Generell

LinuxTag 2006: Über 80 Bewerber beim Call for Projects

Der LinuxTag ist als das bedeutendste Ereignis rund um Freie und Open-Source-Software zurecht die europäische Messe mit der größten Gewichtung. Auch dieses Jahr wieder, wo er vom 3. bis 6. Mai in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden abgehalten wird.

Wir finanzieren uns zu fast 100 % aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Eben wurde nun die erste Etappe des Bewerbungsverfahrens, dem Call for Projects beendet: Bis zum 3. Februar konnten Interessierte ihre Projekte einreichen, die sich wissenschaftlich oder praktisch mit dem Thema Freie Software auseinandersetzen. Rund eine Woche nach Abschluss der ersten Runde zieht das Projekt-Komitee des LinuxTag eine überaus positive Bilanz: „Unsere Absicht, mit dem offiziellen Bewerbungsprocedere ein transparentes Verfahren zu schaffen, ist sehr gut aufgenommen worden“, berichtet Community-Beauftragter Wolfgang Drotschmann von LinuxTag e. V.

„Von den über 80 Projekten, die sich beworben haben, entspricht der Großteil den Anforderungen. Der LinuxTag 2006 wird in dieser Beziehung alle vorherigen Veranstaltungen übertreffen und seiner Bedeutung als Europas größtes Event erneut gerecht werden. Und wer sich jetzt noch bewerben möchte, hat immer noch gute Chancen – Projekte können sich auch nach Abschluss der ersten Runde weiterhin vorstellen“, so Drotschmann.

„Where .com meets .org“ lautet das eingeführte Motto des LinuxTag. Zu dessen Verwirklichung wird seit diesem Jahr ein Call for Projects gestartet, um Freien Projekten die Möglichkeit zu geben, sich kostenlos auf Europas größter Linux-Messe und -Konferenz zu präsentieren: Ausgewählten Projekten werden Ausstellungsflächen inklusive Komplettstand zur Verfügung gestellt. Finanziert werden diese kostenlosen Werbeoptionen mit Hilfe der Einnahmen aus dem Verkauf kommerzieller Standflächen und Sponsoring. Seit Beginn des LinuxTag ist es Philosophie, das Miteinander von Unternehmen und Projekten zu fördern. Den Community-Projekten wird eine Plattform zur Selbstdarstellung geboten, um so einer breiteren Öffentlichkeit die Vielfalt Freier Software vor Augen zu führen.

2005 besuchten 12.000 Interessierte den LinuxTag, eine kombinierte Veranstaltung aus Messe, Konferenzen und Workshops. Seit bereits 1996 findet der LinuxTag statt, auch diesmal wieder ist er nicht nur ein besonderer Event für die Community – hier bringen sich Entwickler, besonders Forscher und professionelle Nutzer auf den neuesten Informationsstand.

Disclaimer: Ich bin an der Organisation des LinuxTag beteiligt.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!