur schießt übers Ziel hinaus.
Heise: Harvard-Fakultät schafft offenen Zugang zu wissenschaftlichen Arbeiten.
Umgebungsgedanken: Podiumsdiskussion über Korruption.
Blogpiloten: Was weiß Facebook über dich?
Zeit: Obama online, Ole offline.
Heise: FBI saugte versehentlich E-Mails einer ganzen Domain ab.
Zeit: „Danke für den Spam!“

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

0 Ergänzungen

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.