Generell

Keine Schätze der Vinyl-Ära horten, bitte!

Der britische Guardian bringt einen Artikel über Musikliebhaber, die viel Energie investieren, ältere und nicht digital wiederveröffentlichte Schallplatten zu finden und unter die Leute zu bringen. Und nein, es geht nicht um absurd teure Raritäten bei online-Auktionen. Den Musikliebhabern, „Diggers“ genannt, geht es um vinylbasierte Schätze, die womöglich verloren gehen würden, weil sich kein Label mehr dafür interessiert. Oder um solche, die sich in Second-Hand-Läden, den Oxfam-Shops und woimmer finden lassen: sie werden wieder verbreitet, abseits des Massenkonsums. Kein schneller Tee aus Beuteln, sondern lose Teeblätter und ein Sieb, Genuß in Handarbeit. Sammeln ja, aber horten ausgeschlossen.


Netzpolitik.org ist unabhängig, werbefrei und fast vollständig durch unsere Leserinnen und Leser finanziert.

Eine der Initiativen ist Vinyl Vulture:

A year ago, Vinyl Vulture instituted a regular CD swap. Each of the 60 people currently signed up has to burn a compilation of rare tracks that, to the best of their knowledge, have neither been reissued nor officially compiled. They then make 60 copies and mail them to Watson before the deadline; a few days later 60 different CDs of lovingly collated music arrive in the post. It’s an extension of making compilation tapes for your friends; the whole point is to introduce people to music they have never heard before. „The rule is basically this: no secret squirrels,“ says Watson. „If you put something on that CD you’re giving it up for the love of the music.“

Ein wenig Verdruss vor der allzu simplen, digital entwerteten Konsumwelt hektisch iPod-vermittelter Musik schwingt da auch mit. Zu selten sind liebevoll kompilierte Mixtapes, und noch seltener ist Musik auf ihnen, die man nicht auch online finden würde. Ich schätze diese Anstrengungen sehr.

Weitersagen und Unterstützen. Danke!
2 Kommentare
  1. Etwas ähnliches läuft nun auch schon ein paar Jahre über das Forum des Musikexpress. Dort werden selbst zusammengestellte Musikkassetten/CDs herumgeschickt. Dabei handelt es sich streckenweise auch um echte Schätze. Heheres Ziels ist aber vornehmlich der grundsätzliche Musikaustausch.

Kommentare sind geschlossen.