Mit Eiern auf Microsoft schmeissen

In Ungarn wurde Microsoft-Chef Steve Ballmer bei einem Vortrag an einer UNiversität von einem Studenten mit Eiern beschmissen. Das kann man hier sehen:

Hier klicken, um den Inhalt von mf.index.hu anzuzeigen

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

17 Ergänzungen

  1. Was hat die Aktion gebracht? Was der Typ erzaehlt hat, habe ich nicht verstanden… so sah es mir nach einer reichlich sinnlosen und schnell vergessenen Aktion aus.

  2. wie auch immer man zu microsoft oder ballmer (einer medialen witzfigur Imho) stehen mag, die aktion ging EINDEUTIG zu WEIT.

    konkrete aggressionen gegen einen einzelnen dieser art bringen nur spott und ärger /PR.

    Viel eindrucksvoller wäre eine vorbereitete argumentationsstruktur gewesen, um ballmer aus dem konzept zu bringen (oder ähnliches)

  3. Auch wenn man MS nicht mag, ist das doch eine überflüssige Aktion. Den Typen so physisch zu attakieren hat wenig Niveau.

    Eine Frage, die ihn Bedrängnis bringt / ein Trasparent oder was auch immer wäre wohlmölich besser gewesen.

  4. blabla: nur weil du etwas nicht verstanden hast, heißt nicht, dass es anderen auch so gegangen ist. Im wesentlichen fordert der eierwerfende Herr, dass MS das Geld das dem Ungarischen Volk gestohlen wurde, zurückgeben soll.

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.