Norbert Röttgen wird BDI-Geschäftsführer

Etwas verwundert war ich heute morgen, als der Wechsel von Norbert Röttgen (MdB und 1. Parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) zum BDI bekannt gegeben wurde. Norbert Röttgen war mal „mein Wahlkreisdirektkandidat“ und ich glaube, ich hab ihn sogar schonmal bei meiner ersten Wahl vor einigen Jahren gewählt. Für einen konservativen Politiker ist er durchaus positiv liberal eingestellt und auch sympathisch.

Am meisten verwundert bin ich jetzt aber über die Info bei Spiegel-Online, dass es in Deutschland anscheinend kein Problem darstellt, Hauptgeschäftsführer der grössten Industrie-Lobby zu werden und trotzdem das Abgeordnetenmandat zu behalten.

No Tracking. No Paywall. No Bullshit.

Unterstütze auch Du unseren gemeinwohlorientierten, werbe- und trackingfreien Journalismus.

Die Arbeit von netzpolitik.org finanziert sich zu fast 100% aus den Spenden unserer Leser:innen. Werde Teil dieser einzigartigen Community und unterstütze jetzt unsere Arbeit mit einer Spende.

Jetzt spenden

Eine Ergänzung

Wir freuen uns auf Deine Anmerkungen, Fragen, Korrekturen und inhaltlichen Ergänzungen zum Artikel. Bitte keine reinen Meinungsbeiträge! Unsere Regeln zur Veröffentlichung von Ergänzungen findest Du unter netzpolitik.org/kommentare. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.