Kenianische Polizei geht gegen Presse vor

Während meines Kenia-Trips hatte ich wenige Gelegenheiten, mit kenianischen Bürgern zu sprechen. Wenn es mal dazu kam, wurde Korruption in der kenianischen Verwaltung oftmals als ein grosses Problem beschrieben. Bei Spiegel Online findet sich jetzt ein Artikel, wonach die kenianische Polizei die älteste Zeitung Kenias, „The Standard“, überfallen hat und die komplette aktuelle Ausgabe in Brand gesetzt hat. Ursache waren Recherchen und Berichte der Zeitung über Korruption und geheimes Treffen zwischen dem Präsidenten und des Oppositionsführers, was die Regierung dementiert hatte. Seit drei Tagen sollen deswegen auch drei Journalisten in Haft sein.

Update: Ein Foto der Aktion findet sich hier, ein Artikel hier.

Du möchtest mehr kritische Berichterstattung?

Unsere Arbeit bei netzpolitik.org wird fast ausschließlich durch freiwillige Spenden unserer Leserinnen und Leser finanziert. Das ermöglicht uns mit einer Redaktion von derzeit 15 Menschen viele wichtige Themen und Debatten einer digitalen Gesellschaft journalistisch zu bearbeiten. Mit Deiner Unterstützung können wir noch mehr aufklären, viel öfter investigativ recherchieren, mehr Hintergründe liefern - und noch stärker digitale Grundrechte verteidigen!

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

Unterstütze auch Du unsere Arbeit jetzt mit deiner Spende.

2 Ergänzungen

Ergänzungen sind geschlossen.